Gegründet 1947 Mittwoch, 25. November 2020, Nr. 276
Die junge Welt wird von 2435 GenossInnen herausgegeben
  • Rassismus

    Killer ohne Reue

    Prozessauftakt zum rechtsterroristischen Anschlag in Halle: Hasstiraden des Angeklagten. Medienbericht über weiteren versuchten Mord.
    Von Susan Bonath, Magdeburg
  • Risse werden tiefer

    Gezeigt haben die Staats- und Regierungschefs der EU vor allem, dass die Risse in der Union tiefer werden – und dass die deutsch-französische Dominanz nicht mehr unter allen Umständen funktioniert.
    Von Jörg Kronauer
  • Neue Normalität des Tages: Russische Einflussnahme

    In Zukunft werden die Briten zwei mal unter ihr Bett schauen, bevor sie sich zur Ruhe legen: Es könnte Wladimir Putin drunter liegen. Das zumindest legt der Bericht des Geheimdienstausschuss im Londoner Parlament nahe.
    Von Matthias István Köhler
  • »Nord Stream 2«

    Washington macht ernst

    Repräsentantenhaus verabschiedet einstimmig neue Sanktionen gegen Nord Stream 2
    Von Reinhard Lauterbach
  • Ökonomie und Ökologie

    Weg aus dem Energiedilemma?

    Erdgas könnte eine große Rolle beim Umstieg auf Wasserstoff spielen
    Von Reinhard Lauterbach
  • Racial Profiling

    Ignorierte Diskriminierung

    Das Bundesinnenministerium sieht keinen Handlungsbedarf beim Thema Racial Profiling. Doch von internationaler Seite wird Deutschland schon lange für rassistische Polizeikontrollen kritisiert.
    Von Marvin Oppong
  • Rechte Terrordrohungen

    Beuth weicht aus

    Hessen: Innenminister in Landtagsausschuss zu rechten Drohschreiben befragt.
    Von Kristian Stemmler
  • Formal statt inhaltlich

    Eiszeit unter Nürnbergs Linken

    Streit über kommunale Bündnispolitik wird mit Ausschlussanträgen weitergeführt.
    Von Claudia Wangerin
  • Schiffswerften

    Zwangsurlaub im Dock

    Ende Juni hatte Seniorchef Bernard Meyer sich via Youtube an die Mitarbeiter seiner Papenburger Werft gewandt: Mit brüchiger Stimme schilderte er die Probleme des Kreuzfahrtgeschäfts in Zeiten der Coronapandemie.
    Von Burkhard Ilschner
  • Bauwirtschaft in der BRD

    Wenig attraktiv

    Es gibt ihn natürlich: Den Zusammenhang zwischen Fachkräftemangel und Arbeitsbedingungen. Im Bauhauptgewerbe etwa. Belege dafür hat der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) am Montag in einer neuen Studie veröffentlicht.
    Von Oliver Rast
  • Günstiges Ticket für ÖPNV

    »Das alles kann doch nicht wahr sein«

    Das im Koalitionsvertrag vereinbarte Bildungsticket in Sachsen kommt nicht. Ein Gespräch mit Marco Böhme.
    Interview: Gitta Düperthal
  • Kampf um Vergangenheit und Zukunft

    Geschichte wird gemacht

    Lateinamerika zeigt: Die Kämpfe für eine bessere Zukunft müssen aus der Vergangenheit lernen.
    Von Frederic Schnatterer
  • Kuba

    Kuba hält stand

    Trotz der Verschärfung der US-Blockade bleibt die sozialistische Inselrepublik in der Coronakrise der internationalen Solidarität verpflichtet.
    Von Volker Hermsdorf
  • Venezuela

    Guaidós Zeit läuft ab

    In Venezuela wird am 6. Dezember ein neues Parlament gewählt. Damit endet auch die Fiktion des »Übergangspräsidenten«.
    Von Santiago Baez
  • Kräfteverschiebungen

    China holt auf

    Volksrepublik gewinnt in Lateinamerika – gerade im Zuge der Coronakrise – an Einfluss. USA sehen Subkontinent weiter als »Hinterhof«.
    Von Frederic Schnatterer
  • Bolivien

    Rache der Oligarchen

    Bolivien: Alte Eliten versuchen nach Putsch gegen Morales Fortschritte der MAS-Regierung wieder rückgängig zu machen.
    Von Björn Brunner und Araceli Gómez, La Paz
  • Südafrika

    Schallende Ohrfeige

    Südafrikas Oberstes Gericht zwingt die Regierung Schulspeisungen wieder aufzunehmen. Der Präsident befindet: Not macht erfinderisch.
    Von Christian Selz, Kapstadt
  • Spanische Rechte

    Erzreaktionär und antikommunistisch

    Spanien: Vox-Abspaltung »Tú Patria« will sich als »moderate Rechte« in Parteienlandschaft konsolidieren.
    Von Carmela Negrete
  • Libyen

    Kriegsgefahr wächst

    Libyen: Drohende militärische Konfrontation zwischen Ankara und Kairo. Widersprüchliche Signale aus Washington.
    Von Tim Solcher
  • Libanon

    Land am Abgrund

    Libanon: Wirtschaftliche Situation verschlimmert sich. Ende der Korruption gefordert.
    Von Wiebke Diehl
  • Chile

    Reaktion und Widerstand

    Chile: Repression gegen Aufstand im Oktober 2019 hat Erinnerungen an Pinochet-Diktatur wachgerufen.
    Von Sophia Boddenberg, Santiago de Chile

Man muss die moralische Verantwortung übernehmen, wenn man in verantwortlicher Art und Weise Schuld an diesem Unglück hat. Und die habe ich nicht. Ich habe die Loveparade nie gewollt.

Der ehemalige Duisburger Oberbürgermeister Adolf Sauerland (CDU) in der Rheinischen Post (Dienstagausgabe) über seine Entscheidung, nach der Loveparade-Katastrophe 2010 nicht zurückzutreten
  • Stabilisierungsversuch

    Zuschuss für Großmächte

    Mit insgesamt 1.800 Milliarden Euro umverteilter Steuergelder will sich die EU gegen den ökonomischen und politischen Verfall des Bündnisses stemmen.
  • Streik in den USA

    8 Minuten und 46 Sekunden

    8 Minuten und 46 Sekunden. So lange, wie ein Polizist am 25. Mai 2020 in Minneapolis sein Knie in den Nacken von George Floyd drückte, knieten Demonstranten am Montag in zahlreichen US-Städten der USA aus Protest nieder
  • Finanzwirtschaft

    Mitwisser im Kanzleramt

    Wirecard-Skandal: Die Linke will, das Regierungchefin Angela Merkel in der Sondersitzung des Finanzausschusses des Bundestags Rede und Antwort steht.
  • EU-Sondergipfel

    Erfolgreiche Geizhälse

    Die Gruppe der »sparsamen Vier« erreicht deutliche Kürzungen bei Finanzhilfen. Reformdruck auf Südeuropa wächst
    Von Steffen Stierle
  • Ausbeutungsverhältnisse

    Jenseits der Symbolik

    Zehntausende Beschäftigte haben sich gestern in mehr als 160 Städten und zahlreichen Ortschaften der USA dem »Strike for Black Lives« angeschlossen.
  • Bellmann, Gelbke, Obst

    Vorwiegend aus heiteren Rollen kennt man Dietmar Obst, der allerdings in seinem vorerst letzten Film »Für dich bei mir« eine eher tragische Rolle spielte.
    Von Jegor Jublimov
  • Literatur

    True Crime

    Denise Minas antikapitalistischer Krimi »Klare Sache«.
    Von Gerd Bedszent
  • Pop

    Frisch aus dem Erdloch

    Die Neuausgabe von »Ramp« erinnert daran, warum Giant Sand die wahren Meister des Desertrock waren
    Von Frank Schwarzberg
  • Nachschlag: Schuld und Verdrängung

    »Die Kamera krallt sich fest an Trümmern, schafft erschreckend schöne Ruinenlandschaften. Sie krallt sich fest an zertrümmerten Schicksalen, schafft großartig düstere Seelenlandschaften.«
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Noël Martin gestorben

    Kämpfer und Vorbild

    24 Jahre nach einem rassistischem Anschlag in Brandeburg starb der Brite Noël Martin in Birmingham. Er hatte sich trotz seiner schweren Behinderung infolge der Tat für Verständigung zwischen jungen Menschen engagiert.
    Von Marc Bebenroth
  • Judenverfolgung in Hansestadt

    Deportierte Nachbarn

    Im Hamburger Schanzenviertel erinnert eine Gedenkkundgebung an die insgesamt 1.697 von den Nazis verschleppte jüdische Menschen.
    Von Kristian Stemmler, Hamburg
  • Friedenspreis für Assange

    Heike Hänsel (Linke) zum Stuttgarter Friedenspreis, der in diesem Jahr Julian Assange verliehen wird. Außerdem: Ortsvorstand der IG Metall Wiesbaden-Limburg erklärt Solidarität mit von Drohmails Betroffenen.
  • Essen vergessen

    Ende 2001 wurde Racing Club nach 35 Jahren wieder argentinischer Meister. Eine Meisterschaft, die auch wegen der äußeren Umstände in die Geschichte einging.
    Von André Dahlmeyer