3 Monate junge Welt für 62 €
Gegründet 1947 Freitag, 24. September 2021, Nr. 222
Die junge Welt wird von 2582 GenossInnen herausgegeben
3 Monate junge Welt für 62 € 3 Monate junge Welt für 62 €
3 Monate junge Welt für 62 €
  • Agrarpolitik

    Einfach mal Aldi blocken

    »Es ist gut, dass Bauern vor den Toren der Profiteure protestieren«, sagt Kirsten Tackmann, agrarpolitische Sprecherin der Linke-Bundestagsfraktion, gegenüber jW.
    Von Oliver Rast
  • Deutsche Klinikpolitik

    Die betriebswirtschaftliche Steuerungslogik von Krankenhäusern steht in Widerspruch zu ihrem eigentlich Zweck, eine gute Gesundheitsversorgung zu gewährleisten.
    Von Daniel Behruzi
  • Korruptes US-Justizsystem

    468 Monate Ungerechtigkeit

    Mumia Abu-Jamal sitzt seit mehr als 39 Jahren in einem US-Knast. Seine Verurteilung ist Teil einer langen Geschichte von Rassismus.
    Von Linn Washington
  • Pflegenotstand

    Heldin gefeuert

    Hamburger Pflegefachkraft kritisiert Lage in Kliniken. Asklepios spricht Kündigung aus.
    Von Steve Hollasky
  • Coronapandemie in der BRD

    Absage an Sonderrechte

    Fast 42.000 Menschen erhalten erste Dosis des Coronavakzins. Warnungen vor Ungleichbehandlung gegenüber Ungeimpften.
    Von Kristian Stemmler
  • CDU sortiert sich neu

    Miteinander reden

    Unionsparteien: Merz auf der Suche nach Unterstützern. Söder bringt sich in Position.
    Von Markus Bernhardt
  • Nachwuchssorgen

    Pflege bleibt Pflegefall

    Das Jahr 2020 hat deutlich gemacht: Ob im Altenheim oder im Krankenhaus – es gibt zu wenig Personal.
    Von Bernd Müller
  • Lage in Nordsyrien

    »Unser Kampf ist legitime Selbstverteidigung«

    Söldner in Diensten der Türkei setzten Angriffe auf Ain Issa fort. Ein Gespräch mit Ziyad Haleb, Kommandant des Militärrates von Ain Issa im Norden Syriens.
    Interview: Andrea Stauffacher und Nick Brauns
  • Bangladesch

    Umsiedlung von Rohingya

    Bangladesch hat weitere Rohingya-Flüchtlinge aus Myanmar von einem überfüllten Flüchtlingscamp auf eine überschwemmungsgefährdete Insel umgesiedelt.
  • Krise ohne Ende

    Hariris Rückkehr

    Jahresrückblick 2020. Heute: Libanon. Explosion im Hafen Beiruts. Alter Premier soll wieder Regierungschef werden.
    Von Wiebke Diehl
  • Nach der Parlamentswahl

    Erneuter Verfassungsbruch

    Venezuela: Guaidós Lager verlängert Mandat von eigener Nationalversammlung. Maduro vertraut auf Justiz.
    Von Frederic Schnatterer
  • Konflikt China und USA

    Mehr als ein Handelskrieg

    Die USA sind dabei, ihren technologischen Vorsprung an China zu verlieren. Zum Hintergrund eines Konflikts.
    Von Vijay Prashad

Damit unsere Wirtschaft vollends in die Brüche geht, sich aber alle solidarisch vereint im Mangel fühlen, für den die Politik verantwortlich ist?

Julian Reichelt, Bild-Chefredakteur, am Montag abend bei bild.de über das Unterbinden »freiheitlichen Wirtschaftens« und eine »Rhetorik des Sozialismus«
  • Automobilindustrie

    Zukunft ohne Auto

    Die Krise ist geprägt von konjunkturellen Einbrüchen, globaler Konkurrenz und neuem Protektionismus. Schwer wiegt vor allem die Debatte um Klimaveränderungen.
    Von Stephan Krull
  • Kozik, Unterberg, Wünscher

    »Warum hat dir denn Honecker Blumen überreicht?« wurde Christa Kozik von ausländischen Freunden gefragt, als sie das Foto in der Zeitung sahen. Sie konnten sich nicht vorstellen, dass eine Frau einem Mann Blumen schenkt.
    Von Jegor Jublimov
  • HipHop

    Absichtlich schwarz

    Tiefe Wurzeln: Salaam Remis Black-Lives-Matter-Mixtape.
    Von Thomas Salter
  • Le Frisur

    Der Coronalook ist zurück

    Jeder kennt es: Pandemiebedingt sind die Friseurläden zu, und der Coronalook wächst sich aus – wildes Haar, das sich immer schlechter bändigen lässt und allzu oft zeigt, wo bisher nachkoloriert wurde.
    Von Bernhard Spring
  • Rotlicht: Impfung

    Das Impfen ist eine der wissenschaftlich sinnvollsten Mittel der modernen Medizin – und eines der umstrittensten. Schon gegen die ersten Kuhpockenimpfungen gab es Widerstand von romantischen Impfgegnern.
    Von Marc Püschel
  • Nachschlag: Bitte keine Fakten

    Das scheidende Coronajahr 2020 hat einmal mehr deutlich gemacht, dass politische Vernunft mitnichten zum Erfolg führen muss. Und nun erklärte uns ein Psychologe auch noch, es brauche mehr Raum für Emotionen.
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht.
  • Faschistische Kleinstparteien

    Absehbarer Niedergang

    Jahresrückblick 2020. Heute: Neonaziparteien in der BRD. Konkurrenz mit faschistischen Mischszenen und AfD verhindert politische Erfolge.
    Von Markus Bernhardt
  • Feminismus

    Doppelt geknechtet

    Die Hausarbeitsdebatte im feministischen Diskurs
    Von Günseli Yilmaz
  • Ski

    Nicht um jeden Preis

    Alles fürs Image? An der öffentlichen Trauerbewältigung von Skirennläuferin Mikaela Shiffrin scheiden sich die Geister.
    Von Gabriel Kuhn
  • Bogotá City Blues

    Es war der »Rote Klassiker«: In den kolumbianischen Finals trafen die »Teufel« von América de Cali auf den »Roten Express« aus Santa Fe. Und trotz eines 3:0 im Hinspiel wurde es noch mal spannend.
    Von André Dahlmeyer

Nur noch bis 26. September: 3 Monate Tageszeitung junge Welt lesen für 62 €. Jetzt bestellen!