Gegründet 1947 Montag, 21. Oktober 2019, Nr. 244
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
  • Fall Amri

    Doppelt vermasselt hält besser

    Mutmaßlicher Attentäter Anis Amri hätte schon 2011 aus Italien abgeschoben werden können. Pressebericht über »Geheimdienstoperation«
    Von Ralf Wurzbacher
  • Vereint gegen Russland

    In Polen ist die Furcht der regierenden Kreise, im Zuge einer eventuellen Annäherung zwischen Washington und Moskau »geopfert« zu werden, mit Händen zu greifen
    Von Reinhard Lauterbach
  • Trumps Gegenspieler

    Schlechte Verlierer

    Und was sie durch die Wahl Donald Trumps zum US-Präsidenten zu verlieren fürchten
    Von Diana Johnstone
  • Autoindustrie im Niedergang

    Die Zuspätkommer

    Alles anders dank Elektroauto. Die neuen Entwicklungen in der Automobilindustrie stellen das Ertragsmodell der bundesdeutschen Hersteller in Frage.
    Von Jan Pehrke
  • Gesundheitswesen

    Warnstreik in Saar-Kliniken

    Flexibel kämpfen: Stationsteams schicken Delegierte zur Arbeitsniederlegung für Entlastung
    Von Herbert Wulff
  • Rechter Rand

    Höcke kann weiter hetzen

    Thüringer AfD-Landeschef wird nur gerüffelt. Neben dem »Schuldkult« wird Verhältnis zu Israel Streitthema in der Partei
    Von Knut Mellenthin
  • Justiz

    Anarchisten angeklagt

    Prozessauftakt wegen Überfalls auf Pax-Bank im November 2014 in Aachen
    Von Mela Theurer, Barcelona
  • Steueroasen

    Schäuble gegen die Konzerne

    Der Bundesrepublik entgehen jährlich 160 Milliarden Euro, die von den Multis am Fiskus vorbei ins Ausland verlagert werden, schätzt die EU-Kommission
    Von Simon Zeise
  • Atommüll

    Castortransporte auf dem Neckar geplant

    Der Flusstransport wäre eine Premiere. Mit einem »unsinkbaren« Schiff will der EnBW-Konzern Castoren ins Zwischenlager am AKW Neckarwestheim bringen lassen
    Von Reimar Paul
  • Syrien

    Neuer Anlauf für Frieden

    Die Syrien-Konferenz in Astana ist mit einem »symbolischen Erfolg« gestartet
    Von Reinhard Lauterbach
  • Landwirtschaft

    Bauernproteste

    Belgische Milchbauern haben am Montag in Brüssel gegen die Flutung des Marktes mit billigem Milchpulver protestiert
  • Ecuador

    »Lenín Presidente«

    Am 19. Februar wählt Ecuador den Nachfolger von Staatschef Rafael Correa
    Von André Scheer
  • Frankreich

    Sozialdemokrat abgekanzelt

    Frankreich: Expremier Valls bei Präsidentschaftsvorwahlen gescheitert
    Von Hansgeorg Hermann, Paris
  • Gambia

    Jammeh flieht zum Vorbild

    Ein Gang über den roten Teppich, ein letzter Kuss auf den Koran und dann rein in den Flieger: Nach 22 Jahren an der Macht hat Gambias geschasster Präsident Yahya Jammeh das Land verlassen
    Von Christian Selz, Kapstadt
  • Israel

    Neue Spannungen in Nahost

    Trump erwägt Verlegung der US-Botschaft in Israel nach Jerusalem. Palästinenser protestieren
    Von Gerrit Hoekman

Wir planen ja keine Mondlandung.

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) im Gespräch mit dem Tagesspiegel zu seiner Erwartung, dass die Probleme am neuen Hauptstadtflughafen gelöst werden.
  • Überschwemmungen

    Thailand unter Wasser

    Flutkatastrophe im Süden des Königreichs könnte Wirtschaftsleistung deutlich einbrechen lassen. Vor allem Kautschukbäume und Ölpalmen sind vom Absterben bedroht
    Von Thomas Berger
  • Feueralarm beim Handy

    Samsung sagt »sorry«

    Südkoreanischer Weltmarktführer gibt fehlerhaften Akkus Schuld an Explosionen bei dem vom Markt genommenen Smartphone »Galaxy Note 7«
  • Streit um Tarifvorbehalte

    »Die Leiharbeit gestalten«

    Ohne Tarifvertrag wären Temporärbeschäftigte in verleihfreien Zeiten auf den Mindestlohn zurückgeworfen. Gespräch mit Stefan Körzell
    Von Johannes Supe
  • Abschiebestopp gefordert

    Paritätischer Wohlfahrtsverband fordert Abschiebestopp nach Afghanistan; Ulla Jelpke (Die Linke) kritisiert Forderung nach Abschiebezentralisierung
  • Handball-WM

    Ach du meine Nase!

    In der 45. Minute hatten die Deutschen schon elfmal im Angriff den Ball verloren. Sie führten 17:13, wirkten im Angriff aber ängstlich und zeigten Nerven
    Von Ben Mendelson, Paris
  • Geister mit Herz

    Schlechte Nachrichten gab es für Hansa Rostock. Der für das »Geisterspiel« am kommenden Samstag gegen Jahn Regensburg ersonnene Plan zur Einnahmenakquise wurde vom DFB vereitelt.
    Von Marek Lantz