Gegründet 1947 Mittwoch, 13. November 2019, Nr. 264
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
  • Aufklärung versprochen

    Schredder laufen wieder

    Mordfall Lübcke: Verfassungsschutz soll Akte über Hauptverdächtigen vernichtet haben. Bouffier verspricht Aufklärung. Im Fall des NSU blockierte er sie
    Von Claudia Wangerin
  • Klotzen statt kleckern

    Was bezahlbaren Wohnraum angeht, befindet sich die Bundesrepublik in der Defensive. Menschen mit geringen Einkommen sind ohne Sozialwohnungen der Immobilienwirtschaft hilflos ausgeliefert.
    Von Caren Lay
  • Berechnender Nachbar des Tages: Google

    Google nimmt Geld in die Hand – weil der Konzern ein »guter Nachbar« in der teuren US-Metropole San Francisco sein will. Solche Versprechungen gingen bislang immer nach hinten los.
    Von Jan Greve
  • Koalitionsverhandlungen

    Messen gelesen

    »Rot-grün-rotes« Regierungsbündnis in Bremen steht bevor, Streitthemen gibt es nur am Rande
    Von Kristian Stemmler
  • »Rot-Grün-Rot«

    »Politikwechsel geht anders«

    Koalitionäre im Wartestand: Die Linke und ihre Rolle als Steigbügelhalter. Gespräch mit Thies Gleiss
    Von Interview: Kristian Stemmler
  • Antisemitismus

    Unbewältigtes Problem

    Der Antisemitismus hat in Polen eine lange Tradition. Die Frage nach der Beteiligung polnischer Bürger an der Shoah führt bis heute zu Diskussionen
    Von Sabine Kebir
  • »Verfassungsschutz« in Brandenburg

    Neonazis so stark wie nie

    Brandenburgs Landesamt für Verfassungsschutz legt seinen Jahresbericht für 2018 vor. Darin wird die höchste Anhängerzahl der extremen Rechten in der gesamten Landesgeschichte attestiert. Im Süden sei sie besonders aktiv.
    Von Marc Bebenroth
  • Mietenwahnsinn in Hessen

    Frankfurter Mietentscheid in der Schwebe

    Die Stadtregierung der Mainmetropole prüft weiterhin ein Bürgerbegehren für mehr sozialen Wohnungsbau. Die Initiatoren vom »Bündnis Mietentscheid« unterstellen dem Magistrat eine gezielte Verzögerungstaktik.
    Von Gitta Düperthal
  • Pflegenotstand

    Alt, krank, prekär

    Bundesregierung legt Gesetzentwurf für Pflegebranche vor. Erhöhung des Mindestlohns angedacht. Bedürftigen drohen steigende Ausgaben.
    Von Simon Zeise
  • Infrastruktur

    Teures Mautdesaster?

    Bund kündigt Verträge mit Servicegesellschaften. Unternehmen bestehen auf Einhaltung bestehender Absprachen.
  • Weltflüchtlingstag

    Weltweit rund 71 Millionen Geflüchtete

    Laut dem am Mittwoch vorgelegten Bericht des Flüchtlingshilfswerks der Vereinten Nationen lebten Ende 2018 rund 71 Millionen Geflüchtete fernab ihrer Heimat.
  • Protest am Bürglkopf

    »Geflüchtete sind dort oben isoliert«

    Hungerstreik in abgelegenem »Rückkehrzentrum« in Österreich. Solidaritätsaktion in Innsbruck. Ein Gespräch mit Katinka Werner.
    Interview: Johannes Greß
  • Saudi-Arabien

    Neues zu Journalistenmord

    Es gebe in dem Mordfall Chaschukdschi »glaubwürdige Hinweise«, die es rechtfertigten, die Verantwortung auch des saudiarabischen Kronprinzen zu überprüfen, erklärte eine UN-Expertin am Mittwoch in Genf.
  • Frankreich

    Macron gegen Arbeitslose

    Scharfes Regelwerk soll dem Staat knapp 3,5 Milliarden Euro »sparen«. Gewerkschaften toben.
    Von Hansgeorg Hermann, Paris
  • Flüchtlinge in Syrien

    Krieg mit anderen Mitteln

    Weltflüchtlingstag: Hilfsorganisationen beklagen Lage von Millionen Syrern. UN-Sonderbeauftragter fordert Aufhebung der Sanktionen.
    Von Rüdiger Göbel

Ich habe ja bis heute noch keinen Burger gegessen, viele Döner, aber noch keinen Burger. Irgendwo muss eine Grenze sein.

Der ehemalige Bundespräsident Joachim Gauck, der jüngst für »erweiterte Toleranz in Richtung rechts« warb, erklärt laut dpa-Mitteilung vom Mittwoch, wo er Grenzen zieht.
  • Gratwanderung

    Altmaier in der Zwickmühle

    Wirtschaftsminister auf Erkundungstour: Einerseits beteiligen sich deutsche Konzerne notgedrungen am US-Wirtschaftskrieg gegen China. Andererseits wollen sie dort weiter Profit machen.
    Von Jörg Kronauer
  • Blick aufs Kundengeld

    Widerstand gegen Facebook-Pläne

    Tauschhandel als Einstieg: Facebook will künftig auch die Geldbörsen seiner Gefolgschaft im Visier haben. Dazu schafft das Netzwerk eine eigene Kryptowährung, die 2020 an den Start gehen werden soll.
  • Vernissage

    Zeitzeichen

    »Zeitzeichen«. Ausstellung der GBM mit Werken von DDR-Künstlern in Berlin-Mitte eröffnet.
  • Ideologiekritik

    Der kleine große Unterschied

    Da fehlt doch was: Der Sammelband »Triggerwarnung« eröffnet die Diskussion über »Identitätspolitik zwischen Abwehr, Abschottung und Allianzen«
    Von Jakob Hayner
  • Gedicht

    Was Eilert hat

    Zum 70. Geburtstag des Schriftstellers und Titanic-Mitgründers Bernd Eilert
    Von Thomas Schaefer
  • Pop

    Zwischen Hochöfen

    Das war das Festival »Traumzeit« in Duisburg.
    Von Frank Schwarzberg
  • Jugoslawienkrieg

    Massenflucht aus dem Kosovo

    Der Exodus der Serben aus dem Kosovo dauert an. Vergeblich fordert die jugoslawische Regierung die KFOR-Truppen auf, die serbische Bevölkerung vor Angriffen zu schützen und gegen das Wüten der UCK-Banden vorzugehen.
    Von Rüdiger Göbel
  • Nachschlag: Biogas-Bam!

    In einer neuen ZDF/Youtube-Serie zünden Verfassungsschützer eine ausrangierte RAF-Bombe in einer Biogasanlage und stellen ein islamistisches Bekennervideo ins Netz.
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Einschnitte

    Heilige Kühe in Not

    Unterschiedliche Interessenlage: Widerstand von Betroffenen gegen Regierungspläne für öffentlich-rechtlichen Rundfunk.
    Von Gerrit Hoekman
  • Fusion der Redaktionen

    Balanceakt beim Spiegel-Verlag

    Spiegel-Verlagsgruppe will die Redaktionen der Digitalausgabe und des Nachrichtenmagazins von Herbst an unter einem Dach zusammenbringen. Knackpunkt bleibt die Mitarbeiter KG.
  • »Wir sind alle Antifa«

    Hamburgs Kultursenator spricht vor KZ-Überlebenden von der »sogenannten Antifa«, Esther Bejarano antwortet mit einem offenen Brief
  • Fußball

    »Persönlicher Hotspot«

    Am Dienstag wollte ich Italien gegen Brasilien gucken. Die Uhr bis zum Anpfiff lief rückwärts wie beim Start einer »Ariane«-Rakete. Dann war bei der ARD kein Grün zu sehen. Was war passiert, ich war doch vorbereitet?
    Von Bifi Gerschner
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Kaum will sich die Bevölkerung gegen die Knechtung durch das Kapital wehren, geraten sich die Führer in die Haare, und so bleiben letztlich alle in den Startlöchern hocken. «