1.000 Abos für die Pressefreiheit!
Gegründet 1947 Montag, 17. Mai 2021, Nr. 112
Die junge Welt wird von 2519 GenossInnen herausgegeben
1.000 Abos für die Pressefreiheit! 1.000 Abos für die Pressefreiheit!
1.000 Abos für die Pressefreiheit!
  • Zeichen der Solidarität

    Die Forderung nach Aufhebung des Patentschutzes von Impfstoffen gegen Covid-19 zielt darauf ab, möglichst schnell möglichst viele Menschen zu impfen und somit etliche Leben zu retten.
    Von Achim Kessler
  • Rückblick

    Kapital kriegt Kontra

    Solidarisch durch schwierige Zeiten. Erinnernswerte jW-Titelseiten des Jahres 2020.
    Von Stefan Huth
  • Gegner des deutschen Militarismus

    Verfolgt, verdrängt, vergessen

    Zum 75. Todestag des Pazifisten, Antifaschisten und Republikaners Oskar Stillich (1872–1945)
    Von Helmut Donat
  • Umgang mit Schutzbedürftigen

    »Sie wohnen dort wie in Zelten«

    Gesundheitsgefahr für Geflüchtete auch in deutschen Unterkünften groß. Aktivisten fordern radikalen Kurswechsel. Ein Gespräch mit Mark Gärtner vom Sächsischen Flüchtlingsrat.
    Interview: Gitta Düperthal
  • Friedensbewegung in BRD

    Noch viel zu tun

    Jahresrückblick 2020. Heute: Die Friedensbewegung. Zwischen Erfolgen und neuen Herausforderungen.
    Von Markus Bernhardt
  • Großspenden

    Die Kasse klingelt

    Parteispenden: Immobilienwirtschaft und Metallindustrie geben gerne und reichlich.
    Von Kristian Stemmler
  • Gesundheit

    Notfallpatient Klinik

    Auf Profit getrimmte Krankenhäuser mit Folgen der Pandemie überfordert. Widerstand gegen Zweiklassenmedizin nötig.
    Von Philipp Metzger
  • Lohnuntergrenze

    Sattes Plus von 15 Cent

    Gewerkschaften unzufrieden mit Mindestlohnhöhe. Unternehmerlobby verweist auf Sozialpartnerschaft, SPD macht bereits Wahlkampf mit dem Thema.
    Von Bernd Müller
  • Frauenrechte

    »Es ist Gesetz«

    Erfolg der feministischen Bewegung in Argentinien: Senat stimmt Legalisierung von Abtreibungen zu.
    Von Frederic Schnatterer
  • Politische Justiz

    Unterdrückte Wahrheiten

    Jahresrückblick 2020. Heute: Der Fall Julian Assange. Eine juristische Farce, andauernde Isolation und kaum Hoffnung auf Ende.
    Von Ina Sembdner
  • Nachruf

    Keine andere Wahl

    Zum Tod des Antifaschisten und Aufklärers George Blake.
    Von Arnold Schölzel
  • Und wieder Nawalny

    Moskau hat andere Prioritäten

    Fall Nawalny: Russland weist politische Motivation hinter Ermittlungen gegen Oppositionellen zurück.

Wir wollen ihnen ihr kriminell erlangtes Geld, ihre Luxuskarossen und ihre Luxusimmobilien nehmen.

Die CSU verlangt in einem dem Münchner Merkur (Mittwochausgabe) vorliegenden Papier einen härtere Gangart gegen »kriminelle Clans« und fordert eine Beweislastumkehr für leichtere Enteignungen.
  • Maritime Wirtschaft

    Megacarrier im Trend

    Seit Monaten war in der Branche spekuliert worden, wann der global fünftgrößte Containerlinienreeder denn dem Trend seiner Weltmarktkonkurrenten folgen werde.
    Von Burkhard Ilschner
  • Neue Hoheitsrechte

    Verteilungskampf beim Fischfang

    Bis zum Schluss waren die Fangquoten größter Stolperstein bei den »Brexit«-Verhandlungen zwischen der EU und Großbritannien.
    Von Gerrit Hoekman
  • Coronajahr

    Listen der Vernunft

    Jahresrückblick 2020. Heute: Die besten Filme, Platten, Bücher, Theaterstücke, Opern, Ausstellungen, Comics und Fußballtrainer.
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht.
  • Propagandakrieg

    Fest im Visier der Contras

    Neben den offiziell veröffentlichten Summen stehen US-Geheimdiensten und dem Militärapparat weitere »vertrauliche« Milllionenbudgets für subversive Programme zur Verfügung.
    Von Volker Hermsdorf
  • »Jahresbilanz der Pressefreiheit«

    Journalismus kann tödlich sein

    ROG-Report: »Die gefährlichsten Länder für Medienschaffende waren in diesem Jahr Mexiko, der Irak, Afghanistan, Indien und Pakistan.«
  • Rudersport

    Der westdeutsche Übergriff

    Wie Ausnahmeruderin Kathrin Boron den Systemwechsel nach dem Ende der DDR erlebte.
    Von Andreas Müller
  • Beim Fananwalt

    Vom Wunsch zur Tat

    Oft werde ich als Fananwalt gefragt, was ich mir denn für die Zukunft wünsche. Da fällt mir so einiges ein. Etwa, dass das Ersatzstrafrecht der Stadionverbotsrichtlinie endlich abgeschafft wird.
    Von René Lau
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Friedenskampf ist der schönste Kampf auf Erden. Nicht der entrinnt der Vergangenheit, der sie vergisst, sondern diejenigen, die sie zu deuten wissen und notwendige Lehren aus ihr ziehen.«