3 Monate junge Welt für 62 €
Gegründet 1947 Montag, 27. September 2021, Nr. 224
Die junge Welt wird von 2582 GenossInnen herausgegeben
3 Monate junge Welt für 62 € 3 Monate junge Welt für 62 €
3 Monate junge Welt für 62 €
  • Der erste Schritt

    Die Oktoberrevolution 1917 war ein epochales Ereignis. Im Bewusstsein der Menschheit mahnt sie den nächsten historischen Schritt an
    Von Stefan Huth
  • Romanow des Tages: Horst Seehofer

    Die Junge Union begehrt auf. Irgendwann muss sich ja bezahlt machen, die Jugend in Trachtenjanker unter tonnenschweren Gelfrisuren verbracht zu haben und dafür ständig auf dem Schulhof verprügelt worden zu sein
    Von Michael Merz
  • Parteien

    Rechtsaußen stellt die Weichen

    Anbiederung oder Opposition: Künftiger Kurs der AfD wird auf Bundesparteitag im Dezember verhandelt
    Von Markus Bernhardt
  • Roter Oktober

    Sprung ins Ungewisse

    Vor hundert Jahren eroberten die Bolschewiki in Russland die politische Macht. Entgegen ihren Erwartung blieben sie und die Oktoberrevolution auf dem europäischen Kontinent allein.
    Von Reinhard Lauterbach
  • EU-Asylrecht

    Steinbruch Asylrecht

    Die Europäische Kommission hält auch bei Reformplänen am gescheiterten »Dublin«-System fest. Experten kritisieren Aushebelung der Einzelfallprüfung
    Von Jana Frielinghaus
  • Bus und Bahn

    Freifahrtschein fürs Schwarzfahren?

    Entkriminalisierung von ÖPNV-Nutzern ohne Fahrschein findet zunehmend Fürsprecher. Nur Verkehrsbetriebe dagegen
    Von Lenny Reimann
  • Erziehung

    Betreutes Ein-Euro-Jobben

    Neues Programm in Sachsen-Anhalt: Magdeburg will Langzeiterwerbslose mit Hilfe von Sozialpädagogen in Arbeitsmarkt Integrieren
    Von Susan Bonath
  • Afrika

    »Marktanteile deutscher Konzerne wichtig«

    In Togo wird die Opposition gewaltsam unterdrückt. EU und BRD wollen ihre guten Geschäftsbeziehungen pflegen. Ein Gespräch mit Sabine Lösing
    Interview: Martin Dolzer
  • Katalonien

    Unter Auflagen frei

    Kataloniens Expräsident und vier Minister stellen sich belgischer Justiz. Diese entscheidet nun über deren Auslieferung an Madrid
    Von Mela Theurer, Barcelona
  • Jemen

    Kriegsgeschrei aus Riad

    Die Saudis kündigen Militärschläge gegen Iran »zum passenden Zeitpunkt und in geeigneter Weise« an
    Von Knut Mellenthin
  • Japan

    Von Kriegern und Samurai

    Donald Trump in Japan: »Maximaler Druck« auf Nordkorea. Linke und Friedensbewegung protestieren gegen »Kriegsallianz«
    Von Michael Streitberg
  • Italien

    Sieg der Rechten auf Sizilien

    Bei Regionalwahlen liegen faschistisches Bündnis und bürgerliche Protestpartei vor linken Kräften
    Von Gerhard Feldbauer

Wir verhandeln jetzt darum, ob die Klimaschutzziele gelten, die die große Koalition und Schwarz-Gelb beschlossen haben. Und dafür müssen wir Grüne verhandeln, das kommt mir zum Teil schon seltsam vor.

Anton Hofreiter, Sondierer der Partei Bündnis 90/ Die ­Grünen, im Gespräch mit Mario Dobovisek vom ­Deutschlandfunk
  • Steuerflucht

    Paradies für Abzocker

    Nach »Panama« folgt »Paradies«. Weitere Enthüllungen zeigen Teile eines globalen Netzwerkes. Politisch wird dies nach Gusto instrumentalisiert
    Von Klaas Brinkhof
  • »Trabant«

    Glückwunsch an die Rennpappe

    Zweitaktmotor, Karosse aus Duroplast, zwölf Jahre Wartezeit für DDR-Kunden: Der einst ungeliebte aber begehrte Pkw wird 60
  • Dekret Nummer Eins

    Revolution statt Krieg

    Am Montag fuhr ein Konvoi der Roten Armee auf den Berliner Alexanderplatz, um an 100 Jahre Oktoberrevolution zu erinnern.
  • Erderwärmung

    Die Temperatur steigt

    Meteorologen: Küstenstädte wohl nur durch raschen Kohleausstieg zu retten
    Von Wolfgang Pomrehn
  • Commie-Rock

    Unfuck the world

    Seit 2016 existiert eine neue Supergroup: die Prophets of Rage, benannt nach einem Song von Public Enemy. Deren Musiker sind nun auch dabei
    Von Thomas Grossman
  • Sauberwerden

    Mindestens dreimal in der Woche mailen mir unbekannte Absender Angebote, schnell ganz viel Geld zu verdienen. Nun bekam ich sogar Post von Bernie Madoff, dem ehemaligen Chef der Technologiebörse NASDAQ.
    Von Helmut Höge
  • Linke Kunst

    Über Haltungen reden

    Eine Erinnerung an den sozialistischen Bildhauer und Graphiker Klaus Schwabe, der am 11. Oktober 2017 im Alter von 78 Jahren in Leipzig gestorben ist.
    Von Peter Michel
  • Kino

    Kränkung mal drei

    Nicolas Wackerbarth und Hannes Held haben einen ebenso lehrreichen wie unterhaltsamen Film über die Abgründe der Fernsehfilmbranche gedreht
    Von Maxi Wunder
  • Nachschlag: Live aus Bonn

    Bekanntlich spielt die »Tagesschau« bei unserer Grundversorgung durch die öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten eine noch größere Rolle als »Bernd, das Brot«
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Arbeitsplätze

    Kein Wunder

    Analyse des Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung: Arbeitszeitverkürzung, Mitbestimmung und Sozialpartnerschaft retteten nach 2009 mehr als eine Million Jobs
    Von Dieter Schubert
  • Ausbildung

    »Junge Leute brauchen Perspektive«

    1.865 potentielle Azubis in Hessen offiziell ohne Ausbildungsplatz. Vermutlich sind es viel mehr. Gespräch mit Fabian Wagner
    Von Gitta Düperthal
  • Klimapolitischer Schurkenstaat Deutschland

    Attac fordert einen raschen Kohleausstieg. Außerdem: Durch Steuerflucht von Konzernen entgehen den EU-Staaten Jahr für Jahr dreistellige Milliardenbeträge, bemerkt Oxfam.
  • Fußball

    Ungepflegter Umgang

    Punktabzüge wegen Schmähplakaten? Dietmar Hopp fährt schwerere Geschütze gegen die Verunglimpfung durch Anhänger von Traditionsklubs auf.
    Von Jens Walter

Letzte Möglichkeit: Drei Monate Aktionsabo »Marx für alle« für 62 Euro!