Gegründet 1947 Dienstag, 25. Juni 2019, Nr. 144
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
  • USA

    Trump macht dicht

    US-Administration will palästinensische Vertretung in Washington schließen. Gerüchte über Friedensplan
    Von Knut Mellenthin
  • BKA-Tagung

    Carte blanche für die Polizei

    Datensammelwut: BKA-Präsident fordert auf Herbsttagung seiner Behörde Zentralisierung von Polizeiarbeit und Informationserfassung
    Von Kristian Stemmler
  • Predictive Policing

    Algorithmen als Orakel

    Nicht nur bei der Verbrecherjagd wird zunehmend auf »Vorhersagesoftware« gesetzt
    Von Kristian Stemmler
  • Indonesien

    Revisionismus und Repression

    Indonesien driftet nach rechts. Verschärften Schikanen gegen Andersdenkende und gegen die herrschende Geschichtsklitterung treten Aktivisten mit Mut und Kreativität entgegen.
    Von Anett Keller
  • Treibhauseffekt

    »Geist von Paris« bei Klimakonferenz

    Die Bonner Weltklimakonferenz hat nach Einschätzung von Politikern und Diplomaten bewiesen, dass der »Geist von Paris« auch nach dem angekündigten Ausstieg der USA noch lebendig sei.
  • Klimaschutz

    »BRD ist ein klimapolitischer Schurkenstaat«

    Während in Bonn die UN-Klimakonferenz stattfand, gingen Zehntausende auf die Straße. Sie wiesen auf Verfehlungen der deutschen Regierung hin. Gespräch mit Alexis Passadakis
    Interview: Wolfgang Pomrehn
  • Gipfelnachwehen

    Staatsanwaltschaft bleibt stur

    Seine Mutter stand am Freitag schon vor dem Jugendgefängnis auf der Elbinsel Hahnöfersand, um ihren Sohn abzuholen. Doch der 18jährige Italiener Fabio V. darf die Haftanstalt nicht verlassen.
    Von Kristian Stemmler
  • Digitalisierung

    Wenn der Staat online geht

    Bisher hat die Digitalisierung deutsche Ämter nicht vollständig erfasst. Das will die Politik möglichst rasch ändern – und umgeht dabei die Mitbestimmungsrechte der Beschäftigten
    Von Johannes Supe
  • Kuba

    Wasser ist Menschenrecht

    In Kuba ging die jahrelange Dürre zu Ende. Doch das Land bereitet sich auf kommende Trockenperioden vor
    Von Marcel Kunzmann
  • Frankreich

    In die Knie

    Frankreichs Präsident Emmanuel Macron diszipliniert seine Partei und installiert einen getreuen Chef
    Von Hansgeorg Hermann, Paris
  • Simbabwe

    Mugabe allein zu Haus

    Simbabwes Regierungspartei ZANU-PF fordert Rücktritt des Präsidenten. Armee lässt für sich demonstrieren
    Von Christian Selz, Kapstadt

Gutes Urteil für die Demokratie eigentlich, dass wir so lange ringen müssen.

Der CDU-Politiker Armin Schuster am Sonntag im Deutschlandfunk über die Sondierungsgespräche zwischen Union, FDP und Grünen im Bund.
  • Geld stinkt nicht

    So ein Mist auch

    Gibt es eine Gülle-Mafia in den Niederlanden? Das NRC Handelsblad bejaht das und listet die dubiosen Geschäftspraktiken der Jauche-Schleuser auf
    Von Gerrit Hoekman
  • Thyssen-Krupp

    Verheerende Bilanz

    Wohl Nettoverluste bei Thyssen-Krupp. Tausende Stellen werden gestrichen. Dividenden gibt es vielleicht dennoch
  • Fremdsprachen

    Also, lesen kann ich wie ne Eins. Das sagen alle Damen in meinem Kurs: »Wie Sie das immer lesen, also, das klingt absolut echt.« Vor allem die Betonung!
    Von Ulla Lessmann
  • Politisches Theater

    »Ich bin kein Nazi, aber …«

    Pünktlich zum Einzug der AfD in den Bundestag spielt das Grips-Theater ein Stück, das vom »Faschismus in den Köpfen« handelt, wie Michel Foucault gesagt hätte: »Das Heimatkleid« von Kirsten Fuchs.
    Von Anja Röhl
  • Popmusik

    Ein Küsschen auf die Wange

    »Mein Schatz, das ist Scheiße.« Morrissey ist auch auf seinem elften Studioalbum außer Form
    Von Maximilian Schäffer
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Geheimdienstsumpf

    Glaubhafte Abstreitbarkeit

    Mordopfer müssen keine Heiligen sein. So zitieren Patrik Baab und Robert E. Harkavy aus wenig schmeichelhaften Zeugenaussagen über den 1987 mutmaßlich vergifteten Uwe Barschel.
    Von Claudia Wangerin
  • Klassenfrage

    Militante Streiks

    Marxistische Blätter greifen Kämpfe der internationalen Arbeiterbewegung auf
  • American Football

    Wie gefährlich ist Football?

    Der Selbstmord des ehemaligen Profis Aaron Hernandez befeuert die Diskussion über Gesundheitsrisiken des US-Nationalsports
    Von Rouven Ahl
  • Blutgrätsche

    Es macht keinen Spaß mehr, sich die Partien der Dortmunder anzusehen. Da gibt es keine Spielfreude mehr, keine schnellen Kombinationen, nur noch große Verunsicherung. Wie lange will sich der Verein das noch leisten?
    Von Klaus Bittermann