Die junge Welt drei Wochen gratis testen
Gegründet 1947 Montag, 25. Januar 2021, Nr. 20
Die junge Welt wird von 2464 GenossInnen herausgegeben
Die junge Welt drei Wochen gratis testen Die junge Welt drei Wochen gratis testen
Die junge Welt drei Wochen gratis testen
Aus: Ausgabe vom 22.06.2020, Seite 15 / Politisches Buch

Neu erschienen

RotFuchs

Die monatlich erscheinende Tribüne für Kommunisten, Sozialisten und andere Linke kann wegen der Pandemie auch in diesem Monat nicht regulär versandt werden, ist aber bereits im Internet zu lesen. Das Heft enthält mehrere Beiträge zum 75. Jahrestag der Befreiung vom Faschismus, darunter eine knappe Entgegnung, die Egon Krenz dem Bundespräsidenten schickte, sowie eine Ansprache zum 8. Mai von Peter Mertens, dem Vorsitzenden der Partei der Arbeit Belgiens. Horst Nörenberg schreibt »Wider das Vergessen«, Martin Seckendorf wendet sich gegen revisionistische Tendenzen in der Geschichtsschreibung über den deutschen Angriff auf die Sowjetunion. Außerdem: Peter Steiniger zur Spaltung des rechten Lagers in Brasilien, Matin Baraki zum Kampf um die Rohstoffe der Arktis sowie eine Erinnerung von Wilfried Furian, der vor 60 Jahren als Jungdemokrat am Arbeiterjugendkongress in Erfurt teilnahm. (jW)

RotFuchs, Juni 2020, 36 Seiten, kostenlos, Spende erbeten. ­Bezug: Rainer Behr, Postfach 820231, 12504 Berlin, Tel.: 0 30 / 98 38 98 30, E-Mail: ­ vertrieb@rotfuchs.net

Mitteilungen

Die Monatsschrift der Kommunistischen Plattform der Partei Die Linke enthält u. a. einen Ausschnitt aus der Bundestagsdebatte zur Pandemie am 15. Mai und einen ausführlichen Standpunkt von Ellen Brombacher zu dieser Thematik. Zaklin Nastic schreibt über »Gefährliche Kriegsspiele in Zeiten von Corona«, insbesondere das Manöver »Defender 2020«. Horsta Krum gratuliert Eugen Drewermann zum 80. Geburtstag, Norman Paech schreibt über »75 Jahre UNO – ohne Alternative«. Hartmut König äußert sich zu »Mandelas Erbe«, Ursula Schröter äußert sich unter dem Titel »In anderen Umständen – seit 25 Jahren« zum Thema Abtreibung. (jW)

Mitteilungen, Heft 6/2020, 38 Seiten, Spendenempfehlung 1 Euro plus Porto. Bezug: KPF, Kleine Alexanderstr. 28, 10178 Berlin. E-Mail: kpf@die-linke.de

Tarantel

In der Zeitschrift der Ökologischen Plattform bei der Partei Die Linke schreibt Johanna Scheringer-Wright über »Bauern am Tropf der EU«. Götz Brandt hat sich die Positionen von Umweltschutzorganisationen in Sachen Agrarsubventionen angesehen. Schwerpunkt des Heftes: »Landwirtschaft im Umbruch«. (jW)

Tarantel, Nr. 88 (1/2020), 36 Seiten, kostenlos, Bezug: Ökologische Plattform bei der Partei Die Linke, Kleine Alexanderstr. 28, 10178 Berlin, E-Mail: tarantel@oekologische-­plattform.de

Ähnliche:

  • »Produktiv, pro DDR«, so hieß es am 25.2.1990 auf einem Transpar...
    10.01.2020

    Vorhersehbarer Verrat

    Schon Ende 1989 zeichnete sich ab, dass die Sowjetunion die DDR fallen lassen würde. Dennoch vertraute die DDR-Regierung Michail Gorbatschow.
  • Überzeugt die Kommunistische Plattform nicht: Stefan Hartmann so...
    03.12.2019

    Traurige Bilanz

    Gegen die »linken« Geostrategen: Bundeskonferenz der Kommunistischen Plattform in Berlin

Regio:

Mehr aus: Politisches Buch