3 Monate junge Welt für 62 €
Gegründet 1947 Donnerstag, 23. September 2021, Nr. 221
Die junge Welt wird von 2582 GenossInnen herausgegeben
3 Monate junge Welt für 62 € 3 Monate junge Welt für 62 €
3 Monate junge Welt für 62 €
  • Soziale Notlage

    Schuften ohne Ende

    Der Trend ist eindeutig: Schuften über das Renteneintrittsalter hinaus. Die Quote an Beschäftigten über 67 Jahren steigt hierzulande. Im vergangenen Jahr waren 1,04 Millionen Beschäftigte 67 Jahre oder älter.
    Von Oliver Rast
  • Pokern um Fortschritt

    Zum ersten Mal haben sich Russland und die Vereinigten Staaten im Streit um die humanitäre Hilfe für die nordsyrische Provinz Idlib am Freitag auf einen gemeinsamen Resolutionstext geeinigt.
    Von Jörg Kronauer
  • Aufnahmestopp des Tages: Richard Branson

    Sie haben ein ganzes Stück dazu beigetragen, unseren Planeten zu zerstören, jetzt suchen sie das Weite: die Big Bosse. Allen voran Virgin-Group-Chef Richard Branson, der am Sonntag nachmittag ins All geflogen ist.
    Von Raphaël Schmeller
  • Außergerichtliche Tötungen

    Morde für Prämien und Quote

    Kolumbiens Sonderjustiz für den Frieden klagt mehrere Militärs wegen »falsos positivos« an.
    Von Julieta Daza, Caracas
  • Kolumbien

    »Zum ersten Mal Militärs angeklagt«

    Über Menschenrechtsverletzungen durch den kolumbianischen Staat und Fortschritte der Sonderjustiz für den Frieden. Gespräch mit William Acosta.
    Von Julieta Daza
  • Geschichte der Mongolei

    Sieg in der Peripherie

    Vor 100 Jahren siegte die mongolische Nationalbewegung mit sowjetischer Hilfe gegen weißgardistische Truppen und legte die Grundlage für die Mongolische Volksrepublik
    Von David X. Noack
  • Waffen in der BRD

    »US-Atomwaffen sollen abgezogen werden«

    Friedensbewegung protestierte gegen US-amerikanisches Kriegsgerät am Fliegerhorst Büchel. Ein Gespräch mit Felix Oekentorp.
    Interview: Markus Bernhardt
  • Repressionen gegen Linke

    Lügen und Repression

    Wenn es gegen die kurdische Bewegung geht, kommen die Behörden der BRD ohne medialen Flankenschutz nicht aus. »PKK: Terrorgruppe plant Treffen in Deutschland«, titelte Focus Online am Freitag abend.
    Von Kristian Stemmler
  • Arbeitskampf

    Weiter Druck ausüben

    Die Funke-Mediengruppe schließt Druckzentrum in Erfurt. Nicht nur die Drucker, auch 150 Versandhelfer werden Ende des Jahres dort keinen Job mehr haben. Für sie gibt es noch keinen Sozialplan.
    Von Raphaël Schmeller
  • Arbeitskampf

    La-Ola-Welle als Protest

    Eine La-Ola-Welle ging am Freitag abend durch das Stadion An der Alten Försterei. Diesmal spielte nicht der 1. FC Union Berlin, sondern Hunderte Krankenpfleger und Beschäftigte kämpften für bessere Arbeitsbedingungen.
    Von Bernd Müller
  • Fachkräfte

    Jugend ohne Chancen

    Berufseinsteiger sind beinahe chancenlos: Die Coronakrise vergrößert die Lücke bei passenden Ausbildungsangeboten.
    Von Gudrun Giese
  • Afghanistan

    Kabul rüstet auf

    Nach wiederholten militärischen Erfolgen der Taliban rüstet sich die afghanische Armee für weitere Angriffe. Am Flughafen von Kabul wurde ein Raketenabwehrsystem installiert, wie die Regierung am Sonntag mitteilte.
  • Arm gegen reich

    Against »G20«

    Am Rande des Treffens der Finanzminister der 20 größten Industrie- und sogenannten Schwellenländer demonstrierten Tausende in Venedig. Ein Bündnis verschiedener linker und linksradikaler Gruppen protestierte.
  • Haiti

    Suche nach Hintergründen

    Nach dem Mord an dem haitianischen Präsidenten Jovenel Moïse, der in der Nacht zum Mittwoch von einem Söldnerkommando erschossen worden war, gibt es neue Erkenntnisse über internationale Kontakte der Täter.
    Von Volker Hermsdorf
  • Krieg in Syrien

    Kompromiss gefunden

    Nach Streitigkeiten darüber, ob der aus der Türkei nach Idlib führende »humanitäre Korridor« über den Grenzübergang Bab Al-Hawa geschlossen werden soll, hat der UN-Sicherheitsrat am Freitag einen Kompromiss gefunden.
    Von Karin Leukefeld
  • Französischer Kolonialismus

    Von nun an wird gebombt

    Präsident Macron will innerhalb weniger Wochen die Truppenstärke Frankreichs in der südlichen Sahelzone halbieren. Statt der Landstreitkräfte sollen vor allem Flugzeuge und Drohnen den Kampf aus der Luft fortsetzen.
    Von Hansgeorg Hermann
  • Marokko und Westsahara

    Menschenrechte zählen nicht

    Während Marokko seit November einen Krieg gegen die Befreiungsfront Polisario um die Westsahara führt, haben auch die Repressionen gegen Journalisten einen neuen Höhepunkt erreicht.
    Von Jörg Tiedjen

Die Frage ist, ob es ein Niedergang ist.

Martin Schulz, Exkanzlerkandidat der SPD, spricht im Interview mit der Welt am Sonntag über den Werdegang seiner Partei.
  • Industriestaaten

    Dumping bei Steuern

    Harte Arbeit, aber »wir haben es geschafft«, freute sich am Sonnabend am Rande des Treffens der G20-Finanzminister Olaf Scholz (SPD). In der gemeinsamen Erklärung war von einer »historischen Steuerreform« die Rede.
    Von Steffen Stierle
  • Stahlbranche

    Unter einer Decke

    Niederlande: Offenbar manipulierte Behörde Abschlussbericht über Krebszahlen durch Luftverschmutzung durch Tata Steel in IJmuiden.
    Von Gerrit Hoekman
  • Nachruf

    Unermüdlich für den Frieden

    Schoah-Überlebende, Kämpferin gegen Krieg und Faschismus – Esther Bejarano ist tot. Ein persönlicher Nachruf.
    Von Helga Obens
  • Kolonialkunst

    Die Vergangenheit ans Licht holen

    Mit »Afrikas Kampf um seine Kunst« setzt sich die französische Kunsthistorikerin Bénédicte Savoy für Restitution ein.
    Von Gerd-Rüdiger Hoffmann
  • Serie

    Die grausame Logik des Todes

    Raoul Pecks Miniserie »Exterminate All the Brutes« untersucht die Menschheitsgeschichte unter dem Blickwinkel von Kolonialismus und Genozid.
    Von Hannes Klug
  • Nachschlag: Tiefe Abgründe

    Im jüngsten Videopodcast »CN Live« diskutiert eine hochkarätige Expertenrunde über die jüngsten Entwicklungen im Fall des Wikileaks-Gründers Julian Assange.
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Ursprüngliche Akkumulation

    Übers Ziel hinaus

    Vom Himmel gefallen? Jannis Milios über die Ursprünge des Kapitalismus.
    Von Christian Stache

Kurz notiert

  • Fußball

    Ave Di María

    »Es ist der Moment, das Ding zu drehen«, hatte Lionel Messi vor dem Auftakt der 47. Copa América kundgetan. Fünf Copas hatte er bereits gekickt, dreimal im Finale gestanden – aber kein einziges gewonnen.
    Von André Dahlmeyer, Rio de Janeiro
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Die junge Welt beobachten, der VVN-BdA die Gemeinnützigkeit aberkennen, jetzt der Versuch, die DKP zu liquidieren – das ist keine Demokratie, das ist Diktatur.«

Nur noch bis 26. September: 3 Monate Tageszeitung junge Welt lesen für 62 €. Jetzt bestellen!