75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Sa. / So., 3. / 4. Dezember 2022, Nr. 282
Die junge Welt wird von 2690 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €

Dossiers: Kultur

  • Zuletzt aktualisiert: 19.11.2022

    Milliardenspiel

    Fußball als Volkssport, Politikum und Geschäft

    Die weltweit populärste Sportart steht im Zentrum eines milliardenschweren Unterhaltungsgeschäfts. Fußball ist ein Massenphänomen mit progressiven und reaktionären Elementen, von Völkerverständigung bis zu nationalistischer Instrumentalisierung.
  • Zuletzt aktualisiert: 18.10.2022

    Unter vier Augen

    Das Private und das Politische

    Herrschende Moralvorstellungen und Sexualunterdrückung dienen als Macht- und Kontrollinstrumente. Die Enttabuisierung der Sexualität geht einher mit Kommerzialisierung und Leistungsdruck. Die soziale Frage und sexuelle Selbstbestimmung bilden einen Kontext.
  • Zuletzt aktualisiert: 14.06.2022

    Abgedreht

    Filmkunst und Politik in der DDR

    Die 1946 gegründete DEFA stand für eine neue Art des Deutschen Films. Tausende Produktionen sind ein bleibendes Zeugnis des Alltagslebens und des Umgangs der DDR mit Geschichte. Trotz Gängelung und Verboten wurden Meilensteine der Filmgeschichte gesetzt.
  • Zuletzt aktualisiert: 13.06.2022

    Spritzen für die Spitze

    Illusion sauberer Leistungssport

    Leistungssteigernde Mittel begleiten seine Geschichte. Sport ist Unterhaltungsindustrie und nationales Aushängeschild, Werbeträger der Multis und Markt der Pharmabranche. Dabeisein ist nichts, Siege bringen Profite: Beim Thema Doping wird systematisch geheuchelt.
  • Zuletzt aktualisiert: 10.11.2021

    jW-Lesewoche

    jW-Lesewoche mit Lesungen und Filmvorführungen

    An vier Abenden in einer Woche stellte die Tageszeitung junge Welt drei Bücher und einen Film in der Ladengalerie vor. Sie können die Aufzeichnungen der Livestreams aller Veranstaltungen vom 20. bis 23. Oktober nachschauen.
  • Zuletzt aktualisiert: 25.10.2021

    Peter Hacks

    Heiterer Klassiker des sozialistischen Realismus

    Peter Hacks (1928-2003) war einer der bedeutendsten Dramatiker der DDR und zählt zu den wichtigsten zeitgenössischen Lyrikern. Bei den DDR-Oberen war der scharfzüngige Poet wenig beliebt. Hacks blieb bis zuletzt ein rigoroser Verteidiger des Sozialismus.
  • Zuletzt aktualisiert: 22.06.2021

    »Unternehmen Barbarossa«

    80. Jahrestag des Überfalls Nazideutschlands auf die Sowjetunion

    In den frühen Morgenstunden des 22. Juni 1941 überfielen deutsche Soldaten und verbündete Finnen, Rumänen, Slowaken und Ungarn die Sowjetunion. Es begann das »Unternehmen Barbarossa«. In einem »Blitzkrieg« sollte die Wehrmacht das sowjetische Territorium bis zum Ural erobern und auf Dauer besetzen.

Rosa-Luxemburg-Konferenz: Programm einsehen oder Tickets bestellen unter jungewelt.de/rlk