Die erste App mit KI - Jetzt bestellen!
Gegründet 1947 Dienstag, 5. März 2024, Nr. 55
Die junge Welt wird von 2767 GenossInnen herausgegeben
Die erste App mit KI - Jetzt bestellen! Die erste App mit KI - Jetzt bestellen!
Die erste App mit KI - Jetzt bestellen!
  • Verdi-Bundeskongress

    Verdi sagt Jein

    Debatte um Friedenspolitik auf Verdi-Bundeskongress. Befürworter des Richtungswechsels bei jW-Redaktionsschluss in der Offensive.
    Von Susanne Knütter
  • Natur & Wissenschaft

    Auf steilen Pfaden

    Wir verbessern die junge Welt: Ab kommender Woche startet die Seite »Natur & Wissenschaft«. Die Medienseite bleibt erhalten, wechselt aber den Platz.
    Von Stefan Huth
  • Brutale Doppelmoral

    Die Menschen in Nagorny Karabach sind die Opfer einer europäischen Außenpolitik geworden, die mit brutaler Doppelmoral ausgestattet als Richtschnur allein finsteren geopolitischen Maßgaben folgt.
    Von Sevim Dagdelen
  • Sparfuchs des Tages: Peer Steinbrück

    Peer Steinbrück rät zur Lockerung der Schuldenbremse und bediente dabei das reformistische Schisma von »öffentlichen Investitionen« und »konsumptiven Ausgaben«. Was praktisch Sozialkürzungen meint.
    Von Felix Bartels
  • Ukrainisches Getreide

    Polen bleibt stur

    Zwischen Warschau und Kiew knirscht es: So bleibt es trotz Drohungen beim Einfuhrstopp ukrainischer Agrargüter. Die polnische Regierung erklärt darüber hinaus, dass die Waffenlieferungen eingestellt werden.
    Von Reinhard Lauterbach, Poznań
  • Polnische Innenpolitik

    Wahlkampf wird rabiat

    Die Parteien im Nachbarland fahren einiges auf, um dem Gegner zu schaden. So wurde eine oppositionelle Abgeordnete unsanft festgenommen; die »Bürgerplattform« wiederum veröffentlicht ein kompromittierendes PiS-Video.
    Von Reinhard Lauterbach, Poznań
  • Kolonialismus

    Späte Heimkehr

    Sie war das wohl bekannteste Objekt kolonialrassistischer Phantasie. Über das kurze Leben der Sarah Baartman.
    Von Ursula Trüper
  • Übergriff bei Klimastreik

    »Wir lassen uns nicht mundtot machen«

    Berlin: Fridays for Future lässt linke Gruppen mit Infoständen während Grußkundgebung von Polizei vertreiben. Ein Gespräch mit Sascha Staničić, Bundessprecher der Sozialistischen Organisation Solidarität (Sol).
    Interview: Marc Bebenroth
  • »Mitte Studie« 2023

    Frage des Vertrauens

    Eine neue Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung zeigt eine deutliche Zunahme von »Populismus« und »demokratiegefährdenden« Ansichten in Teilen der Bevölkerung.
    Von Philip Tassev
  • Wälder zu Wärme

    Hansestadt setzt auf Holz

    Mit dem Verfeuern von Kohle soll auch in Hamburg 2030 Schluss sein, doch der Ofen im Heizkraftwerk Tiefstack wird dann nicht ausgehen. Umweltverbände warnen vor der geplanten Umrüstung von Heizkraftwerken.
    Von Kristian Stemmler
  • Landwirtschaftspolitik

    Konvoi mit Treckern

    Agrarministerkonferenz in Kiel: Bauern beklagen Planungsunsicherheit und Genehmigungshürden. Protest von Verbänden gespalten.
    Von Oliver Rast
  • Cum-ex

    Das Imperium schlägt zurück

    Deutschlands oberste »Cum-ex«-Aufklärerin, die Kölner Oberstaatsanwältin Anne Brorhilker, steht vor ihrer Entmachtung. Begründet wird das dreist mit Effizienzgewinnen.
    Von Ralf Wurzbacher
  • Konflikt im Kaukasus

    Kein Frieden im Kaukasus

    Die Waffenstillstandsvereinbarung im Bergkarabach-Konflikt wurde Donnerstag mittag gebrochen. Aserbaidschanische Soldaten erschossen in Haterk einen Zivilisten und marschieren vor auf Stepanakert.
    Von Barbara Eder
  • Diplomatie

    Hartnäckig

    Angereist zur Eröffnung der Asienspiel: Nach zwanzig Jahren besucht Syriens Staatschef Assad zum ersten Mal wieder China.
  • Generaldebatte

    Berlin will Vetorecht

    Am Rande der Sitzungswoche der Vereinten Nationen erhält die deutsche Forderung nach einem ständigen Sitz im Weltsicherheitsrat mit dem ukrainischen Präsidenten einen prominenten Befürworter.
    Von Jörg Tiedjen
  • Lateinamerika

    Alle Signale auf Rot

    In Mexiko wurde der Güterverkehr per Bahn wegen Unfällen von Schutzsuchenden vorübergehend eingestellt. Hilfsorganisationen beklagen, dass die Betroffenen kaum andere Möglichkeiten der Fortbewegung haben.
    Von Volker Hermsdorf
  • Migrationspolitik

    Meloni ruft zum Kampf

    Die italienische Premierin erklärt in der UNO-Vollversammlung »Schleppern« den »globalen Krieg«. Dieser richtet sich jedoch gegen Bootsflüchtlinge und führt zu einer massiven Militarisierung der EU-Migrationspolitik.
    Von Gerhard Feldbauer
  • Free Assange!

    Es bewegt sich was

    Lateinamerikanische Staatschefs fordern vor UN-Versammlung Freiheit für Assange. Australische Delegation zeitgleich in Washington.
    Von Dominik Wetzel
  • Friedensbewegung in der Schweiz

    Antikriegsdemo in Zürich

    Am Sonnabend demonstrieren pazifistische Eidgenossen gemeinsam mit Ukrainern gegen die Gefahr einer atomaren Eskalation. Die Frage der Neutralität bleibt im Alpenland umkämpft.
    Von Kim Nowak

Die Stimmung auf den Straßen Berlins hat eine neue Stufe erreicht. Die Berliner sind richtig genervt.

Berlins Regierender Bürgermeister Kai Wegner (CDU) berichtete am Donnerstag im Abgeordnetenhaus über seine Beobachtungen infolge von Aktionen der Gruppe »Letzte Generation«.
  • Angriff auf Arbeitsrecht

    Hellas im Ausstand

    Große Städte weitgehend lahmgelegt. Gewerkschaften mobilisieren gegen Legalisierung von 13-Stunden-Tagen und Beschneidung des Streikrechts.
    Von Hansgeorg Hermann, Chania
  • Arbeitskampf

    »Ein toller Erfolg!«

    Großdemo in Wien: Freizeitpädaogen kämpfen für ihren Berufsstand. Auch in anderen Branchen zeigen sich österreichische Gewerkschafter kampfeslustig.
    Von Dieter Reinisch, Wien
  • Politische Kunst

    »Wir wollen Solidarität erlebbar machen«

    Bayern: Rote Hilfe zeigt Ausstellung alter und neuer Kunst. 100jähriges in 2024. Ein Gespräch mit Rebecca Hübner von der Ortsgruppe Nürnberg – Fürth – Erlangen.
    Interview: Hendrik Pachinger
  • Sachbuch

    Durch den Magen

    Ein hybrides Bild: Der Band »Türschwellenkinder« über die Arbeit der Eltern.
    Von Enno Stahl
  • Kleiderkunde

    Baumwolle: Schlechter Stoff

    Das amerikanisch-kapitalistische Kleidungsstück schlechthin ist sicherlich die Jeans, auch wenn ihr Erfinder, der Kurzwarenhändler (nicht Anthropologe) Levi Strauss, aus Oberfranken kam.
    Von Marc Hieronimus
  • Neofolk

    Torhüter Europas

    Ein Herz für Asow: Die Neofolkband Rome will »unpolitisch« sein, aber von Neonazis doch ganz gerne gehört werden.
    Von Norman Philippen
  • Nachschlag: Da lacht der Pfirsich

    Gäste stehen mit ihrer Vorliebe für ulkige Kuschelkissen oder so im Rampenlicht. Es wird viel krampfartig gelacht, und Böhmermann versucht als Schweinchen Schlau, nicht allzu zynisch rüberzukommen.
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Karrierechancen

    Aufstieg verhindert

    Gefühlt ist es keine Überraschung, aber eine neue Studie, die sich der Gleichberechtigung im öffentlichen Dienst widmet, liefert Fakten: Frauen werden bei Beförderungen durch die Beurteilungen benachteiligt.
    Von Claudia Wrobel
  • Geschlechterparität

    Ein Drittel Frauen in der Lok Sabha

    In Indien ist nach langem Ringen eine Quote für weibliche Abgeordnete in den Parlamenten beschlossen worden. Kritik kommt von der religiösen Minderheit: Musliminnen bleiben weiter unterrepräsentiert.
    Von Thomas Berger
  • Champions League

    Hola, die Waldfee

    Die Eisernen aus Köpenick zum ersten Mal in der Königsklasse. Spieler und Fans geben nach Anpfiff Vollgas. Real kommt nicht durch, zur Halbzeit steht’s 0:0. So könnte es bleiben.
    Von Michael Merz, Madrid
  • Beim Fananwalt

    Im Kontrollbereich

    Bleibt zu hoffen, dass auch die Polizei in Lübeck wieder zum normalen Umgang mit Fußballfans zurückkehrt.
    Von René Lau

Hier geht es zur neuen jungen Welt-App!