75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Sa. / So., 4. / 5. Dezember 2021, Nr. 283
Die junge Welt wird von 2593 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
  • Hunger-Index

    Jeder zehnte Mensch hungert

    Die Welthungerhilfe berichtet von einer deutlichen Zunahme an Menschen, die nicht genug zu essen haben. Ursachen sind Krieg und Klimawandel.
    Von Ina Sembdner
  • Alles hat seine Ordnung

    Debakel bei der Berlin-Wahl: Wer sich jetzt verniedlichend über »Pannen« beklagt, hat die Tragweite der Probleme in diesem Staat nicht begriffen – oder profitiert von selbigen.
    Von Jan Greve
  • Unverstandener des Tages: Matthias Höhn

    Fackeln, Reichstag, Weltkriegskarabiner, schwarze Uniformen – und Matthias Höhn kann nicht nachvollziehen, wie das an die »schrecklichsten Zeiten deutscher Geschichte« erinnert.
    Von Michael Merz
  • Die Linke nach der Bundestagswahl

    Konturen eines Zusammenbruchs

    Mobilisierungsfähigkeit nicht vorhanden: Überlegungen zum Bundestagswahlergebnis von Die Linke im Berliner Bezirk Marzahn-Hellersdorf.
    Von Nico Popp
  • Die Dinge in Österreich

    Kurzer Lehrgang

    Der Kanzler im Trockendock. Zu den Hintergründen des »Systems Kurz« in Österreich.
    Von Erwin Riess
  • Kampf um Freiräume

    Widerstand in »Roter Zone«

    Räumung des Wagenplatzes »Köpi« für Freitag vormittag geplant. Weiträumige Absperrungen.
    Von Annuschka Eckhardt
  • NSU-Komplex

    Aufklärung unerwünscht

    Zehn Jahre nach Auffliegen der NSU-Mordserie mauern Behörden weiter. Kritik an Verstrickungen des Verfassungsschutzes.
    Von David Maiwald
  • »Rot-Rot« im Nordosten

    Eine Frage des Preises

    Mecklenburg-Vorpommern: SPD erwählt Die Linke zum neuen Koalitionspartner.
    Von Kristian Stemmler
  • Gesundheitswesen

    Mehr Geld für Pflegekräfte

    Tarifeinigung beim Carl-Thiem-Klinikum in Cottbus: Nichtärztliche Beschäftigte erhalten 97,5 Prozent des TVöD.
    Von Bernd Müller
  • Radioaktiver Abfall

    Beruhigungspille für Bevölkerung

    Messlabor in der Nähe von Atomlager Asse II eingerichtet. Bürgerinitiativen sprechen von Ablenkungsmanöver.
    Von Andreas Riekeberg
  • Adbusting in Berlin

    »Wir lauerten auf die Plakate, doch sie kamen nicht«

    Berliner Polizei wirbt nicht mehr im öffentlichen Raum. Adbusting-Gruppe verbucht Erfolg für sich. Ein Gespräch mit Klaus Mayer von der Kommunikationsguerillagruppe »Polizei abschaffen«.
    Interview: Gitta Düperthal
  • Agrarpolitik in Indien

    »Ihre Existenz wird aufs Spiel gesetzt«

    Indien: Bauernproteste halten an. Kritik an Deregulierung in der Landwirtschaft. Arbeiter sind solidarisch. Ein Gespräch mit dem Bauernaktivisten Inderjit Singh.
    Interview: Satyajeet Malik
  • Aufklärung von Explosion

    Eskalation in Beirut

    Der Streit um die schleppende Aufarbeitung zur Explosion von Beirut ist in der libanesischen Hauptstadt auf tödliche Weise eskaliert.
  • Diplomatische Spannungen

    Gewalt gegen Venezolaner

    Caracas fordert Aufklärung nach der Ermordung zweier Jugendlicher im kolumbianischen Grenzbundesstaat Norte de Santander.
    Von Julieta Daza, Caracas
  • Angekündigter Protest

    Erneute Provokation in Kuba

    Gegen die Verfassung: Nach den Ausschreitungen im Sommer kündigen Systemgegner »friedliche« Proteste an.
    Von Volker Hermsdorf
  • Faschisten Italien

    Kein Sägen am Ast

    Nach dem faschistischen Angriff vom Wochenende, verschleppt Italiens Premier Draghi die verfassungsrechtlich mögliche Auflösung von Forza Nuova.
    Von Gerhard Feldbauer
  • Korruption in Griechenland

    Millionen für Verschleierung

    Die griechische Opposition wirft der Regierung vor, im Rahmen ihrer Anticoronakampagne Unsummen an »freundliche« Medien verteilt zu haben. Ein Untersuchungsausschuss soll die Vorwürfe aufklären.
    Von Hansgeorg Hermann, Chania

Debatte ist notwendig und wichtig. Vergleiche mit dem dunkelsten Kapitel Deutschlands enttäuschen uns.

Das Bundesverteidigungsministerium am Donnerstag auf Twitter zur Kritik am Großen Zapfenstreich für deutsche Soldaten mit Fackeln vor dem Reichstagsgebäude
  • Krisenmodus hält an

    Aufschwung bleibt aus

    Die Institute gehen außerdem von einem (weiteren) Anstieg der Verbraucherpreise aus: Um drei Prozent im laufenden Jahr und um 2,5 Prozent im Jahr 2022.
  • Globalisierte Lieferketten

    Weiter im Containerstau

    Umsteuerungsversuche der Reedereien führen inzwischen dazu, dass sich der Stau am Hafen Felixstowe auf andere Häfen wie London Gateway oder Southampton ausweitet.
    Von Christian Bunke
  • Selektion per Geldbeutel

    Wuchermiete für Wohnklos

    Stadtrat von Maastricht will einem Bericht zufolge am 19. Oktober entscheiden, ob 600 Erstsemester zeitweise im stillgelegten Gefängnis Overmaze untergebracht werden können.
    Von Gerrit Hoekman
  • Kulturhauptstadt

    »Nu mache ma hinne«

    Chemnitz: Kann man in der Kulturhauptstadt kein Pferd anbinden? Eine Spurensuche.
    Von Jörg Werner
  • Nachruf

    Den Laden aufmischen

    Zum Tod des Theaterleiters, Provokateurs und Kommunisten Horst W. Blome.
    Von Pierre Deason-Tomory
  • Theater

    Arbeit ist das Zauberwort

    Mit »Stadt der Arbeit« zeigt das Gelsenkirchener Musiktheater im Revier ein Musical über Strafexpeditionen ins Reich des Jobcenters.
    Von Benjamin Trilling
  • Figurentheater

    Magisches Denken

    Ingmar Bergmans »Fanny & Alexander« als Papier- und Schattentheater an der Schaubude Berlin.
    Von Markus von Schwerin
  • »Zapfenstreich abblasen«

    Aus Protest gegen den Großen Zapfenstreich der Bundeswehr vor dem Reichstagsgebäude sind in Berlin mehrere hundert Menschen auf die Straße gegangen. Aufgerufen hatte das Bündnis »Deutschland ist Brandstifter«.
  • Nachschlag: Naziporno

    Spätestens beim Anblick des Befehlsgebers (oder nennt man ihn Ansager?) kam im Funzellicht die faschistische Ästhetik erst richtig zum Tragen: »Helme ab zum Gebet!«
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht.
  • Kürzungspolitik

    Kaputtgespart

    Die Politik sieht weniger Geld für feministische Initiativen vor. Das Berliner Frauennetzwerk kämpft gegen die Kürzungspläne der Senatsverwaltung für Gleichstellung.
    Von Claudia Wrobel
  • Gewalt bei der Geburt

    Recht auf gewaltfreies Gebären

    Spanien: Podemos will eine Reform der Geburtshilfe. Hebammen fordern Alternativen zu Krankenhäusern und Medikamentierung.
    Von Carmela Negrete
  • Volksentscheid konsequent umsetzen

    Sondierungsgespräche in Berlin: »Deutsche Wohnen und Co. enteignen« appelliert an Parteien in Berlin. Außerdem: Personalmangel in Berliner Verwaltung ist hausgemacht.
  • Radsport

    Herrliches Chaos

    Taktische Verschiebungen und »ein neuer Merckx«: Ein Rückblick auf die Profiradsportsaison 2021.
    Von Holger Römers
  • Beim Fananwalt

    Boykott oder Mahnung

    Nun ist also passiert. Die DFB-Auswahl hat sich für die WM im nächsten Jahr qualifiziert. Stattfinden wird sie zur besten Weihnachtszeit in Katar.
    Von René Lau