Jetzt zwei Wochen gratis testen.
Gegründet 1947 Montag, 17. Juni 2024, Nr. 138
Die junge Welt wird von 2788 GenossInnen herausgegeben
Jetzt zwei Wochen gratis testen. Jetzt zwei Wochen gratis testen.
Jetzt zwei Wochen gratis testen.
  • Protest gegen Verdrängung

    Kieze gegen Kapital

    Aktionstag gegen »Mietenwahnsinn« in der BRD. Bei Demo in Berlin versammeln sich am Sonnabend Vertreter bedrohter Einrichtungen.
    Von Sandra Schönlebe
  • Demontage im Akkord

    Die AfD arbeitet weiter nach Kräften an ihrer Selbstdemontage. Auch ein Abgang von Jörg Meuthen dürfte nichts am innerparteilichen Dauerzwist ändern.
    Von Kerstin Köditz
  • Südafrika

    Langer Schatten

    Vor 70 Jahren wurde in Südafrika der »Population Registration Act« eingeführt, mit dem das Apartheidregime Menschen in »Rassen« einteilte. Die Folgen des institutionellen Rassismus sind noch heute allgegenwärtig.
    Von Christian Selz, Kapstadt
  • Apartheid

    Zur Maximierung des Gewinns

    Der Ursprung der Apartheid in Südafrika liegt in Gesetzen der Kolonialzeit, mit denen ein schwarzes Proletariat geschaffen wurde.
    Von Christian Selz, Kapstadt
  • USA – Nordkorea

    Trumps Update

    Und noch ein Fortschritt für »America first!« und die Welt. Trump befreit die USA vom Korea-Konflikt.
    Von Theo Wentzke
  • Parteiinterner Richtungsstreit

    Flügelkämpfe in der AfD gehen weiter

    AfD-Bundeskonvent im sächsischen Lommatzsch lehnte am Samstag knapp einen gegen Meuthen gerichteten Antrag ab. Streit über politische Ausrichtung der Partei.
  • Neonazis in der Bundeswehr

    »Das KSK ist nicht reformierbar«

    Wirbel um das immer gleiche: Rechte Netzwerke in »Eliteeinheit« der Bundeswehr sorgen aktuell für Debatten. Ein Gespräch mit Tobias Pflüger.
    Interview: Kristian Stemmler
  • Forderung nach Antifaverbot

    AfD wirft Bumerang

    Breite Bundestagsmehrheit gegen Antrag der Partei, »die Antifa« zu verbieten.
    Von Markus Bernhardt
  • Kritik an Philipp Amthor

    CDU unter Druck

    Folgen der Amthor-Affäre: Neuaufstellung der Partei im Nordosten und Signale im Bund für die Einrichtung eines Lobbyregisters.
  • Der schöne Schein

    Gott der Warenwelt

    Eine kurze Geschichte des Geldes. Teil 2: Ausdruck abstrakter Arbeit. Geld nimmt im Kapitalismus die Form des allgemeinen Äquivalents ein.
    Von Lucas Zeise
  • Im Halbstundentakt

    Bahn im »Deutschlandtakt«

    Zwischen den regionalen Metropolen sollen Züge künftig häufiger unterwegs sein. Das erfordert vor allem, die bestehende Infrastruktur zu erneuern und auszubauen.
  • USA

    Ignoranz auf allen Ebenen

    US-Präsident Donald Trump nimmt Wahlkampf wieder auf. Pandemie und Antirassismus spielen keine Rolle
  • Demokratiemarsch

    Gestärkte Hoffnungen

    In der Türkei erreicht der von der linken Partei HDP angeführte Protestmarsch sein Ziel. In Ankara wird Bilanz gezogen und ein gemeinsames »Demokratiebündnis« scheint möglich.
    Von Dilan Karacadag
  • Irans Atomprogramm

    Polemik gegen Teheran

    Berlin, Paris und London wollen Druck auf Iran mit alten und bereits 2015 entkräfteten Vorwürfen erhöhen. IAEO nimmt Resolution an.
    Von Knut Mellenthin
  • Japan

    Kampf um Führung in Tokio

    Am 5. Juli wird in Japans Hauptstadt ein neuer Gouverneur gewählt. Zwei linke Aktivisten wollen die neoliberale Chefin ablösen.
    Von Igor Kusar, Tokio
  • Deutscher Faschismus

    »Mitschuld wird hier weitestgehend geleugnet«

    Erinnerungspolitik in Österreich: Kritik an neuen Plänen für Hitler-Geburtshaus in Braunau am Inn. Ein Gespräch mit Raffael Schöberl.
    Interview: Johannes Greß

Manchmal ist es auch nicht nur ein soziales Problem. Manchmal ist es auch ein ­Problem der ­Bequemlichkeit.

Dorothee Bär (CSU), Staatsministerin für Digitalisierung, am Freitag abend gegenüber dem ZDF über den Umstand, dass die »Corona-App« nicht auf älteren Handys läuft und daher der Kauf eines neuen Geräts nötig ist
  • Entmietung

    Jobkiller

    Über 6.000 Beschäftigte von »Galeria Karstadt-Kaufhof« müssen gehen. Den Haupteigentümer dürfte trösten, dass begehrte Immobilien nun »frei« werden.
  • Einstimmigkeit

    Tanz um goldenen Topf

    750 Milliarden Euro repräsentieren nicht nur einen gigantischen Schuldenberg, sondern auch einen langen Hebel exekutiver Macht. Dennoch: Falls nur ein Land gegen den Plan stimmt, ist er obsolet.
    Von Steffen Stierle
  • Flugverkehrspolitik

    Sibiriens leerer Himmel

    Russlands Regierung plant Rettung von der vom Staat dominierten Luftfahrtgesellschaft Aeroflot. 50 Prozent weniger Einnahmen wegen Coronapandemie erwartet.
    Von Reinhard Lauterbach
  • Bildende Kunst

    Seine Bauern sind nicht salonfähig

    Popstar der Genremalerei, gründlich vergessen: Gemälde und Zeichnungen von Ludwig Knaus im Museum Wiesbaden
    Von Marc Peschke
  • Die FPÖ am Viktor-Adler-Markt

    »Seltsam, dass der Viktor-Adler-Markt im Herzen des ›roten Wiens‹ zum Aufmarschgebiet der Rechten geworden ist«, meinte der Dozent. »Das ist kein Zufall«, bemerkte Groll, »sondern eine alte Taktik der Nazis.«
    Von Erwin Riess
  • Literatur

    Hollywood fest im Blick

    Für Oprah, nicht für George: Ta-Nehisi Coates feiert in seinem Sklavereiroman »Der Wassertänzer« die Kraft der Erinnerung.
    Von Thomas Salter
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Debatte zum deutschen Imperialismus

    Rückkehr der Großmachtpolitik

    Der Politologe Werner Ruf skizziert die Remilitarisierung der deutschen Außenpolitik von 1945 bis heute.
    Von Christian Stache
  • Revolution von 1918/19

    Zweite Phase

    Sammelband zu den revolutionären Kämpfen in Deutschland und Europa im Jahr 1919.
    Von Holger Czitrich-Stahl

Kurz notiert

  • Basketball

    113 Seiten Lagerkoller

    Für ihre Restsaison in Disney World hat die US-amerikanische Basketballiga NBA fast alles durchdacht. Aber nur fast
    Von Jens Walter
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Hat man je gehört, dass Außenminister Heiko Maas wegen Ramstein Sanktionen gegen die USA forderte oder gar im Büßergewand vor die Öffentlichkeit trat? «