Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Gegründet 1947 Sa. / So., 25. / 26. Juni 2022, Nr. 145
Die junge Welt wird von 2640 GenossInnen herausgegeben
Jetzt drei Wochen gratis lesen. Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Jetzt drei Wochen gratis lesen.
  • Agrarpolitik

    Grüne Phrasendrescher

    Bundesminister versprechen »Aufbruch« in der Landwirtschaft. Regierung will Preisschraube für Lebensmittel anziehen. Bündnis fordert Systemwechsel.
    Von Raphaël Schmeller
  • Flötentöne und Stöckchen

    Das deutsche Dauerkreischen über den Krieg, den Putin angeblich bereits gegen die Ukraine führt, ertönte in Moskau nicht – mit einer Ausnahme.
    Von Arnold Schölzel
  • Außenministerin in Russland

    Berlin will mitreden

    Nach USA-Russland-Gesprächen: Baerbock fordert in Moskau Rückkehr zum Normandie-Format. Scholz betont deutsches Drohpotential.
    Von Jörg Kronauer
  • Verheerungen des Neoliberalismus

    »Es einmal besser haben«

    Vorabdruck. Vom Untergang der Kleinbürgerklasse.
    Von Markus Metz und Georg Seeßlen
  • Kriegsgerät aus Deutschland

    Rüstungsexporte auf Rekordniveau

    Die alte und die neue Bundesregierung erteilten 2021 insgesamt Genehmigungen für Rüstungsexporte im Wert von 9,35 Milliarden Euro, ein neuer Höchststand.
    Von Marc Bebenroth
  • Politische Justiz

    »Das Urteil soll Aktivisten einschüchtern«

    Nach Protest gegen Rodung des Dannenröder Waldes hat Berufungsverfahren im Fall »Ella« begonnen. Ein Gespräch mit der Anwältin Waltraut Verleih.
    Interview: Gitta Düperthal
  • Rüstungsindustrie

    Der Tod und die Gewerkschaft

    Unter den Fahnen der IG Metall demonstrierten am Dienstag in München-Allach Hunderte für den Erhalt ihrer Arbeitsplätze beim Rüstungskonzern Krauss-Maffei Wegmann (KMW).
  • Corona-Proteste

    Stetige Eskalation

    Halle: Neonaziüberfall auf Demobeobachter. Erneut bundesweite Proteste gegen Coronamaßnahmen.
    Von Luca von Ludwig (Halle/Saale)
  • Hasskriminalität

    Flächendeckendes Problem

    In Bayern geht der Trend zu immer mehr antisemitischen Straftaten weiter. Masse der Täter sind Rechte.
    Von Sebastian Lipp
  • Coronamaßnahmen

    Teurer Gesundheitsschutz

    Sozialverbände und Erwerbsloseninitiativen fordern kostenlose FFP2-Masken und mehr Unterstützung für Arme
    Von Susanne Knütter
  • Völkerrechtliche Verpflichtungen

    »Der Schutz von Kriegsgräbern währt ewig«

    In Bremen erhöhen weitere Skelettfunde auf dem »Russenfriedhof« den Druck auf die SPD-geführte Landesregierung, die dort bauen lassen will. Ein Gespräch mit Ekkehard Lentz vom Bremer Friedensforum.
    Interview: Kristian Stemmler
  • Kill the Bill

    Polizeigesetz ausgebremst

    Britisches Oberhaus stoppt vorerst Einschränkung des Versammlungsrechts.
    Von Matthias István Köhler
  • Libyen

    Zurück auf los

    Streit über Legitimität von Übergangsregierung. Parlaments- und Präsidentschaftswahlen weiter nicht in Sicht.
    Von Knut Mellenthin
  • Trotz internationaler Kritik

    Israel nimmt Eskalation in Kauf

    Völkerrechtswidrige Räumung palästinensischer Familie in Ostjerusalemer Stadtviertel Scheich Dscharah.
    Von Gerrit Hoekman
  • Aufstand im Sudan

    Hofierter General

    Proteste: Militär tötet weiter. UNO setzt auf Gespräche mit allen Beteiligten. Kommunisten und Straßenbewegung verweigern sich.
    Von Ina Sembdner
  • Heuchelei des Westens

    Intensivierter Krieg

    Nach Ansarollah-Angriff auf Abu Dhabi: Kriegskoalition tötet im Jemen 23 Menschen.
    Von Wiebke Diehl

Die Dame war durch und durch DDR, sie war Apparatschik, sie war Funktionär, sie war völlig sozialisiert im Sozialismus.

Max Otte, Vorsitzender der rechten CDU/CSU-Strömung »Werte-Union«, laut dpa am Montag abend über Exbundeskanzlerin Angela Merkel
  • EU-Finanzpolitik

    Zuchtmeisters Duftmarke

    Tagung der Euro-Gruppe: Finanzminister Lindner erteilt Reform der EU-Schuldenregeln klare Absage. Keine Fortschritte bei Bankenunion.
    Von Sebastian Edinger
  • Folgen der Coronakrise

    Pandemie vertieft Spaltungen

    Weltwirtschaftsforum Davos im Internet: Verschärfte Ungleichheit, mehr extreme Armut, China plädiert für Öffnung der Wirtschaft.
    Von Jörg Kronauer
  • Fürmann, Schöne

    Kurt Tucholsky ließ zu Beginn der dreißiger Jahre einen »älteren, aber leicht besoffenen Herrn« über den Reichstagswahlkampf monologisieren – wegen der Parallelen zu späteren Epochen ein noch immer gern zitierter Text.
    Von Jegor Jublimov
  • Rotlicht: Genossin/Genosse

    Das althochdeutsche »ginōzo« ist vom Nutzvieh (»nōz«) hergeleitet und beschreibt den Konnex derer, die »mit anderen auf gleicher Weide (gemeinsames) Vieh« halten, wie die Brockhaus-Enzyklopädie weiß.
    Von Ken Merten
  • Nachschlag: Acht Stunden Ali

    Arte fährt groß auf und würdigt »The Greatest« mit einer außerordentlichen Dokumentation, die in vier Teile (»vier Runden«) gesplittet über eine Länge von acht Stunden den Werdegang von Ali nachzeichnet.
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Rechte Gewalt

    Aus dem Verkehr gezogen

    In den Vereinigten Staaten ist ein 25jähriger Anführer der rechtsterroristischen Gruppierung »Atomwaffen Division« wegen Drohschreiben an Journalisten und Aktivisten zu sieben Jahren Haft verurteilt worden.
    Von Marc Bebenroth
  • Judenverfolgung

    Die Perfidie der Devisenstelle

    Der physischen Vernichtung der Juden ging ihre fiskalische Ausplünderung voraus. Eine Wanderausstellung dokumentiert den schamlosen staatlichen Raubzug in Württemberg und Hohenzollern.
    Von Tilman Baur, Stuttgart
  • Solidarität mit Kuratoren der Documenta 15

    Kasseler Linke weist Antisemitismusvorwurf gegen Kuratoren der Documenta 15 zurück. AWO fordert Recht auf Schwangerschaftsabbruch. Verdi gegen Eingriff in öffentlich-rechtlichen Rundfunk.
  • American Football

    Viele verrückte Dinge

    Am Ende wurde es noch mal eng. Wenige Sekunden vor Schlusspfiff der ersten Partie der NFL-Playoffs zwischen den Cincinnati Bengals und den Las Vegas Raiders hatten letztere noch die Chance, den Ausgleich zu erzielen.
    Von Rouven Ahl
  • Baden mit Dibu

    Emiliano »Dibu« Martínez, Pokalheld bei Arsenal und daran beteiligt, dass die Silberländer nach 28 Jahren mit der Copa América wieder einen Titel einheimsen konnten, machte am Wochenende wieder von sich reden.
    Von André Dahlmeyer