Dossier: 25 Jahre Anschluss der DDR

Aus Dichtung und Wahrheit

Der »Unrechtsstaat DDR« und die »zweite deutsche Diktatur« sind die Schlagworte zur fortgesetzten Delegitimierung des SED-Systems. Historische Tatsachen und ihre Proportionen werden verzerrt, um soziale Erinnerungen zu zerstören und gesellschaftliche Alternativen zu dämonisieren.

Zuletzt aktualisiert: 15.02.2017

  • 16.02.2017

    Erkenntnis oder Delegitimierung?

    Zur Lage der Forschung über die Deutsche Demokratische Republik. Ein offener Brief an Ulrich Mählert, den Herausgeber des Sammelbandes »Die DDR als Chance«

    Vladimiro Giacché

    Wir dokumentieren im folgenden einen offenen Brief des italienischen Ökonomen Vladimiro Giacché, dem Leiter des Centro Europa Ricerche in Rom, an Ulrich Mählert, den Leiter des Arbeitsbereichs Wissenschaft und internationale Zusammenarbeit ...

  • 30.01.2017

    »Wir haben eine Schlacht verloren«

    Im Rentenrecht sind nicht alle gleichgestellt. Verfassungsbeschwerde ehemaliger MfS-Mitarbeiter abgelehnt. Ein Gespräch mit Wolfgang Schmidt

    Robert Allertz

    Die dpa-Meldung über das Urteil aus Karlsruhe, zum Jahreswechsel verbreitet, ging weitgehend im Silvestergeknalle unter. Sie wurde in den Redaktionen offenbar kaum wahrgenommen. Wie erklären Sie sich den Zeitpunkt der Veröffentlichung? J...

  • 23.01.2017

    Kämpferischer Sozialist

    Heinz Keßler wird 97. Aus diesem Anlass werden seine Briefe aus dem Gefängnis ediert

    Frank Schumann

    Heinz Keßler wird am 26. Januar 97 Jahre alt. Das allein rechtfertigt, dass Dieter Itzerott – obgleich elf Jahre jünger – ihre Korrespondenz öffentlich macht. Beide kennen sich seit Jahrzehnten. Ihre erste Begegnung fand auf dem V. Parlamen...

  • 14.11.2016

    Ausbruch der »offenen Gesellschaft«

    Brandenburgs »Stasi-Beauftragte« und ihre Erkenntnisse über die Ostdeutschen

    Matthias Krauß

    Vielleicht hat es Ulrike Poppe ja gut gemeint, als sie unter der Überschrift »Furcht, ins Abseits zu geraten« dieser Tage ihre eigenen Erkenntnisse über diese merkwürdigen Ostdeutschen bekanntgab. Vorgestellt wurde sie in der vergangenen Wo...

  • 20.06.2016

    Gegen den Hass auf die DDR

    Eine Festschrift für Siegfried Prokop in zwei Bänden

    Kurt Schneider

    Siegfried Prokop war zu DDR-Zeiten an der Berliner Humboldt-Universität als Hochschullehrer tätig. Er war auch einer der Gründer der Alternativen Enquetekommission »Deutsche Zeitgeschichte« (AEK) und von 1994 bis 1996 deren Vorsitzender als...

Berichte
  • 04.04.2016

    Die Methoden der Aufarbeiter

    Vorabdruck. Die Verfahren staatlich geförderter Einrichtungen zur Fälschung der DDR-Geschichte

    Matthias Krauß

  • 08.08.2015

    Der Unbotmäßige

    Der Historiker Eberhard Czichon fühlt sich der Wahrheit verpflichtet. Heute feiert er seinen 85. Geburtstag

    Wiljo Heinen

  • 23.07.2015

    Keine Einheit, nirgends

    Zum 25. Jubiläum der Einverleibung der DDR reißen die Jubelfeiern nicht ab. Ausgerechnet die Studie »So geht Einheit« belegt: Es war gar keine Vereinigung

    Sebastian Carlens

  • 14.07.2015

    Versöhnung? Niemals!

    Deutschland feiert sich am liebsten für die Normalisierung der Nachkriegsverhältnisse. Mit der DDR hingegen mag sich die BRD nicht abfinden. Das hat Gründe

    Matthias Krauß

  • 13.02.2015

    Karnickel zur Freiheit

    An der TU Berlin wurde über die Auswirkungen der SED-Ideologie auf Mensch und Tier diskutiert

    Simon Zeise

  • 11.02.2015

    »Angst vor der Stasi«

    Neue Ermittlungen zum Oktoberfestattentat: Akten des aufgelösten DDR-Ministeriums könnten brisantes Material aus dem Westen vor dem Reißwolf schützen.

    Claudia Wangerin

  • 13.07.2011

    Volltrunken

    1983 raste ein Spieler des Fußballvereins Eintracht Braunschweig mit 2,2 Promille gegen einen Baum. Sein Tod beschäftigt »Stasi«-Junkies bis heute

    Arnold Schölzel

  • 28.03.2011

    Suche nach Alternativen

    Teil zwei von Siegfried Prokops Sozialgeschichte der ostdeutschen Intelligenz

    Andreas Diers

  • 15.09.2008

    War die DDR pleite?

    Zur Widerlegung einer immer wieder gebrauchten Lüge

    Klaus Blessing

  • 03.05.2007

    Die Glaubwürdigkeitslücke

    Die Sage von den ungemeisterten Schwierigkeiten im Umgang mit den Ostdeutschen

    Kurt Pätzold

  • 05.10.2005

    Gehirn waschen, bitte!

    Birthler-Behörde macht sich jetzt sogar an Kinder heran. Schulbuchmaterialien strotzen vor Verdrehungen über die DDR

    Gotthold Schramm

  • 24.08.2004

    »DDR-Bewältigung«

    Damit der Sozialabbau ungestört von sozialen Erinnerungen stattfinden kann. Rechtsstaat contra Unrechtsstaat. Gedanken nach dem letzten Politbüroprozeß

    Friedrich Wolff

Analysen
  • 10.06.2016

    Mit antikommunistischer Brille

    Die Thüringer Landesregierung unter der Führung der Partei Die Linke delegitimiert die DDR und reproduziert herrschende Mythen über den sozialistischen Staat

    Ludwig Elm, Ekkehard Lieberam

  • 31.08.2015

    Der Einverleibungsvertrag

    Am 31. August 1990 unterzeichneten die Verhandlungspartner der BRD und der DDR den Einigungsvertrag, am 20. September wurde er von den Parlamenten beider Staaten angenommen. Er ließ von der Rechtsordnung der DDR nichts mehr übrig

    Gregor Schirmer

  • 01.07.2015

    Planmäßig zerstört

    Am 1. Juli 1990 trat die »Währungs-, Wirtschafts- und Sozialunion« zwischen BRD und DDR in Kraft. Es war der Beginn einer ökonomischen Katastrophe im Osten, die im Westen durchaus kalkuliert war

    Jörg Roesler

  • 27.09.2014

    DDR ungeschminkt

    DDR 1989. Das sogenannte Schürer-Papier zeichnete ein schonungsloses Bild der ökonomischen Lage und sollte eine wirtschaftspolitische Wende herbeiführen. Die Bundesregierung bog es sich später für ihre Zwecke zurecht

    Jörg Roesler

  • 13.03.2014

    »Weiter so« unmöglich

    Geschichte. DDR 1989 (Teil I): Die Leipziger Frühjahrsmesse stand im Zeichen ­intensivierter Zusammenarbeit mit der BRD. Die SED-Führung versuchte so, ihren Rückstand in der Entwicklung der Mikroelektronik wettzumachen

    Jörg Roesler

  • 05.04.2013

    Kalter Krieg ohne Ende

    Hintergrund. Der aktuelle Bericht des Kulturstaatsministers Bernd Neumann zum »Stand der Aufarbeitung der SED-Diktatur«. Die Delegitimierung und Diffamierung der DDR geht weiter

    Herbert Kierstein und Gotthold Schramm

  • 10.04.2012

    Zurück zum Original

    Plädoyer für einen vernunftgeprägten Umgang mit der DDR unter besonderer Einbeziehung der Künste

    Gerd Schumann

  • 02.08.2011

    Management abgewickelt

    Hintergrund. »Nichtskönner in Führungsetagen«? Zur »Entsorgung« der DDR-Betriebsleiter durch die Treuhandanstalt

    Jörg Roesler

  • 15.01.2010

    Vom Haß zur Lüge

    Analyse. Die Birthler-Behörde und die ehemalige DDR-Opposition verteufeln das MfS, Beweise für kriminelle Handlungen können sie kaum liefern. Wahrheit und Sachlichkeit ist erforderlich

    Herbert Kierstein und Gotthold Schramm

  • 21.07.2009

    Deutsche Paradoxien

    Vorabdruck. Zweimal zwei Jahrzehnte des Umgangs mit deutscher Geschichte. Teil 1: Behinderung der Aufarbeitung von Naziverbrechen neben hysterischer Kriminalisierung der DDR

    Ludwig Elm

  • 26.11.2008

    Nützliches Zerrbild

    Die Gegenwart der DDR. Ein Beitrag in der »Erinnerungsschlacht« (Teil I)

    Ekkehard Lieberam und Roland Wötzel

  • 05.07.2008

    Einholen und überholen

    Das Wirtschaftsprogramm des V. Parteitags der SED

    Jörg Roesler

  • 21.09.2006

    Restauration 2006

    DDR-Politik bietet Alternativen zu einer an Fahrt gewinnenden Installation altbackener Werte

    Klaus Höpcke

  • 10.05.2006

    Mit zweierlei Maß

    Eine vielbeachtete Buchveröffentlichung aus dem Hause Birthler beschäftigt sich mit Naziverbrechern in der DDR. Ehemalige Mitarbeiter des MfS setzen sich gegen die erhobenen Vorwürfe zur Wehr

    Detlef Joseph

  • 08.11.2004

    Stasi-Collect-Fiasko

    Soll am deutschen Erinnerungswesen die Welt genesen? Weimarer Nachdenken über »Kommunismus im Museum« und das Fehlen der Arrièregarde

    Günter Platzdasch

Geschichtliches
  • 12.09.2015

    Großes Geschacher

    Die »Zwei plus vier«-Verhandlungen: Milliardenpoker um die Ausdehnung der NATO und um die Souveränität der BRD

    Jörg Roesler

  • 11.06.2015

    Das Kapitaltabu

    In der DDR war die Betriebswirtschaftslehre nicht wohl gelitten. Das änderte sich mit der Einführung des Neuen Ökonomischen System der Planung und Leitung in den 1960er Jahren. Aber auch in dieser Zeit war man bei ihrer Anwendung zu zögerlich

    Sönke Hundt

  • 12.05.2015

    Die letzte Vorstellung

    Nie wieder waren die Linksradikalen so vereint: Heute vor 25 Jahren fand in Frankfurt am Main die »Nie wieder Deutschland«-Demonstration statt

    Christof Meueler

  • 05.05.2015

    Wieder souverän

    Vor 25 Jahren begannen die Verhandlungen über den Zwei-plus-vier-Vertrag. An deren Ende stand ein wiedererstarktes, imperialistisches Deutschland

    Gregor Schirmer

  • 04.05.2015

    Sauregurkenzeit

    Die Währungsunion zwischen DDR und BRD, geschlossen vor 25 Jahren, hatte schlagartig rasante Folgen: Die Warenflut aus dem Westen übermannte die Produzenten in der DDR, die auf ihren Gütern sitzenblieben.

    Jörg Roesler

  • 24.02.2014

    Volkspolizei mittendrin

    Die Besetzung der BRD-Botschaft in Budapest und der 40. Jahrestag der Gründung der DDR am 7. Oktober 1989

  • 05.10.2007

    Spurensuche in Jamlitz

    »Das hat’s bei uns nicht gegeben! – Antisemitismus in der DDR«: Hintergründe einer Verleumdungskampagne über einen der »größten Skandale der DDR«

    Hans Daniel

  • 17.07.2006

    Unsere Feindbilder, ihre Feindbilder

    Wie die beiden deutschen Staaten einander sahen

    Friedrich Wolff

  • 16.06.2003

    Volkes Stimme

    Hintergründe des 17. Juni 1953. Eingaben an den Präsidenten Wilhelm Pieck. Streiks und Unruhen seit Dezember 1952 (Teil I)

    Siegfried Prokop

Essays
Porträts
Interviews
Kommentare
Auszüge
  • 09.02.2016

    Geschmähter Friedensdienst

    Die Spione der DDR handelten nach der Maßgabe, einen Krieg zu verhindern. Ihre Leistungen werden in Zeiten sich verschärfender Konflikte deutlich erkennbar

    Werner Großmann und Wolfgang Schwanitz

  • 16.05.2015

    Weder künstlich noch unnatürlich

    Was war die DDR und welche Gründe gab es für ihr Scheitern? Auszug aus einem Manuskript von Erich Honecker aus dem Jahr 1991

  • 15.05.2009

    Streit um die DDR

    Vorabdruck. Theoretisch-methodische Überlegungen zu einer 20jährigen Auseinandersetzung

    Erich Hahn

  • 19.03.2007

    Vandalismus gegen Kultur

    Vorabdruck: Über die Zerstörung von Architektur, Denkmälern und Wandbildern aus der DDR

    Peter Michel

  • 22.09.2006

    Die Opfer der »Wende«

    Die Freitode nach dem Ende der DDR und die Frage nach ihren gesellschaftlich-politischen Ursachen

  • 29.05.2004

    Testplatz der Vorurteile

    Zeitsprung zurück: Berlin (DDR) aus westdeutscher Sicht. Ein historischer Text über eine historische Stadt

    Günter Gaus

Dokumentationen
  • 16.02.2017

    Erkenntnis oder Delegitimierung?

    Zur Lage der Forschung über die Deutsche Demokratische Republik. Ein offener Brief an Ulrich Mählert, den Herausgeber des Sammelbandes »Die DDR als Chance«

    Vladimiro Giacché

  • 16.05.2015

    Rede auf dem Kongress der Schriftsteller der DDR, 1. bis 3. März 1990

    Die Dummheit der Kommunisten ist kein Argument gegen den Kommunismus

    Ronald M. Schernikau

  • 25.08.2012

    Aufrecht vor den Siegern

    Zum 100. Geburtstag Erich Honeckers: Politische Erklärung des ehemaligen DDR-Staats- und Parteichefs vor dem Berliner Landgericht am 3. Dezember 1992

  • 02.10.2010

    Wider das Zerrbild

    »Die DDR taugt nicht als Aschenputtel deutscher Geschichte. Denunziation und Dämonisierung sind keine Aufarbeitung der Geschichte.« Wortmeldung zum 20. Jahr der größer gewordenen Bundesrepublik

  • 17.03.2010

    Gegen den Anschluß

    Heute vor 20 Jahren folgten 20000 Menschen dem Aufruf zu einer Demonstration für eine unabhängige DDR in Berlin

  • 26.01.2010

    Was war die DDR?

    Vortrag. Über rein moralische Bewertungen hinaus – die Linke sollte für die erste ­sozialistische Gesellschaft auf deutschem Boden Partei ergreifen

    Inge Viett

  • 26.01.2009

    Das Bild von der DDR

    Offener Brief von Hans Modrow an Bundespräsident Horst Köhler

  • 11.10.2004

    Gestern ist morgen

    jW dokumentiert Rede von Friedrich Wolff zum 55. Jahrestag der Gründung der DDR

Rezensionen
  • 23.01.2017

    Kämpferischer Sozialist

    Heinz Keßler wird 97. Aus diesem Anlass werden seine Briefe aus dem Gefängnis ediert

    Frank Schumann

  • 31.07.2015

    Wie ein Herzklabaster

    So stirbt ein sozialistischer Staat: Die »Leipzig Filme 1986–97« von Andreas Voigt als DVD-Box

    Christof Meueler

  • 06.08.2012

    Besser, ähnlich oder schlimmer?

    Vorabdruck. »Geschichte der DDR«. Der untergegangene Staat im Vergleich

    Jörg Roesler

  • 26.08.2010

    Störche im Salat

    Zwei Wirtschaftswissenschaftler aus Friedrichshafen erklären die ostdeutsche Wirtschaft aus der Stasi heraus

    Heidrun Jänchen

  • 05.07.2010

    Rechtsverlust

    Erich Buchholz zieht eine Bilanz der juristischen DDR-Annexion

    Günter Herzog

  • 01.08.2009

    Unterwegs zu den Sternen

    Franziska Kleiner über das, was von der DDR übrig blieb: ein unterhaltsamer Band nicht nur für Ostalgiker

    Thomas Behlert

  • 20.04.2009

    Legendenindustrie

    Ralph Hartmann befaßt sich in seinem neuen Buch mit den herrschenden DDR-Bildern

    Franz-Karl Hitze

  • 31.12.2008

    In der Opfer-Oper

    Die Siegessäule entdeckt die DDR

    Markus Bernhardt

  • 14.07.2008

    Leben lassen im Osten

    Keine »deutsche Waffenbrüderschaft«: Robert Allertz trennt Fakten und Fiktionen über die RAF und das DDR-Ministerium für Staatssicherheit

    Claudia Wangerin

  • 03.01.2008

    Restaurationsverschnitt

    Die Aufarbeitung der DDR-Geschichte genügt ideologischen Standards, nicht wissenschaftlichen: Ein aktueller Wälzer aus Potsdam ist exemplarisch

    Antonín Dick

  • 26.09.2007

    Schöne runde Zahl

    »BND contra Sowjetarmee«

    Arnold Schölzel

  • 06.03.2007

    Die falsche Obrigkeit und die falsche Ideologie

    Der renommierte K. G. Saur Verlag veröffentlicht ein dickleibiges »Lexikon der DDR-Historiker«, das aus Kaderakten abgeschrieben und voller Vorbehalte und Fehler ist

    Werner Röhr

  • 11.09.2006

    Geheimer Handel?

    Ulrich van der Heyden beantwortet in »Zwischen Solidarität und Wirtschaftsinteressen« die Frage, ob die DDR mit dem Apartheidregime in Südafrika Geschäfte machte, mit nein

    Mathias Stein

Literatur
  • Unrechtsstaat DDR? Rechtsstaat BRD?

    Erich Buchholz

    Ein Jurist antwortet. edition ost 2006, 185 Seiten

    ISBN: 3360010779

  • Die Ostdeutschen

    Wolfgang Engler

    Kunde von einem verlorenen Land. Aufbau-Verlag, Berlin 1999, 384 Seiten

    ISBN: 3746680530

  • Die DDR war anders

    Stefan Bollinger / Fritz Vilmar (Hrsg.)

    Eine kritische Würdigung ihrer soziokulturellen Einrichtungen, edition ost im Verlag Das neue Berlin, 2002

    ISBN: 3360010361

  • Zweierlei Maß - Oder: Juristen sind zu allem fähig

    Conrad Taler

    Warum die Justiz Faschismus verzeiht, Sozialismus jedoch nicht. Papyrossa Verlag 2002, 192 Seiten, 13,50 Euro

Artikel dieses Dossiers ausdrucken (Online-Abo erforderlich!)