Gegründet 1947 Dienstag, 18. Juni 2019, Nr. 138
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
  • Metalltarifrunde

    Zeit wird’s

    Seit 15 Jahren hat die IG Metall keinen ernsthaften Arbeitskampf mehr geführt. Das könnte sich jetzt ändern. Diese Woche gibt es 24-Stunden-Warnstreiks in 250 Betrieben
    Von Daniel Behruzi
  • Protest gegen Krieg

    Protest gegen Erdogans Angriffskrieg

    In den USA, Australien und zahlreichen europäischen Städten fanden Demonstrationen gegen den Einmarsch türkischer Truppen in Syrien statt.
    Von Peter Schaber
  • Grundsatzkonflikt

    Erstmals will die IG Metall diese Woche das neu geschaffene Instrument der 24-Stunden-Warnstreiks einsetzen. In mehr als 250 Betrieben soll die Produktion einen Tag lang stillstehen
    Von Daniel Behruzi
  • World Economic Forum

    Trumps neue Freunde

    Zuerst wollten die Konzernlenker dem US-Präsidenten beim WEF Paroli bieten. Doch am Ende des Treffens waren sie von ihm eingenommen – denn er senkt die Steuern
    Von Jörg Kronauer
  • World Economic Forum

    Sie nennen es Freihandel

    Auf dem World Economic Forum besprachen Staatschefs, wie sie die Lohn- und Arbeitsschutzniveaus senken können
    Von Jörg Kronauer
  • Vietnam

    Wendepunkt des Krieges

    Die Tet-Offensive der vietnamesischen Befreiungskräfte im Jahr 1968: Ein symbolträchtiger Erfolg mit weitreichenden politischen Folgen
    Von Hellmut Kapfenberger
  • Hartz IV

    Geschäft mit der Armut

    Hartz IV im Supermarkt: Bundesagentur schließt langjährigen Vertrag mit Privatfirma. Zehn Jobcenter beginnen im Sommer mit dem Testlauf.
    Von Susan Bonath
  • Arbeitskampf

    Über die Uni hinaus

    Warnstreikwoche studentischer Hilfskräfte endet mit großer Demonstration. Aktivisten betonen gesamtgesellschaftliche Dimension des Arbeitskampfs
    Von Michael Streitberg
  • Einkommen

    Leisere Töne

    Deutsche Orchestervereinigung informiert über Stellenstreichungen
    Von Sigurd Schulze
  • Repression

    »Protest der Kurden wird kriminalisiert«

    Am Sonnabend beendete die Kölner Polizei eine Demonstration gegen Erdogans Angriffskrieg in Nordsyrien. Gespräch mit Henning von Stoltzenberg
    Interview: Markus Bernhardt
  • Honduras

    Hernández vereidigt

    Bei den Protesten gegen Wahlmanipulationen sind bislang mehr als 30 Menschen getötet worden
  • USA

    Sklavenarbeit in Knästen

    Seit Wochen streiken in Florida Gefängnisinsassen gegen ihre Ausbeutung. Behörden versuchen die Aktionen kleinzureden
    Von Jürgen Heiser
  • Trumps Sprachrohr

    Mit dem kürzlich erfolgten, raschen und recht unkonventionellen Rauswurf seines ehemaligen Chefstrategen Stephen Bannon schaltete das Weiße Haus unter US-Präsident Donald Trump plötzlich auf Autopilot ...
    Von Mumia Abu-Jamal
  • Tschechien

    Zeman zum zweiten

    Der tschechische Präsident wurde im Amt bestätigt. Seine Wähler sehnen sich nach Stabilität und Sicherheit
    Von Matthias István Köhler
  • Polen

    Polens Rechte »arbeiten auf«

    Parlament fordert als Konsequenz aus den Nazi-Vorfällen verstärkte Verfolgung von Sozialisten
    Von Reinhard Lauterbach, Poznan

Wir sind der Überzeugung, dass die damals gewählte wissenschaftliche Methodik falsch war.

In einer Stellungnahme vom Samstag entschuldigt sich der Volkswagen-Konzern dafür, in den USA Tierversuche durchgeführt zu haben. Das Unternehmen ließ vor einigen Jahren Affen Dieselabgasen aussetzen, um zu zeigen, dass die von ihm hergestellten Fahrzeuge keine Gesundheitsschäden ­verursachen
  • Kein Lohnzuwachs

    Der kleine Mann zahlt

    Australiens Wirtschaft boomt wie selten, die Regierung nimmt mehr Steuern ein. Doch Löhne stagnieren und Sozialausgaben werden gekürzt.
    Von Thomas Berger
  • Belletristik

    Jeder an seinem Platz

    Digital first, Bedenken second und dann auch nicht mehr Marktwirtschaft, sondern Optimalwohlökonomie: Theresa Hannigs dystopischer Roman »Die Optimierer«
    Von Timo Daum
  • USA

    Kunsttag

    Ins Mines könnten wir ab ungefähr Mitternacht, sagt der Türsteher. Ist vorher private Gesellschaft. Er könne uns jetzt schon Tickets verkaufen, zwanzig Dollar das Stück. Too late, too late, singe ich.
    Von Peter Wawerzinek
  • Theater

    Wo stehen wir?

    Warum musste Theo sterben?« Ein Stück über den NSU, die griechische Migration und die Rolle des Staats. Im Zentrum steht der Mord an Theodoros Boulgaridis
    Von John Malamatinas
  • Studienräte fragen

    Ich finde, das gehört sich nicht, dass man alles vorher weiß, aber auf Studienreisen stellen die Studienräte gerne Spezialfragen wie: »Stimmt es, dass hier vor einigen Jahren noch die Latrinen im Hof waren?«
    Von Ulla Lessmann
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • 50 Jahre »68«

    Aktivist der APO

    Kriegsgegner, Revolutionshistoriker, Berufsschulpfarrer: Klaus Schmidt hat seine politische Biographie vorgelegt
    Von Rainer Werning

Kurz notiert

  • Olympia

    Allein schon stolz

    Der Deutsche Olympische Sportbund benannte fünf Kandidaten für das Amt des Fahnenträgers bei der Eröffnung der Winterspiele. Am meisten Aufsehen erregte die Nominierung der 45jährigen Claudia Pechstein
    Von Jens Walter
  • Die Wahrheit über den 20. Spieltag

    Den ganz anderen BVB, den Stöger in der Winterpause angekündigt hatte, suchte man vergeblich. Gegen kompakt stehende Mannschaften, die als Kollektiv auftreten, hat Dortmund nur bescheidene Chancen
    Von Klaus Bittermann
  • Tennis

    Dänische Wand

    Die dänische Wand brachte jeden Ball zurück, bis Halep erschöpft ihre Rückhand ins Netz setzte.
    Von Peer Schmitt
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Konzern-Europa first. Etwas präziser formuliert: Ziel ist es, gemeinsam mit Emmanuel Macron die Vorherrschaft von Deutschland und Frankreich auf dem Kontinent zu festigen. «