Endspurt: Dein Abo zur rechten Zeit
Gegründet 1947 Dienstag, 18. Februar 2020, Nr. 41
Die junge Welt wird von 2228 GenossInnen herausgegeben
Endspurt: Dein Abo zur rechten Zeit Endspurt: Dein Abo zur rechten Zeit
Endspurt: Dein Abo zur rechten Zeit
  • Atomkraftgegner

    Diesseits des Störfalls

    50.000 demonstrieren mit Menschenkette in Grenzregion für Stillegung maroder belgischer AKW. Auch deutsche Atompolitik in den Blick genommen
    Von Reimar Paul
  • Schlimmer geht immer

    EU-Japan-Abkommen JEFTA: Brüssel bleibt lernresistent. Noch größere Zugeständnisse an das Kapital als beim »Freihandelsdeal« mit Kanada
    Von Ralf Wurzbacher
  • Selbstverwaltung

    Null Unterstützung

    Die Bundesregierung fördere Diktatoren, nicht aber junge Demokratien, kritisiert eine Delegation hessischer Vereine, die im Juni Kobani besuchte
    Von Gitta Düperthal
  • IG Farben

    »Gestatten Sie, dass ich stehen bleibe«

    Auf einem Geheimtreffen einigten sich gestern vor 85 Jahren Abgesandte der IG Farben und der Führer der größten Partei des Reichstags.
    Von Otto Köhler
  • SPD-Wahlprogramm

    Pfeifen im Walde bei der SPD

    Genossen beschließen Programm zur Bundestagswahl und machen sich Mut
    Von Jana Frielinghaus (mit dpa)
  • G-20-Proteste

    Yes, we camp!

    Hamburg: Verfassungsbeschwerde gegen Verbot des G-20-Protestzeltlagers angekündigt. Demos gegen provisorischen Knast und Flüchtlingspolitik
    Von Kristian Stemmler
  • Dieselmanipulationen

    Erst der Konzern

    Umfrage im Auftrag von Peter Grottian: Große Unzufriedenheit mit Aufarbeitung des VW-Abgasskandals
    Von Bernd Müller
  • LPG junge Welt eG

    Mehr als gute Zahlen

    Vollversammlung der jW-Genossenschaft erörtert wirtschaftliche Situation des Verlags: Nach 20 Jahren ist die bilanzielle Überschuldung abgewendet
    Von Johannes Supe
  • Brasilien

    Politische Justiz mit Ansage

    Medienbericht über bevorstehende Verurteilung von Lula da Silva zu langer Haftstrafe
    Von Peter Steiniger
  • Peru

    Tödliche Falle

    Bei einem Brand in der Hauptstadt Lima sind mindestens vier Menschen getötet und 89 verletzt worden.
  • Kanada

    Linker Aufschwung

    Die Linke in den G-20-Staaten. Heute: Kanada. Neben marxistischen Intellektuellen formiert sich eine antineoliberale Bewegung
    Von Ingar Solty
  • Brasilien

    Männer ohne Hosen

    Mit der Schlinge um den Hals versucht Brasiliens Staatschef Temer, die Ermittlungen gegen ihn und sein Gefolge abzuwürgen. Leitmedien gespalten
    Von Peter Steiniger
  • Palästina

    Strommangel in Gaza

    Stromsperren sind im Nahen Osten im Sommer keine Seltenheit. Doch was gerade im Gazastreifen passiert, spottet jeder Beschreibung: Die rund zwei Millionen Einwohner erhalten nur noch vier Stunden Strom am Tag
    Von Gerrit Hoekman

Schulz muss eine Balance zwischen Macron und Corbyn finden, gerne mit einer Prise Bernie Sanders.

Der frühere schleswig-­holsteinische Ministerpräsident Björn Engholm (SPD) rät dem Spitzenkandidaten seiner Partei in der Welt am Sonntag zu taktischem Wahlkampf zwischen Neoliberalismus und ­sozialistischen Parolen
  • Polen

    Touristen mit Spaten

    Qualifizierte Beschäftigte günstig zu haben: Visafreie EU-Einreise für Ukrainer eröffnet neue Welle der Billiglohn-Migration
    Von Reinhard Lauterbach
  • Pop

    So oder so Katastrophe

    Angstlieder und Zornhymnen für ein mulmiges Leben: Jakob Groothoff ist mit der Band Lafote in Berlin aufgetreten
    Von Kristof Schreuf
  • Chanson

    Sterne hoch, Standarten nieder!

    Fest eingemeindet in die Musik und frei in der Birne macht der an Brecht und Wenzel geschulte seine Sache. Ralph Schüllers neues Album
    Von Wiglaf Droste
  • Geburtstagsständchen

    Ein Missverständnis

    Was man so »Philosophie« heißt: Peter Sloterdijk zum 70.
    Von Dirk Braunstein
  • Singe, wem Gesang gegeben

    Die hohen Töne gehen einem irgendwie verloren im Alter. Vielleicht ist das so, weil man sie auch nicht mehr hört.
    Von Ulla Lessmann
  • Nachschlag: Zukunft China

    Der Chef des Fußballviertligisten Astoria Walldorf sieht die Aufnahme von Chinas U-20-Mannschaft in die Regionalliga Süd gelassen. Schließlich ist China die Zukunft.
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Kuba

    Mythen ausgeräumt

    Der kleine Bruder Che Guevaras hat eine Biographie über die Familie des Revolutionärs geschrieben
    Von Volker Hermsdorf
  • Kolonialismus

    Entschuldigung steht aus

    Bundesregierung weigert sich nach wie vor, den Völkermord an Nama und Herero anzuerkennen. Zwei Autoren ziehen Bilanz
    Von Simon Loidl

Kurz notiert

  • Judo

    Aah ja! und Ooh, genau!

    Das Buch »Judo mit Wladimir Putin« wurde vom russischen Präsidenten mitverfasst, handelt aber nicht von ihm.
    Von Janusz Berthold
  • Tischtennis

    Lektion gelernt

    Bei den China Open boykottierten die weltbesten Tischtennisspieler die Achtelfinals.
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Wenngleich die Rückkehr zum Abitur nach neunjähriger Gymnasialzeit den Lernstress verringert, ändert sich nichts am menschenunfreundlichen Lehrziel der bürgerlichen Lehranstalten.«