1.000 Abos für die Pressefreiheit!
Gegründet 1947 Sa. / So., 12. / 13. Juni 2021, Nr. 134
Die junge Welt wird von 2546 GenossInnen herausgegeben
1.000 Abos für die Pressefreiheit! 1.000 Abos für die Pressefreiheit!
1.000 Abos für die Pressefreiheit!
  • Covid-19

    Das große Sterben

    Coronakatastrophe in Indien: Gesundheitssystem kollabiert, Sauerstoff fehlt. Westen verweigert Freigabe der Impfstoffpatente.
    Von Jörg Kronauer
  • Lügen und Profit

    Die »Menschenrechte« in ihrer westlich-individualistischen Lesart sind eine Waffe, die nur und ausschließlich deshalb in Stellung gebracht wird, weil Milliardenprofite in China locken.
    Von Sebastian Carlens
  • Pakt mit dem Klerus

    Bis in alle Ewigkeit

    Die Staatskirche ist in Griechenland Ordnungsfaktor und Machtinstrument rechter Regierungen. Besonders zur orthodoxen Osterzeit wird das deutlich.
    Von Hansgeorg Hermann, Chania
  • Wem gehört der Boden?

    Macht durch Landbesitz

    Die Orthodoxe Kirche beansprucht die Hälfte des griechischen Territoriums für sich.
    Von Hansgeorg Hermann, Chania
  • Energiepolitik

    Mehr Stoff

    Wasserstoff gilt als große Hoffnung für den Klimaschutz. An vielen Stellen soll er zum Einsatz kommen – vor allem in der Industrie und im Verkehr. An Importen geht kein Weg vorbei.
    Von Bernd Müller
  • Friedenstaube im Roggen

    Zeichen setzen

    Kunstwerk für Frieden auf einem Acker
  • Kampf um Gemeinnützigkeit

    Status wiedererrungen

    Mit der VVN-BdA ist die größte und älteste antifaschistische Organisation in der Bundesrepublik wieder vollständig gemeinnützig. Die Aberkennung wurde rückwirkend für die Jahre 2016–2018 aufgehoben.
    Von Marc Bebenroth
  • Rechte Aufmärsche

    Braunes Treiben am 1. Mai

    Neonazis und »Querdenker« versuchen, den internationalen Kampftag der Arbeiterklasse für ihre kruden Ideologien zu missbrauchen. Antifaschisten wollen dieses Treiben verhindern.
    Von Markus Bernhardt
  • Wohnungsbau

    Immobilienhaie schüren Angst

    Berlin: Nach kassiertem Mietendeckel endete am Mittwoch die Rückzahlungsfrist der Schulden. Berlins Senat trifft sich mit Vermietern.
    Von Simon Zamora Martin
  • Universitätsalltag

    Keine Notbremse für Unis

    HRK-Präsident: Infektionsschutzgesetz ignoriert »Spezifika, Anforderungen und Möglichkeiten« der Hochschullehre und schadet einer »erheblichen Zahl an Studierenden«.
    Von Ralf Wurzbacher
  • Gewässerschutz in Brandenburg

    »BRD ist Bremsklotz bei europäischen Umweltzielen«

    Die Gewässer in Brandenburg sind in keinem gutem Zustand. Der BUND fordert die Einhaltung der EU-Richtlinien. Ein Gespräch mit Carsten Preuß, Landesvorsitzender des BUND in Brandenburg.
    Interview: Gitta Düperthal
  • Kuba-Solidarität in der Slowakei

    »Wahrnehmung Kubas ist stark verzerrt«

    Slowakei: Über Hilfsangebote aus Havanna und Solidaritätsarbeit in einem »postzsozialistischen« Land. Ein Gespräch mit Artur Bekmatov, Vorsitzender der slowakischen Partei Socialisti.sk.
    Interview: Matthias István Köhler
  • HRW-Bericht

    Apartheid gegeißelt

    Human-Rights-Watch-Bericht zu israelischen Verbrechen an Palästinensern vorgelegt. Neue Kritik an BDS-Bewegung (Boykott, Desinvestitionen und Sanktionen) in BRD.
  • Nach dem »Brexit«

    Reichlich politischer Sprengstoff

    EU-Parlament macht den Weg für Londons Abkommen mit der Union frei. Nordirland-Protokoll schreibt innerbritisches Grenzregime fest.
    Von Christian Bunke, Manchester
  • Regionalwahlen Spanien

    Morddrohungen in Madrid

    Klima der Angst in spanischer Hauptstadtregion: Faschisten billigen Gewalt im Wahlkampf.
    Von Carmela Negrete
  • #UnblockCuba

    Grüne Insel

    Trotz US-Blockade kämpft Kuba mit hohem Einsatz für den Schutz der Umwelt. Laut WWF Land mit »höchster Nachhaltigkeit« weltweit.
    Von Volker Hermsdorf
  • Pandemiebekämpfung

    Polen lockert

    Regierung will im Mai praktisch alle Aktivitäten wieder zulassen.
    Von Reinhard Lauterbach, Poznan

Heute erklärt nicht mehr der gute alte Klassenkampf die Welt – sondern heute gibt es einen Bubble-Kampf.

Der Schauspieler Jan Josef Liefers über zeitgenössische Debattenkultur in einem in der aktuellen Zeit veröffentlichten Gespräch mit Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU)
  • Kohleausstieg

    »Klimakiller« RWE

    Proteste begleiteten am Mittwoch die Hauptversammlung des Energiekonzerns RWE. Ein breites Bündnis hatte zu einer Kundgebung vor der RWE-Zentrale in Essen aufgerufen.
    Von Bernd Müller
  • Raubbau an Natur

    Todesfalle Umweltschutz

    Für 2019 registrierte die NGO Global Witness weltweit 212 Morde an Land- und Umweltaktivisten. Kolumbien steht mit 64 ermordeten Umweltschützern mit Abstand an erster Stelle.
    Von Frederic Schnatterer
  • CDU

    Das 17. Bundesland

    Als einzige deutsche Partei hat die CDU gleich 17 regionale Unterorganisationen – und das, obwohl der bayerische Freistaat von Prinzregent Markus separat beherrscht wird. Warum?
    Von Bernhard Spring
  • Querdenker

    Es wird Zeit

    »Es geht doch einfach darum ein Zeichen zu setzten! Wie soll das denn sonst gehen!« – »Und wenn es nicht mal jemand sieht? Warte. Ich mach’ ein Bild von dir, dann kannst du das posten. So geht das heutzutage.«
    Von Jörg Werner
  • Nachschlag: Das alte Lied

    Kontinuitäten zeichnen die US-Außenpolitik aus. Wer glaubt, dass sich grundsätzlich etwas ändern könnte nach Trump, der sei auf die ähnlich lautenden Tweets der Außenminister verwiesen.
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Unliebsame Journalisten

    Hungerstreik in Haft

    Seit April sind die marokkanischen Journalisten Omar Radi und Soulaimane Raissouni im Hungerstreik. Am Freitag forderte die Journalistengewerkschaft, beide bis zum Prozess auf freien Fuß zu setzen.
    Von Gerrit Hoekman
  • Monopolist Post

    Verleger attackieren Preispolitik der Post

    Das Preisgebaren des Quasimonopolisten Deutsche Post AG bei der Pressezustellung hat die Zeitschriftenverleger in Rage versetzt und Rufe nach Staatseingriffen laut werden lassen.
  • Beim Fananwalt

    Ein Neuanfang muss her

    Ich habe in dieser Kolumne schon öfter die Sicht der Fans auf den DFB beschrieben. Freundlich war sie nie. Wer bisher meinte, schlimmer geht’s nicht beim DFB, sieht sich dieser Tage getäuscht.
    Von René Lau
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Ein großes Dilemma ist das Nichtvorhandensein sichtbarer Proteste von links. Gute Aktionen wie ›Zero Covid‹ und andere schaffen es nicht, eine Massenbasis zu erkämpfen.«