Gegründet 1947 Freitag, 18. September 2020, Nr. 219
Die junge Welt wird von 2351 GenossInnen herausgegeben
  • Bolivien

    Putschisten nehmen Rache

    Bolivien: Staatsanwaltschaft erhebt Anklage wegen »Terrorismus« gegen Evo Morales. Auch andere Linke von Repression betroffen.
    Von Volker Hermsdorf
  • Anti-China-Politik

    Hauptfeind China

    Für die US-Regierung ist die Volksrepublik Gegner Nummer eins geworden. Jetzt sollen auch Bundesregierung und EU auf Sanktionskurs gebracht werden
    Von Sevim Dagdelen
  • Seehofer sperrt sich gegen Studie

    Untersuchung unerwünscht

    Bundesinnenminister lehnt Studie über Rassismus bei der Polizei ab. Kritische Beamte sehen darin vertane Chance, Teile der Berufsgruppe zu entlasten
    Von Claudia Wangerin
  • Coronakrise in Thüringen

    Ramelow lässt Haushalt eindampfen

    Thüringen: Regierung und CDU debattieren über Umgang mit Wirtschaftskrise. SPD-Finanzministerin will an »Schuldenbremse« festhalten.
    Von Kristian Stemmler
  • Im Nachtrab

    »Fern der Lebensrealität«

    Anpassung der »Grundsicherung«: Regierung orientiert sich an Ergebnissen der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS) für 2018, die das Statistische Bundesamt kürzlich veröffentlicht hatte.
    Von Susan Bonath
  • Alles relativ

    Die Post wundert sich

    Kritik am Service? Für die Post ein marginales Problem. Denn auf eine Million Sendungen komme gerade einmal eine Beschwerde, so ein Sprecher.
  • Europäisches Grenzregime

    Seehofer mimt den Mahner

    EU-Staaten versagen bei der Seenotrettung. Bundesinnenminister bezeichnet die Situation als »nicht würdig«.
  • England

    Kampf um mehr Lohn

    England: Kommunale Beschäftigte streiken für mehr Gehalt. Labour-Partei in der Sache gespalten.
    Von Christian Bunke, Manchester
  • Kenia

    Proteste und Polizeigewalt

    Kenia: Demonstranten mobilisieren zum alljährlichen Marsch. Einsatzkräfte attackieren Protest.
  • Odebrecht-Skandal

    Millionenschwere Vorwürfe

    Oberstes Gericht in Spanien gibt grünes Licht für Auslieferung des ehemaligen Pemex-Chefs Emilio Lozoya nach Mexiko.
    Von Carmela Negrete
  • Philippinen

    Kriegsrecht auf Raten

    Philippinen: Neues Gesetz für Jagd auf Oppositionelle. Proteste formieren sich
    Von Rainer Werning

Die Sommer-Interviews sind nicht investigativ angelegt, sondern machen politische Positionen deutlich.

RBB-Chefredakteur Christoph Singelnstein begründete am Dienstag gegenüber dem Portal »Watson«, warum der Sender am Sonntag ein 40minütiges Gespräch mit dem Brandenburger AfD-Landeschef Andreas Kalbitz gesendet hatte
  • Deutscher Imperialismus

    Exportwalze wird geölt

    Wirtschaftsminister will Ausfuhren hiesiger Unternehmen stärker absichern. Erosion der Euro-Zone schreitet voran.
    Von Steffen Stierle
  • Prekär Beschäftigte

    Ärmste zahlen höchsten Preis

    Als Folge der Pandemie rechnet die OECD im vierten Quartal mit einer Erwerbslosenquote von durchschnittlich bis zu 9,4 Prozent. Das wäre der höchste Wert seit der Weltwirtschaftskrise der 30er Jahre.
  • Nachruf

    Der Wucht nicht weichen

    Von freundlicher Zähigkeit: Zum Tod des evangelischen Theologen Heinrich Fink.
    Von Arnold Schölzel
  • Wieland, Wenzel, Pucher

    Etwas nüchterne Charaktere gab Wilfried Pucher im DFF immer wieder: Leutnants und Majore, Lehrer, Heimleiter und auch mal einen General. Ihn zeichnet aus, dass er diese Figuren mit kleinen Widerhaken versah.
    Von Jegor Jublimov
  • Modefotografie

    Barocke Selbstverliebtheit

    Wie die Faust aufs Auge: Eine Karl-Lagerfeld-Show im Kunstmuseum Moritzburg in Halle an der Saale.
    Von Dietmar Spengler
  • Lyrische Hausapotheke

    Nachrichten vom Büchner-Preis

    Bei Lewitscharoffs Sibylle / sehnte ich mich sehr nach Stille // Aber auch Terézia Mora / sahnte krachend ab, allora.
    Von Stefan Gärtner
  • Rotlicht: Big Data

    Daten sind nicht gleich Daten, weswegen sich Unterbegriffe einbürgern. Über die sogenannten »Big Data«.
    Von Marc Püschel
  • Nachschlag: Nichts gelernt

    Am 20. April 1999 stürmen zwei Teenager schwer bewaffnet ihre Schule und erschießen zwölf Jugendliche. Ihre Art der Selbstinszenierung lockt die Medien, fördert die täterbezogene Ursachenforschung.
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Nazigegner in Nordrhein-Westfalen

    Entschlossener Kampf

    Das »Bündnis Dortmund gegen rechts« hat eine Bilanzbroschüre zu 20 Jahren eigener antifaschistischer Arbeit vorgelegt.
    Von Markus Bernhardt
  • Migrantifa in der BRD

    »Ich war mit meiner Perspektive alleine«

    In herkömmlichen Antifa-Zusammenschlüssen fühlen sich migrantische Antifaschisten mitunter nicht willkommen. Seit dem Anschlag von Hanau organisieren sich viele selbst. Ein Gespräch mit Ayesha Khan und Amina Aziz.
    Von Dilan Karacadag
  • Deutsche Mitverantwortung für Drohnenmorde

    UNO benennt gezielte Ermordung als Völkerrechtsbruch. Außerdem: Protest am Fliegerhorst Büchel. Und: Das Denkmal für die von Nazis ermordeten Sinti und Roma ist weiterhin in Gefahr
  • Fußball

    Tonnenweise Pisco Sour

    Abschied des Pizzamanns. Der ewige Claudio Pizarro hört auf.
    Von Leonhard Furtwängler
  • Respekt, Herr Breitner

    Ennio Morricone ist tot. Der geniale Römer komponierte auch das offizielle Lied der Fußball-WM im Argentinien der Militärdikatur 1978. Ein Dreiminutensong aus Mundstückklängen und Synthesizerschrott.
    Von André Dahlmeyer

Jetzt 3 Monate die junge Welt kennenlernen – für 62 € im Protest-Abo.