3 Monate junge Welt für 62 €
Gegründet 1947 Donnerstag, 23. September 2021, Nr. 221
Die junge Welt wird von 2582 GenossInnen herausgegeben
3 Monate junge Welt für 62 € 3 Monate junge Welt für 62 €
3 Monate junge Welt für 62 €
  • Tödliches Geschäft

    Mit Wumms aus der Krise

    Vor dem Weltfriedenstag verkündet Heckler & Koch Profitsteigerung. Alle 14 Minuten stirbt ein Mensch durch eine Waffe des Konzerns.
    Von Annuschka Eckhardt
  • Trübe Aussichten

    Geht es nach Susanne Hennig-Wellsow, soll es dieses Mal endlich klappen mit »Rot-Rot-Grün« im Bund. Falls es »arithmetisch passt«, wolle Die Linke in die Regierung – das sei »für uns klar wie Kloßbrühe«.
    Von Jan Greve
  • Rechte des Tages: Susanne Gaschke

    Viele nutzen das Onlinetool »Wahl-O-Mat«, um sich darüber zu amüsieren, welche skurrilen Kleinparteien offenbar zu einem passen. Manche erleben aber eher unliebsame Überraschungen.
    Von Marc Püschel
  • Leitwährung US-Dollar

    Angst vor Spekulationswut

    Notenbanktreffen in Jackson Hole: Federal Reserve stellt Straffung von Geldpolitik noch 2021 in Aussicht. Finanzhaie in Lauerstellung.
    Von Simon Zeise
  • Spekulationsblüten

    »Leitzinspolitik war gestern«

    Schattenbanken dominieren das Finanzsystem. Zentralbanken sind nicht in der Lage, die ausufernden Geschäfte der Fonds zu begrenzen. Ein Gespräch mit Joscha Wullweber.
    Von Simon Zeise
  • Erinnerungspolitik

    Das Lager als Freizeitpark

    »Touristische Einbindung« und Enthistorisierung. Ein geplantes Gedenkstättenkonzept für das ehemalige Kriegsgefangenenlager Stalag 326 bei Stukenbrock lässt Schlimmes erwarten.
    Von Ulrich Schneider
  • Presse und Krieg

    »Die Vorlagen liefert das Ministerium«

    Viele Medien bemühen sich um regierungsfreundliche Inszenierung des Bundeswehr-Einsatzes in Kabul. Ein Gespräch mit Christoph Marischka, Mitglied im Vorstand der Informationsstelle Militarisierung (IMI) in Tübingen.
    Interview: Kristian Stemmler
  • Immobilienwirtschaft

    Der nächste Deckel

    Maßnahme gegen Wohnungsnot: Studie im Auftrag von Linke-Bundestagsfraktion und Rosa-Luxemburg-Stiftung zu bundesweitem Mietenstopp vorgestellt.
    Von David Maiwald
  • Völkerrecht

    Fundamental geändert

    Afghanistan: Die Fraktion Die Linke hätte den Regierungsantrag ablehnen müssen. Gastkommentar.
    Von Norman Paech
  • Bürgerliche Propaganda

    Paradies für Reiche

    Institut warnt vor angeblichen Folgen der Vermögenssteuer. Elitenforscher hält dagegen. BRD besteuert Millionäre so gering wie kaum ein anderes Land.
    Von Raphaël Schmeller
  • Folgen der Pandemie

    Krise noch lange nicht vorbei

    Arbeitsmarktstatistik: Zahl der Langzeiterwebslosen nimmt zu. Sorge um vierte Infektionswelle.
    Von Bernd Müller
  • Antikriegstag

    Nötiger denn je

    Auf die Straßen am Antikriegstag: Aggressives Militärbündnis, horrende Rüstungsausgaben und fehlende politische Gegenwehr.
    Von Ina Sembdner
  • Wirtschaftskrieg

    Mit anderen Mitteln

    Herrschaftsinstrument zum Sturz unliebsamer Regierungen: Wirtschaftskriege, aber auch »individuelle« Sanktionen.
    Von Wiebke Diehl
  • Tag der »Verschwundenen«

    »Wer gab den Befehl?«

    Anlässlich des »Tags der Verschwundenen« haben in Kolumbiens Hauptstadt Bogotá am Montag (Ortszeit) Dutzende Personen auf das Schicksal der Opfer aufmerksam gemacht.
  • NATO und Linke

    Raus aus der NATO

    In Spanien gibt es seit 40 Jahren Widerstand gegen die NATO-Mitgliedschaft. Während sich linke Regierungen haben korrumpieren lassen, laufen sich die Gegner für Proteste gegen den kommenden Gipfel im eigenen Land warm.
    Von Carmela Negrete
  • Militärausgaben steigen

    Absage an Abrüstung

    Die Geschäfte mit Waffen und Krieg in der Europäischen Union und Deutschland boomen. Platz am Tisch der Weltmächte gesucht.
    Von Özlem Demirel
  • Krieg und Frieden

    Zwischen Deklaration und Realität

    Russlands Doktrin zur Außenpolitik hält Souveränitätsprinzip hoch. Widersprüchlichkeiten nicht ausgeschlossen.
    Von Reinhard Lauterbach
  • Gewalt in den USA

    Tatmotiv Hass

    USA: Deutliche Zunahme rassistischer Gewaltverbrechen. Besonders asiatisch gelesene Personen betroffen.
    Von Jakob Reimann
  • Regierungswechsel

    Konservativer Rollback

    In Malaysia sitzt die frühere Regierungspartei UMNO wieder endgültig an den Schalthebeln der Macht.
    Von Thomas Berger
  • US-Kriegführung

    Andere als Kanonenfutter

    Die Geburt von Al-Qaida aus einer Datenbank. Spezialkrieg der USA von Vietnam über Afghanistan bis Syrien.
    Von Nick Brauns
  • Leere Worte

    Perfekt inszeniert

    Kolumbiens Präsident fordert bei Treffen zu Biodiversität Milliardeninvestitionen in Umweltschutz – während er im Land selbst wenig dafür tut.
    Von Frederic Schnatterer
  • Neue Regierung im Iran

    Außenpolitische Kontinuität

    Irans neues Kabinett ist seit einer Woche im Amt. Außenminister knüpft auf ersten Reisen strategische Bande.
    Von Knut Mellenthin
  • Kollektive Sicherheit

    Außer Kraft gesetzt

    »Werte« statt Völkerrecht: Die von den USA und Großbritannien jüngst ausgerufene »Neue Atlantik-Charta« verneint das Dokument von 1941, das die Grundlage für die Antihitlerkoalition legte.
    Von Arnold Schölzel
  • Lage in Nordsyrien

    »Diese Hoffnung wurde durch Verrat zerstört«

    Menschen im Norden Syriens wehren sich gegen türkische Besatzer. USA spielen doppeltes Spiel. Ein Gespräch mit Erdal Kobani, Sprecher des Militärrats der Stadt Gire Spi.
    Interview: Nick Brauns und Andrea Stauffacher

In dem Zusammenhang ist es einfach so, dass da ein gewaltiger Unterschied für die Zukunft Deutschlands zwischen mir und ihm besteht.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) betonte am Dienstag bei einer Pressekonferenz in Berlin, dass sie im Gegensatz zu SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz eine Koalition mit Die Linke ­ausschließe.
  • Giganten der Hightechindustrie

    Google macht Politik

    Studie beleuchtet Lobbymacht US-dominierter Digitalwirtschaft. Plattformkonzerne konspirieren gegen Regulierungsbemühungen der EU.
    Von Ralf Wurzbacher
  • Tarifverhandlungen

    Arbeitskämpfe nehmen zu

    Studie: Beschäftigte 2021 »konfliktbereiter«. Anerkennung von Leistungen während der Pandemie gefordert
  • Theater

    Der Endpunkt der Kultur

    Auf dem Festival Art Carnuntum präsentierte der griechische Theatermacher Theodoros Terzopoulos seine Produktion »Exodos«.
    Von Sabine Fuchs
  • Hasse, Fritzsch, Zglinicki

    Besonders in der CSSR wurde Hannjo Hasse immer wieder vor die Kamera geholt, weil er negative Typen so eindrucksvoll darstellen konnte. Seine bekannteste Rolle spielte er in »Der Fall Gleiwitz«.
    Von Jegor Jublimov
  • Theater

    Sprache wie ein Rauschen

    Ulrich Rasche inszeniert »Oedipus« am Deutschen Theater Berlin als Maschinentheater.
    Von Kai Köhler
  • Deak

    Die ganze Wahrheit

    Nun kommt die ganze Wahrheit ans Licht. Wie erst jetzt bekannt wurde, ist die Veröffentlichung des Schockwerbespotts der Grünen »Kein schöner Land« das Ergebnis von Erpressung und Nötigung.
    Von Dusan Deak
  • Rotlicht: Wahlkampf

    Wahlkampf, also das organisierte Werben von Parteien und Kandidaten um Stimmen in einer bürgerlich-demokratischen Abstimmung, hat die Tendenz zur Verflachung und Medialisierung.
    Von Marc Püschel
  • Nachschlag: Halbe Aufklärung

    Marketingfirmen in London versprechen, die Satiretruppe Die PARTEI bei den kommenden Wahlen über fünf Prozent zu hieven. Aber wer steckt letztlich hinter all diesen Manipulationen?
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Zwangsarbeit

    Unvergessene Verbrechen

    15 Jahre Dokumentationszentrum »NS-Zwangsarbeit« in Berlin. Dreitägige Veranstaltungsreihe über Opfer der Naziherrschaft.
    Von Carmela Negrete
  • Rechter Terror in Neukölln

    Druck von der Straße

    Eines der Opfer der bis heute nicht aufgeklärten rechten Anschlagsserie in Berlin-Neukölln wertet die jüngste Anklage gegen zwei bekannte Neonazis als Erfolg antifaschistischer Arbeit.
    Von Marc Bebenroth
  • Nie wieder Krieg!

    Erklärung von Verdi zum Weltfriedenstag. Außerdem: IPPNW zieht eine Bilanz des Kriegs in Afghanistan.
  • Fußball

    Ankunft der Abrissbirne

    Dynamo teilt sich die Stadt mit dem traditionsreichen Verein DSC. Nun soll ein neues Fuballstadion her.
    Von Maurice Lötzsch

Nur noch bis 26. September: 3 Monate Tageszeitung junge Welt lesen für 62 €. Jetzt bestellen!