Hände weg von Venezuela! Solidaritätsveranstaltung am 28. Mai
Gegründet 1947 Mittwoch, 22. Mai 2019, Nr. 117
Die junge Welt wird von 2189 GenossInnen herausgegeben
  • Atomwaffen

    Hiroshima mahnt

    Zehntausende starben bei Abwurf von US-Atombombe. 73 Jahre später wird in BRD über Beschaffung nuklearer Waffen diskutiert
    Von Jan Greve
  • Ungarische Kindergärten

    Ungarn ist in den letzten Jahren zum wichtigsten Exporteur von Nationalismus, Chauvinismus und Bigotterie in Europa geworden. Jetzt müssen sogar schon die Kinder ran und für Nachschub sorgen
    Von Matthias István Köhler
  • Südliches Afrika

    Simbabwes Regime bleibt

    Trotz sechs Toten bei Protesten: Versuch der Opposition, internationale Reaktion zu provozieren, scheitert. Regierung öffnet Land für Investoren.
    Von Christian Selz, Kapstadt
  • Simbabwe

    Allmächtige Generäle

    Simbabwes Militär kontrolliert Regierung und Wirtschaft
    Von Christian Selz, Kapstadt
  • Abtreibung

    Der Kampf geht weiter

    Die Paragraphen 218 und 219 sind ein schwer erträglicher Restbestand sozialer Ungerechtigkeit aus dem vorletzten Jahrhundert
    Von Gisela Notz
  • Bayerische Justiz

    »Wir werden Kämpfe weiterhin unterstützen«

    Nach blockierter Abschiebung: Erneutes Urteil in Nürnberg gegen Aktivisten. Bündnis kritisiert bayerische Justiz. Gespräch mit Cornelia Mayer
    Interview: Henning von Stoltzenberg
  • CDU-Vorstoß

    Mit Zwang gegen Personalmangel

    An der Waffe oder im sozialen Sektor: CDU will Personalnot mit »allgemeiner Dienstpflicht« bekämpfen. Unterstützung kann sie sich dabei vor allem von der AfD erhoffen.
    Von Susan Bonath
  • Gesundheitssystem

    Bayern gegen Notstand

    Volksbegehren für mehr Pflegekräfte in Kliniken des »Freistaats« angelaufen. Initiatoren kritisieren Ökonomisierung
    Von Daniel Behruzi
  • Indonesien

    Naturkatastrophe

    Nach dem neuen schweren Erdbeben auf der indonesischen Insel Lombok ist die Zahl der Todesopfer am Montag auf mindestens 98 gestiegen
  • Venezuela

    Putschisten unter Zeitdruck

    Anschlag auf Venezuelas Präsidenten Maduro: Wollten Attentäter geplante Wirtschaftsreformen verhindern?
    Von André Scheer
  • Kuba

    Heiße Diskussion zu Verfassung

    In Kuba debattiert die Bevölkerung über den Entwurf eines neuen Grundgesetzes. Auch Bürger im Ausland können sich daran beteiligen
    Von Volker Hermsdorf
  • Südsudan

    Hoffnung auf Frieden

    Südsudan: Präsident Kiir und sein Kontrahent Machar unterzeichnen Friedensvertrag. Jubel in Hauptstadt Juba
    Von Gerrit Hoekman
  • VR China

    Gegner unterschiedlichen Gewichts

    Der Handelsstreit zwischen China und den USA eskaliert. Deutsche Medien finden das nicht schlecht. Dabei hat die BRD viel mehr zu verlieren als die Volksrepublik
    Von Sebastian Carlens

Wie die Rechte in Deutschland den Islam als Feindbild braucht, braucht die Linke den Rassismus.

Benedict Neff, Deutschland-Korrespondent der Neuen Zürcher Zeitung, in der Montagausgabe des Blatts über die in der BRD angeblich herrschende »Rassismushysterie«
  • USA gegen Iran

    Strafen erneuert

    US-Sanktionen gegen Iran treten wieder in Kraft. Teheran steht vor zunehmenden Wirtschaftsproblemen.
    Von Knut Mellenthin
  • Brexit

    Briten auf Werbetour

    Premierministerin May sucht bei Amtskollegen Unterstützung für eigene Forderungen. Gewerkschaft Unite kündigt Widerstand an
    Von Christian Bunke
  • Lyrik

    Was auf den Teller kam

    »Einen Radiosender für Vogelgedichte gründen« wollte er, wie es in seinem Poem »Fish & Chips« heißt – zum Tod des irischen Dichters Matthew Sweeney
    Von Jürgen Schneider
  • Katzenparasiten

    Wir können nichts für unsere Depolitisierung – ein Katzenparasit steuert uns. Eigentlich wollte er den Menschen nur risikobereiter machen, damit Raubkatzen es leichter haben. Jetzt aber macht er uns alle zu Kapitalisten
    Von Helmut Höge
  • Literatur

    Zerronnen, vergangen, einfach so

    Ein Liebesroman, der sich tief in die (Kultur-, Mentalitäts- und Alltags-)Geschichte der BRD Mitte der 60er Jahre eingelassen, weit entfernt noch vom 68er Aufbruch. Kristine Bilkaus Buch »Eine Liebe, in Gedanken«
    Von Werner Jung
  • Kurztrip in Salzwasser

    Ein arbeitsloser Neurologe und seine Kumpel steigen in einen abgedunkelten Salzwassertank. Statt sich selbst zu finden, begegnen sie einem großen Anarchisten in »Bakunin-Boys – Zero-Gravity ist das neue Jetzt«
    Von Rafik Will
  • Nachschlag: Untenherum bunt

    Rassismus in Deutschland? Im Fußball? In der Nationalmannschaft? Nein! Doch! Ohh! Der Geschichtsbewältigungsweltmeister ist geschockt, verunsichert. Der Deutschlandfunk klärt in einer neuen Serie auf.
    Von Matthias István Köhler
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Privatisierungschaos

    Schaffner im Streik

    Großbritannien: Bahnbetreiber wollen Zugbegleiter abschaffen. Gewerkschaft: Sicherheit der Fahrgäste gefährdet
    Von Christian Bunke, Manchester

Kurz notiert

  • Multi-EM

    Große Bühne, leere Beine

    Nach dem ersten Wochenende der European Championships in Glasgow lässt sich sagen: Sie bieten den Sommersportarten eine größere Bühne als von vielen für möglich gehalten.
    Von Jens Walter
  • Eine Wucht

    Mit einem 2:0-Sieg beim SV Wehen-Wiesbaden hat sich Energie Cottbus an die Spitze der 3. Liga gesetzt. »Ich bin trotz sechs Punkten nicht euphorisch«, gab sich Energie-Coach Claus-Dieter Wollitz ungewohnt schnoddrig.
    Von Marek Lantz