Gegründet 1947 Mittwoch, 16. Oktober 2019, Nr. 240
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
  • Sozialdemokratie

    Drittstärkste der Parteien

    Maaßen macht’s möglich – mit Nahles’ Hilfe konnte sich die AfD vor die Sozialdemokraten setzen. SPD-Mitglied Otto Köhler rät der Parteivorsitzenden, Abbitte zu tun
    Von Otto Köhler
  • Aktion

    Heißer Herbst

    Wir haben uns anspruchsvolle Ziele gesetzt, die wir ohne unsere Unterstützerinnen und Unterstützer nicht erreichen können
  • Aktion

    Letzter Aufruf!

    Marx-to-go-Sommerabo nur noch bis Montag bestellbar
  • Migration

    Eiskalte Teppichhändler

    EU-Staaten perfektionieren in Salzburg ihre »Erfolgsstory« der Flüchtlingsabwehr. Verstärkte Kooperation mit Ägypten
    Von Jörg Kronauer
  • Musik im Lager

    Musik im Lager

    Klassik als Widerstand und zwecks Propaganda: Vor 75 Jahres wurde Hans Krásas Kinderoper »Brundibár« im Ghetto Theresienstadt erstaufgeführt.
    Von Kai Köhler
  • AfD-nah und gegen Merkel

    Rechts und staatlich

    Hamburgs früherer Verfassungsschutzchef und ein »Extremismusexperte« des sächsischen Landesamts stehen offen zu ihrer Gesinnung.
    Von Kristian Stemmler
  • Im Auftrag von RWE

    Räumung statt Ruhe

    Aktivisten im Hambacher Forst: Polizei gefährdete vor tödlichem Unfall mehrfach Menschenleben. Fassungslosigkeit über fortgesetzte Räumung, Berichte über willkürliche Gewalt.
    Von Manuela Bechert
  • Wohnungspolitik

    Selber kümmern

    »Wohngipfel« der Bundesregierung endet als Farce. Erfolgreiche Mobilisierung für alternative Wohnungspolitik
    Von Susanne Knütter und Nico Popp
  • Philippinen

    Nie wieder

    Tausende Menschen haben am Freitag in Manila mit einer Großkundgebung an den 46. Jahrestag der Verhängung des Kriegsrechts auf den Philippinen durch den damaligen Diktator Ferdinand Marcos erinnert.
  • Regionalwahlen in Russland

    Beim Fälschen ertappt

    Gouverneurswahl im Fernen Osten Russlands nach Manipulationsverdacht annulliert. Präzedenzfall für weitere Entscheidungen
    Von Reinhard Lauterbach
  • Südafrika

    Kein Bruch der Allianz

    Südafrikas Gewerkschaftsbund COSATU kritisiert Regierungspartei. Bündnis mit ANC und Kommunistischer Partei bleibt
    Von Christian Selz, Kapstadt
  • Parade in Zchinwal

    Südossetien weiter isoliert

    Kaukasusrepublik feiert 28. Jahrestag der Unabhängigkeit. Führung will Anschluss an Russland, Moskau blockiert
    Von David X. Noack, Zchinwal

Schaut man dieser Tage nach Berlin, drückt das Wort »Fremdschämen« nicht einmal ansatzweise aus, was ich derzeit empfinde.

Begründung des Oberbürgermeisters der sächsischen Stadt Freiberg, Sven Krüger, für seinen Austritt aus der SPD, laut dpa
  • Internationaler Währungsfonds

    Krise im Sudan

    Im Sudan steigen Inflation und Arbeitslosigkeit. Öleinnahmen fehlen im Staatshaushalt. Tourismus soll es richten
    Von Gerrit Hoekman
  • Philosophie

    Materialismus ohne Natur?

    Das für die Marxsche Gesellschaftstheorie spezifisch Materielle: Eine Veranstaltung mit Kurt Bayertz in Hamburg
    Von Richard Sorg
  • Klassik

    Wie eine Statue im Fortissimo

    Verdis Requiem, dirigiert von John Eliot Gardiner zum Abschluss des Festivals »Wratislavia Cantans« in Wroclaw
    Von Reinhard Lauterbach
  • Nachschlag: Gefangen

    Falls man das Leben nennen kann: Seit mehr als sechs Jahren lebt der Wikileaks-Gründer bereits in London in der Botschaft Ecuadors.
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Geschichte Italiens

    Historisches Scheitern

    Im September 1973 schlug PCI-Generalsekretär Enrico Berlinguer der Democrazia Cristiana ein Regierungsbündnis gegen die faschistische Gefahr vor. Doch der Compromesso storico scheiterte.
    Von Gerhard Feldbauer

Kurz notiert

  • Seehofer soll abtreten

    Zahlreiche Kulturschaffende fordern den Rücktritt von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU). Außerdem: Der DGB zum Aktionstag für sexuelle Selbstbestimmung
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Eigentum verpflichtet und kann zum Wohle der Allgemeinheit enteignet werden. Warum soll das nicht auch einmal gegenüber einem Stromkonzern wie RWE gelten? «
  • 68er

    »Das solidarische Miteinander war Lebensgenuss«

    Ein Gespräch mit dem in Kopenhagen lehrenden Historiker Detlef Siegfried zum 50. Jahrestag der Internationalen Essener Songtage sowie über den Zusammenhang von Politik und Popkultur um das Jahr 1968 herum.
    Interview: Markus Mohr
  • Kahlschlag im Hambacher Forst

    Es geht um Kohle

    In Nordrhein-Westfalen will RWE Hunderte Hektar eines jahrtausendealten Waldes abholzen
    Von Jannis Große
  • Der Rest von Etwas

    Das Ding vor ihr war ein Cabrio gewesen. Die beiden Männer, die darin gefahren waren, hatten sich um den Bügel des Wagens gewickelt. Sie waren tot. Es war nicht mehr nötig, ihnen zu helfen. Dann sah sie den Blechkoffer.
    Von Doris Gercke
  • Frittierte Mehlklöße mit Pilzen

    Gegessen werden auch in »Kunge Fu Panda 2« Nudeln, Tofunachspeisen sowie Mehlklöße. Von letzteren kann sich der Panda Po nach hartem Training 42 Stück auf einmal in sein Maul stopfen. Probieren Sie es gar nicht erst.
    Von Ina Bösecke