Aus: Ausgabe vom 20.11.2017, Seite 14 / Feuilleton

Nachschlag: Wahres Gesicht

France 24 | Online

France_Lebanon_55398824.jpg
Ein gebrochener Mann: Libanons Premierminister Hariri am Samstag beim Fototermin mit dem französischen Präsidenten Macron vor dem Élysée-Palast in Paris

Die Fernsehbilder vom libanesischen Ministerpräsidenten Saad Al-Hariri zeigen einen gebrochenen Mann, verunsichert, verängstigt und erschöpft, der wie am Samstag in Paris nichtssagende Stellungnahmen stammelt, den Blick abgewandt. Was ist mit ihm geschehen? Saudi-Arabien behauptet, Hariri sei dorthin geflohen, nachdem sein Leben im Libanon bedroht gewesen sei. Dazu muss man unter anderem wissen, dass er neben der libanesischen auch die saudische Staatsbürgerschaft hat. Doch zutreffen dürfte eher: Er wurde im Rahmen einer »Säuberungsaktion« am saudischen Königshof hinbeordert und unter Arrest gestellt. Der Vorwurf: Er gehe im Libanon nicht mit Härte gegen die Hisbollah vor. Eine Karikatur zeigt, wie er danach in Riad seinen Rücktritt erklärte und eine hanebüchene Anklage gegen den Iran vortrug: an einen Stuhl gefesselt und vor vorgehaltener Pistole – beides vom Zuschauer nicht zu sehen. Dieses wahre Gesicht der saudischen Tyrannei wird von den Medien nun schon zu lange verhüllt und verborgen. (jt)


Debatte

Bewerte diesen Artikel:

Mehr aus: Feuilleton