Gegründet 1947 Sa. / So., 19. / 20. Oktober 2019, Nr. 243
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
  • EU

    Weltmacht EU

    Die EU-Kommission hat gestern neue Vorschläge für eine forcierte Militarisierung vorgelegt. Erklärtes Ziel ist eine »strategische Autonomie« des Staatenbündnisses.
    Von Jörg Kronauer
  • »Eigenständige Macht«

    Sie durchzieht auch das gestern veröffentlichte »Reflexionspapier« der EU-Kommission zur »Zukunft der europäischen Verteidigung«: die Forderung nach »strategischer Autonomie«.
    Von Jörg Kronauer
  • Logo des Tages: Gipfelknoten

    Das Logo für das G-20-Klassentreffen von Trump, Erdogan und Merkel zeigt einen sogenannten Diebesknoten, der sich bei Belastung löst. Ob sich die Werbeagentur demnächst im schwarzen Block einreiht?
    Von Kristian Stemmler
  • Palästina

    Stillschweigende Anerkennung

    Die Parlamente der USA und Israels feiern gemeinsam die Eroberung Ostjerusalems vor 50 Jahren
    Von Knut Mellenthin
  • Palästina

    Dichtung und Wahrheit

    Ein weithin unterschätzter russischer Vorstoß zum Status Jerusalems
    Von Knut Mellenthin
  • Auf Sowjetpfaden

    Lenin in Afrika

    Oktoberrevolution und industrieller Aufbau in der UdSSR gereichten vielen Staaten in Afrika zum Vorbild. Doch die ökonomische Entwicklung stand vor vielen Problemen, die letztlich nicht gelöst werden konnten.
    Von Arndt Hopfmann
  • Wohnen im Kapitalismus

    »Investitionen für bezahlbares Wohnen«

    Wahlkampfthema Wohnungsbau? – Es fehlen eine Million Wohnungen. Der Direktor des Deutschen Mieterbundes fordert eine »Investitionsoffensive«. Der 67. Mietertag in Magdeburg beginnt
    Interview: Anselm Lenz
  • Dessauer Mordprozess

    Polizist fällt nach oben

    Sebastian F.s Stiefvater Jörg S. macht Karriere. Zur Tatzeit leitete er das Polizeirevier Dessau-Roßlau. Zeugen sahen, wie er seinem Stiefsohn und dessen Expartnerin in der Woche vor deren Verhaftung beim Umzug half.
    Von Susan Bonath
  • G-20-Gipfel

    Proteste kleinreden

    In einem Lagebericht spricht die Hamburger Polizei von 8.000 »gewaltbereiten Linksextremisten«. Die Zahl der Teilnehmer der Großkundgebung am 8. Juli, dem zweiten Tag des G-20-Gipfels, setzt sie dagegen sehr niedrig an.
    Von Kristian Stemmler
  • Gesundheit

    Patienten als Ware

    Wo Rendite zur Pflicht wird, leidet die Gesundheitsversorgung. Die 15.000-Einwohner-Stadt Genthin im Norden Sachsen-Anhalts wird das demnächst zu spüren bekommen.
    Von Christina Müller
  • SPD-Rentenkonzept

    Digitalisierungswunder soll Rente retten

    SPD setzt auf Kofinanzierung der Renten aus dem Staatshaushalt. Ost-West-Angleichung soll 2025 erreicht werden. Ab 2030 erhoffen sich Schulz und Nahles ein »Digitalisierungswunder«
    Von Anselm Lenz
  • Sachsen-Anhalt

    »Die Regierung überlastet die Schulen«

    Sachsen-Anhalts Finanzminister André Schröder will Lehrkräfte mehr Wochenstunden unterrichten lassen. Gespräch mit Eva Gerth
    Interview: Ben Mendelson
  • Iran

    Anschlag in Teheran

    Mutmaßliche Anhänger des »Islamischen Staats« attackieren Ziele in iranischer Hauptstadt
  • Großbritannien

    Hoffnungsträger

    In Großbritannien finden heute Parlamentswahlen statt. Die konservativen Tories von Premierministerin Theresa May erhoffen sich durch das vorgezogene Votum eine Bestätigung ihres Brexit-Kurses.
  • Türkei/Katar

    Ankara bangt um seinen Partner

    Seit Ausbruch der Katar-Krise übt sich der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan in hektischer Telefondiplomatie, um zwischen den Golfstaaten zu vermitteln.
    Von Nick Brauns
  • Niederlande

    Mark Ruttes Pyrrhussieg

    Die Niederlande haben mehr als 80 Tage nach der Wahl noch immer keine Regierung. Das Parlament ist zersplittert wie nie zuvor, Koalitionsverhandlungen blieben bislang erfolglos.
    Von Gerrit Hoekman
  • Schweiz

    Erdogans langer Arm

    Offenbar unbehelligt war im Kanton Basel-Stadt ein Polizist als Spitzel für den türkischen Staat tätig. In mindestens 160 Fällen soll der Beamte Informationen über vermeintliche Erdogan-Gegner gesammelt haben.
    Von Patricia D’ Incau, Bern
  • Venezuela

    Streik der Hafenarbeiter in Spanien

    In Spanien streiken die Hafenarbeiter gegen die Pläne der rechten Regierung, die Arbeitsgesetze für die Branche zu liberalisieren
    Von Carmela Negrete

Dann bin ich, wenn alles gut läuft, im zwölften Jahr Kanzler.

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz bei der Vorstellung des Rentenkonzepts seiner Partei mit Blick auf die Belastungen der Rentenkasse im Jahr 2029
  • Bundesverfassungsgericht

    Geldregen für Atomkonzerne

    Am Mittwoch urteilte das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe, die über sechs Jahre lang erhobene Brennelementesteuer sei rechtswidrig.
    Von Simon Zeise
  • Neustart in Nordsyrien

    Rojava: Aufbau im Krieg

    Privateigentum wird allmählich verschwinden. Die wirtschaftliche Neugestaltung in Nordsyrien setzt auf Kommunen und Kooperativen
    Von Peter Schaber, Kamischli
  • Bildende Kunst

    Erwin Wurms »Performative Skulpturen« in Wien

    Der Bildhauer greift Modelle an, deformiert sein Elternhaus, gräbt ein Loch in das Hochsicherheitsgefängnis Stammheim oder tritt gegen deutsche Bunkerarchitektur.
    Von Jürgen Schneider
  • Literatur

    Rasa tanzt

    Die Macht der Schande. Saleem Haddads großartiges Romandebüt »Guapa«
    Von Detlef Grumbach
  • Zeitgeschichte

    »Wir oder sie!«

    Achtung: Brzezinski! Zur politischen Bedeutung eines kapitalistischen Klassenkämpfers
    Von Detlef Kannapin
  • Empathie und Berechnung

    Sind kleine Kinder profanen Rechenmaschinen also ähnlicher, als allgemein vermutet wird? Und können Roboter umgekehrt so etwas wie Empathie entwickeln?
    Von Thomas Wagner
  • Nachschlag: Kann das gutgehen?

    Ich denke an den Mann, der an der London Bridge seinen Bierbecher so wunderbar in Balance hielt, da zieht Leggewie im Niveau an: »Die Frage ist, wieviel Iteration hält das durch ...«
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Wer verarscht wen?

    Eine Flut von Fake News

    Putin dementiert, die Westmedien ignorieren das. Doch Vorwürfe, dass Moskau die US-Wahlen manipuliert habe, kann man wohl nur absurd nennen.
    Von Dieter Schubert
  • Mord an Medienschaffenden

    Krieg gegen Berichterstatter

    Lateinamerikanische Journalistenvereinigung verurteilt zunehmende Gewalt in der Region. Mexiko und Brasilien besonders betroffen
    Von Volker Hermsdorf
  • Fußball

    Wer braucht schon eine Spielidee?

    Man kann Real Madrid zugute halten, mit seinen Ambitionen – Profitmaximierung, Profitmaximierung und Profitmaximierung – ehrlicher umzugehen als der FC Barcelona
    Von Rouven Ahl
  • Sonstiges

    Hören Sie etwas? Katar ist wieder mal im Gerede

    Der FC Bayern hält sich bedeckt, nachdem Katar am Golf zwischen die Fronten geraten ist. Aber viele deutsche Spitzenpolitiker wollen dem Emirat mal wieder die Fußball-WM 2022 entziehen
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Dass Luther ursprünglich ein katholischer Fundamentalist war, der durch die Indolenz des etablierten Klerus in die Reformation mehr getrieben wurde, als dass er sie aktiv angestrebt hätte, ist ja kein Geheimnis.«