Gegründet 1947 Dienstag, 19. März 2019, Nr. 66
Die junge Welt wird von 2173 GenossInnen herausgegeben
  • Waldspaziergang trotzt Repression

    Verstärkung im »Hambi«

    Tausende zeigen Solidarität mit Besetzern im Hambacher Forst. Neue Baumhäuser errichtet, neue Aktivisten ziehen ein.
    Von Manuela Bechert, Buir
  • Wohnungskrise

    »Kommt, wann immer ihr wollt«

    Das Wohnen in besetzten Häusern ist in Italien ein aus der sozialen Not entstandenes Massenphänomen. Innenminister Matteo Salvini will den Hausbesetzern nun an den Kragen
    Von Peter Schaber, Rom
  • Afrika

    Normalfall Migration

    Die aktuelle Flüchtlingsdebatte ignoriert die innerafrikanische Migration. Die Wirtschaft ist da längst weiter – Flucht aus kapitalistischer Perspektive
    Von Christa Schaffmann
  • Prozesse nach Neonaziangriffen

    »Rechtsruck liegt schon hinter uns«

    Nach rechten Attacken in Connewitz: Prozesse gegen Angreifer haben begonnen. Politische Konsequenzen bleiben aus. Gespräch mit Kerstin Köditz
    Interview: Henning von Stoltzenberg
  • Abtreibungsgegner

    Kreativ gegen Fundamentalisten

    Berlin: 3.500 Personen demonstrieren gegen das Recht auf Schwangerschaftsabbruch. Feministinnen fordern Ende der Kriminalisierung
    Von Sandra Schönlebe
  • Proteste gegen AfD

    Kein Benzin im AfD-Tank

    In Rostock protestierten am Samstag 4.000 Menschen gegen eine Kundgebung der rechten Partei.
    Von Kristian Stemmler
  • Soziale Sicherung

    Menschenrechte missachtet

    Bundesregierung unterläuft zahlreiche Prinzipien des »UN-Sozialpakts«. Sozialverbände und Gewerkschaften stellen Gutachten vor
    Von Bernd Müller
  • Russland

    Unter roten Fahnen

    Rund 3.000 Menschen haben am Samstag in Moskau gegen die geplante Anhebung des Renteneintrittsalters protestiert.
  • USA gegen Venezuela

    Angriff im Oktober?

    Lateinamerika warnt vor Militärintervention in Venezuela. Exberater Obamas erwartet Aggression noch vor US-Wahlen im November.
    Von Modaira Rubio, Caracas
  • Klassenkampf in Österreich

    Zwölfstundentag geschluckt

    Tarifverhandlungen in Österreichs Metallindustrie: Gewerkschaft verzichtet auf Kampf gegen Arbeitszeitverlängerung
    Von Michael G. Mair, Wien
  • Indien

    Repression wird zum Bumerang

    Indischer Menschenrechtsaktivist Azad wird nach Freilassung von Oppositionsparteien umworben
    Von Aditi Dixit und Silva Lieberherr, Mumbai

Zitat des Tages

Auf eines kann man sich verlassen: Hetzt in Deutschland der rechte Mob, werden Menschen von Neonazis mit dem Leben bedroht, melden sich früher oder später Extremismusforscher zu Wort und mahnen, man dürfe auch die linksextreme Gewalt nicht vergessen.

Sebastian Leber auf Tagesspiegel online über die Gleichsetzung von Protesten gegen Kohlekonzerne im Hambacher Forst mit rechter Gewalt in Chemnitz
  • Beschränkte Machtdemonstration

    Erstmals Sekundärsanktionen

    USA testen neues Mittel im Wirtschaftskrieg gegen Russland und China. Signalwert wichtiger als praktische Auswirkungen
    Von Reinhard Lauterbach
  • Ermordung der europäischen Juden

    Ernährung, Krieg und Massengewalt

    Der Historiker Christian Gerlach wendet sich gegen die ideologiezentrierte Analyse der Verfolgung und Ermordung der europäischen Juden
    Von Werner Röhr

Kurz notiert

  • Leichtathletik

    Eines jener Biere

    Vor 30 Jahren gewann Ben Johnson das dreckigste Rennen der olympischen Geschichte.
    Von Jens Walter
  • Die Wahrheit über den 4. Spieltag

    Ein Banner mit Hopps Konterfei in einer Zielscheibe zeigte, auf welchem Niveau im Fußball Auseinandersetzungen geführt werden. Und es passte zum trüben Erscheinungsbild der Dortmunder
    Von Klaus Bittermann
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Hoffentlich gibt sich Großbritannien in bezug auf Sergej Skripal auch bald solche Blößen mit Detailangaben, die einer neutralen Prüfung unterzogen werden können. «