Der Schwarze Kanal: »Barmherzige Mutti«
Gegründet 1947 Dienstag, 4. August 2020, Nr. 180
Die junge Welt wird von 2346 GenossInnen herausgegeben
Der Schwarze Kanal: »Barmherzige Mutti« Der Schwarze Kanal: »Barmherzige Mutti«
Der Schwarze Kanal: »Barmherzige Mutti«
  • Krise

    Risikogruppe Arbeiter

    Konzerne stellen wegen Coronaviruspandemie Produktion ein. Beschäftigten drohen Infizierung und Lohneinbußen. Strengere Regeln für Spekulanten.
    Von Simon Zeise
  • Comeback der Euro-Krise

    Die Äußerung von Christine Lagarde, die EZB sei nicht für die langfristigen Zinsen in den Mitgliedsländern zuständig, kann man nur als dumm bezeichnen. Denn genau dafür ist die EZB da.
    Von Heiner Flassbeck
  • Regierungsbildung Israel

    Ungewisser Ausgang

    Israelischer Oppositionsführer soll Regierung bilden. Theoretisch verschiedene Konstellationen möglich, inhaltlich aber schwierig
    Von Knut Mellenthin
  • Gegenrevolution

    Bestürzende Einsicht

    Kapp-Putsch. Vor 100 Jahren putschte die protofaschistische Rechte gegen die Republik. Teil 2: Ende der Kapp-Regierung und Formierung der bürgerlichen »Einheitsfront«
    Von Leo Schwarz
  • Doppelte Grenze

    Länger schuften für weniger Lohn

    Tarifmauer zwischen West- und Ostdeutschland steht auch nach 30 Jahren unerschüttert. Quasi als Zusatzstrafe müssen die Beschäftigten im Osten auch noch deutlich länger arbeiten.
  • AfD im Staatsdienst

    Mitten im Staatsapparat

    Öffentlicher Dienst: Diskussion um Beschäftigung von Vertretern des völkisch-nationalistischen »Flügels«
    Von Kristian Stemmler
  • Vorerst neue Prioritäten

    Reservisten im Sanitätsdienst

    Bundeswehr soll bei Bekämpfung des Coronavirus helfen. Linke bleibt wachsam in Sachen Grundrechte
    Von Claudia Wangerin
  • Desolater Zustand

    Kliniken als Notfall

    Kürzlich prahlte Gesundheitsminister Spahn, Deutschland habe eines der besten Gesundheitssyteme und sei gut vorbereitet. Der aktuelle Praxistest zeigt eine Realität jenseits von Politikerphrasen.
    Von Susan Bonath
  • »Soziale Plattform Wohnen«

    Sozialverbände für Enteignung

    Bündnis für Menschenrecht auf Wohnen gegründet. Vergesellschaftung von Grund und Boden als »Ultima ratio«
  • Coronapandemie

    Suche nach gemeinsamer Linie

    Videogipfel der 27 EU-Staaten zu Einreisebeschränkungen und Maßnahmen gegen Virusausbreitung
  • Kuba

    Kubas Ärzte im Einsatz

    Nicaragua erhält medizinische Hilfe von Havanna. Kreuzfahrtschiff darf nach Odyssee in Kuba anlegen.
    Von Volker Hermsdorf
  • Coronamaßnahmen

    Notstand in Südafrika verkündet

    Präsident erlässt Maßnahmen wegen Coronavirusinfektionen. Beschäftigte aus Armenvierteln außen vor
    Von Christian Selz, Kapstadt
  • Großbritannien

    Angst vor Corbynisierung

    Großbritannien: Kehrtwende der Regierung im Kampf gegen das Coronavirus. Unternehmerverbände fürchten Verstaatlichungen.
    Von Christian Bunke, Manchester
  • Serbien und Kosovo

    Washington erhöht Druck auf Pristina

    Kosovo hebt trotz Ankündigung Strafzölle gegen serbische Waren nicht auf. USA frieren deswegen »Entwicklungshilfe« ein
    Von Roland Zschächner

Privatanleger zeigen noch zu viel Optimismus, um einen finalen Ausverkauf ­loszutreten.

Stefan Heibel, Chef des Hamburger »Analysehauses« Animusx, zu den Börsencrashs gegenüber dem Handelsblatt (Dienstagausgabe)
  • Beschäftigte im Handel

    »Ihre Situation spielt kaum eine Rolle«

    Zwischen Zwangsurlaub und Dauerüberlastung: Beschäftigte im Handel kommen derzeit an ihre Grenzen. Ein Gespräch mit Orhan Akman.
    Interview: Gudrun Giese
  • EU im Nachtrab

    Heiße Luft aus Brüssel

    Euro-Gruppe und EU-Kommission beim Kampf gegen die Folgen der Coronaviruspandemie ohne eigene Ideen. Im Grunde legalisieren sie nur nachträglich bereits verfügte Maßnahmen der Mitgliedsländer.
    Von Steffen Stierle
  • Beschäftigte in Spanien

    Weiterschuften trotz Pandemie

    Spanien im Alarmzustand: Fabriken bleiben dennoch offen. Erste Arbeiter wehren sich.
    Von Carmela Negrete
  • Tiedtke, Kling, Rohmer

    Schon 90 wurde am Montag die »freche Göre« Ellentie aus dem DDR-Kinderfernsehen, die auch aus Friedrichstadtpalastprogrammen neben Clown Ferdinand weithin bekannt war und zweimal zum Fernsehliebling gewählt wurde.
    Von Jegor Jublimov
  • Corona

    Trügerische Idylle

    Bitte in Fahrtrichtung rechts niesen! Corona-Tagebuch
    Von Pierre Deason-Tomory
  • Corona

    Viele Fragezeichen

    Um es einmal deutlich auszudrücken, und ich spreche da sicherlich im Namen aller Anwesenden, wir sind unter uns und in der Villa Massimo gut aufgehoben. Mitten in Rom leben wir abgeschottet von der Stadt.
    Von Peter Wawerzinek
  • Rotlicht: Notstandsgesetze

    Der Staat könnte aus derzeit gebotenen Maßnahmen eine für etliche Repräsentanten seines Apparats willkommene Gewohnheit werden lassen – ein möglicher Kollateralnutzen zur autoritären Umgestaltung dieses Landes.
    Von Daniel Bratanovic
  • Nachschlag: System gescheitert

    Noch vor kurzem strotzten Berichte zur Coronavirenepidemie vor Häme über China, das angeblich nicht in der Lage sei, der Krise zu begegnen – was nicht stimmt, wie sich gezeigt hat.
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Neonazis im World Wide Web

    Bestens vernetzt

    Das Internet als Plattform für »rechte Mobilmachung«: In ihrem jüngst veröffentlichten Band nennen die Journalisten Patrick Stegemann und Sören Musyal Personen, Strategien und Inhalte der faschistischen Onlineszene.
    Von Veronika Kracher
  • 6. ECRI-Prüfbericht

    Europarat verurteilt Rassismus in BRD

    Das Europaratsgremium gegen Rassismus und Intoleranz, ECRI, hat seinen neuen Prüfbericht zur Lage in Deutschland vorgelegt. Die Autoren nennen als Ursache die erstarkende Rechte und »institutionelle Verfehlungen«.
  • Sportbuch

    Beiderseits der Allee

    Ein Buch über den Arbeiterklub SC Teutonia 1910 aus Altona.
    Von Oliver Rast
  • Schneller nach oben

    Zur Zeit des Kirchnerismus in Argentinien, also zwischen 2003 und 2015, wurden die Autoritäten nicht müde, Journalisten zu verfolgen.
    Von André Dahlmeyer