Gegründet 1947 Sa. / So., 21. / 22. September 2019, Nr. 220
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
  • Sachsen: Rechts vor links

    »Rechtlich fragwürdig und politisch gefährlich«: Nach Haftstrafe für Antifaschisten und Bewährung für Neonazigruppe »Sturm 34« wächst Kritik an Dresdner Justiz.
    Von Rüdiger Göbel
  • Propaganda für die Folter

    Von der CIA gefüttert: Der US-Actionthriller »Zero Dark Thirty« macht aus dem Quälen von Gefangenen eine Erfolgsgeschichte im »Krieg gegen den Terror«.
    Von Rainer Rupp
  • »So lange wie nötig«

    Obama verlängert Betrieb des berüchtigten Gefangenenlagers Guantánamo.
    Von Rainer Rupp
  • Pest oder Cholera

    EU-Debatte dominieren zwei Ordnungsmodelle: Integration unter deutscher Dominanz gegenüber deutschnationalem Bonapartismus.
    Von Thomas Wagner

Wenn der Thüringer Verfassungsschutz in Ruhe hätte weiterarbeiten können, hätte er gute Chancen gehabt, den Aufenthaltsort des NSU-Trios zu ermitteln. Leider ist die wichtigste Quelle, Tino Brandt, durch Geheimnisverrat enttarnt worden.

Peter Jörg Nocken, ehemaliger Vizechef des Thüringer Landesamtes für Verfassungsschutz, vor dem Bundestagsausschuß zur Neonazi-Terrorzelle
  • JOHN!

    Zum 80. Geburtstag des Grafikers und Schriftstellers Joachim John.
    Von Thomas J. Richter
  • Im Singen lachen

    Der Berliner Ernst Busch Chor wird vierzig. Und feiert dieses Wochenende schon mal vor.
    Von Christof Meueler
  • Instructive story

    Georg-Elser-Biografie in New York erschienen.
    Von Heiner Jestrabek
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht: die jW-Programmtipps.
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Gut, es gäbe eine Möglichkeit, einen Konflikt friedlich zu lösen (...). Aber wo würden wir da noch hinkommen? Die armen Kapitalisten und Waffenlobbyisten würden doch gar nicht zum Zuge kommen.«
  • Höchster Alarm

    Am 21. Januar 1933 warnte das Zentralkomitee der KPD vor einem Nazi-Aufmarsch in Berlin und rief zu antifaschistischen Aktionen auf.
  • Der Schwarze Kanal: Kriegsdemokratie

    Bernard-Henri Lévy, Bonvivant im Haupt- und Kriegspropagandist im Nebenberuf, hat sich wieder in volle Kampfmontur geworfen.
    Von Werner Pirker
  • Zweimal Trauma und zurück

    Als ich gerade nach Pankow gezogen war, ging ich mit zwei Kindern zum Kinderbauernhof. ABC-Waffen: die jW-Wochenendgeschichte.
    Von Katrin Eissing
  • Über Thomas Rietzschel

    »An die Stelle des naiven ist der anmaßende Dilettant getreten, der moderne Mensch par excellence.«
    Von Reinhard Jellen
  • Mississippi-Kuchen

    »Oh Brother, where art thou« ist eine Lektion in Bescheidenheit – zumindest, was das Essen betrifft.
    Von Ina Bösecke
  • Ein frischer Luftzug

    Eindrücke von der XVIII. Internationalen Rosa-Luxemburg-Konferenz am 12. Januar
    Von Arnold Schölzel