Gegründet 1947 Sa. / So., 15. / 16. Juni 2019, Nr. 136
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben

Dossiers: Kultur

  • Zuletzt aktualisiert: 07.06.2019

    Wiglaf Droste

    Autor, Sänger und Satiriker: Wiglaf Droste (1961–2019)

    Am 15. Mai 2019 starb der Schriftsteller und Sänger Wiglaf Droste im Alter von 57 Jahren. Er schrieb seit 1994 regelmäßig für die junge Welt, er wurde einer ihrer wichtigsten Autoren. Seit Januar 2011 hatte er eine tägliche Kolumne.
  • Zuletzt aktualisiert: 06.06.2019

    Abgedreht

    Filmkunst und Politik in der DDR

    Die 1946 gegründete DEFA stand für eine neue Art des Deutschen Films. Tausende Produktionen sind ein bleibendes Zeugnis des Alltagslebens und des Umgangs der DDR mit Geschichte. Trotz Gängelung und Verboten wurden Meilensteine der Filmgeschichte gesetzt.
  • Zuletzt aktualisiert: 02.05.2019

    Rauchzeichen

    Tabaksucht - Genuß, Laster, Risiko

    Tabak ist als Genußmittel weltweit verbreitet und dient der sozialen Kommunikation. Die Werbung für das Milliardengeschäft suggeriert Rauchen als Symbol für Sinnlichkeit, Unabhängigkeit und Freiheit. Tabakrauch ist gesundheitsschädlich, viele Raucher kämpfen darum, ihre Sucht zu besiegen.
  • Zuletzt aktualisiert: 02.05.2019

    Spritzen für die Spitze

    Illusion sauberer Leistungssport

    Leistungssteigernde Mittel begleiten seine Geschichte. Sport ist Unterhaltungsindustrie und nationales Aushängeschild, Werbeträger der Multis und Markt der Pharmabranche. Dabeisein ist nichts, Siege bringen Profite: Beim Thema Doping wird systematisch geheuchelt.
  • Zuletzt aktualisiert: 01.05.2019

    Könige, Bauern, Politik

    Ein Spiel und die Gesellschaft

    Vom Strategiespiel der Herrscher zum völkerverbindenden Denksport. Vom Kampf der Systeme am Brett zum Wettlauf zwischen Mensch und Maschine. Spitzenspielern winken Geld und intellektuelles Prestige. Sie werden auf den Feldern der Politik ins Spiel gebracht.
  • Zuletzt aktualisiert: 01.05.2019

    Peter Hacks

    Heiterer Klassiker des sozialistischen Realismus

    Peter Hacks (1928-2003) war einer der bedeutendsten Dramatiker der DDR und zählt zu den wichtigsten zeitgenössischen Lyrikern. Bei den DDR-Oberen war der scharfzüngige Poet wenig beliebt. Hacks blieb bis zuletzt ein rigoroser Verteidiger des Sozialismus.
  • Zuletzt aktualisiert: 01.05.2019

    Unter vier Augen

    Das Private und das Politische

    Herrschende Moralvorstellungen und Sexualunterdrückung dienen als Macht- und Kontrollinstrumente. Die Enttabuisierung der Sexualität geht einher mit Kommerzialisierung und Leistungsdruck. Die soziale Frage und sexuelle Selbstbestimmung bilden einen Kontext.
  • 1
  • 2