Gegründet 1947 Montag, 28. September 2020, Nr. 227
Die junge Welt wird von 2356 GenossInnen herausgegeben
  • Teurer Imperialismus

    Spätestens am Montag abend dürfte dem letzten klargeworden sein, dass der Kapitalismus in einer riesigen Überproduktionskrise steckt. Der Ölmarkt an der New Yorker Rohstoffterminbörse (Nymex) kollabierte.
    Von Simon Zeise
  • Regierungsbildung

    Oppositionsführer a. D.

    Die Koalitionsvereinbarung zwischen Gantz und Netanjahu ist sorgfältig und scheinbar »wasserdicht« von den Rechtsanwälten beider Seiten geregelt worden.
    Von Knut Mellenthin
  • 1. Mai im Ausnahmezustand

    »Schlimm und gefährlich genug«

    Demonstrieren? Ja, aber mit klaren Infektionsschutzregeln. Über Grundrechte und Solidarität mit Schwächeren. Ein Gespräch mit Sascha H. Wagner.
    Von Markus Bernhardt

Kurz notiert

  • Kommunisten in der BRD

    Eine von wenigen

    Kommunisten in der Bundesrepublik hatte es nicht leicht. Vor 90 Jahren wurde Ellen Weber geboren.
    Von Frank Deppe und Georg Fülberth
  • Lenin 150

    Lenins Tat

    Lenin hat die russische Revolution nicht gemacht. Aber er war ihr politischer Kopf und ihr bedeutendster Theoretiker.
  • Rechte Terrordrohungen

    Fax ans Gericht

    Berlin: Prozess gegen neonazistischen Drohmail-Schreiber nach Bombendrohung unterbrochen. Täter offenbar Teil eines Netzwerks.
    Von Max Rodermund
  • Tod in Hamburger Uniklinikum

    Gedenken an William Tonou-Mbobda

    In Hamburg wird individuell und unter Auflagen an den vor einem Jahr in der Hansestadt infolge einer Zwangsfixierung gestorbenen Kameruner erinnert.
    Von Kristian Stemmler
  • Gewerkschaftskampf in der BRD

    Beschäftigte kampfbereit

    IG Metall Bayern beschließt unbefristeten Streik beim Maschinenbauer Voith in Sonthofen im Allgäu – der will das Werk dichtmachen.
    Von Oliver Rast
  • Gesundheitswesen in der BRD

    Krank durchs Krankenhaus

    Tausende Patienten sterben hierzulande jedes Jahr an von multiresistenten Erregern verursachten Krankheiten.
    Von Susan Bonath
  • Menschenrechte in der Ukraine

    »Es hat sich offenkundig nichts geändert«

    Auch nach Abwahl des korrupten Präsidenten Poroschenko 2019 mangelt es in Ukraine an Rechtsstaatlichkeit. Ein Gespräch mit Olga Prosjanjuk.
    Interview: Frank Schumann
  • Proteste Kolumbien

    Hunger bleibt

    Seit vergangener Woche kommt es in Kolumbien immer wieder zu Protesten gegen die gebrochenen Versprechen von Präsident Duque, er wolle die Folgen der Ausgangssperre abfedern.
  • Frankreich

    Angst im Nacken

    Coronaviruspandemie: Pariser Vorstädte unter Hochspannung. Polizeigewalt verschärft Situation
    Von Hansgeorg Hermann, Paris
  • Israel

    Koalition steht

    Israel: Netanjahu überlässt seinem schwächeren Koalitionspartner die Hälfte der Ministerposten
    Von Knut Mellenthin
  • Kurdistan

    Sorge vor Bruderkrieg

    Kurdische Regierungspartei in irakischer Autonomieregion lässt sich in Ankaras Krieg gegen PKK einspannen
    Von Nick Brauns
  • Großbritannien

    Streiks in Großbritannien

    Trotz Antigewerkschaftsgesetzen: Arbeiter wehren sich gegen Zumutungen in der Coronakrise.
    Von Christian Bunke, Manchester

Die Gesundheit ­unserer Gäste liegt uns besonders am Herzen und hat ­oberste Priorität.

Peter Inselkammer, Sprecher der Wiesnwirte, begrüßte laut dpa am Dienstag die Absage des diesjährigen Oktoberfestes durch den Freistaat Bayern und die Stadt München aufgrund der Coronapandemie.
  • Strategisches Geplänkel

    Exportware Atomstrom

    Belarus will mit einem für den Export ausgerichteten Atomkraftwerk baltische Nachbarstaaten beliefern und Geld verdienen. Das würde die antirussische EU-Haltung in Energiefragen konterkarieren.
    Von Reinhard Lauterbach
  • Staatsknete als Profitersatz

    Subventionen für Autokauf »entbehrlich«

    Um die schwächelnde Automobilbranche in der Coronakrise zu stärken, fordern Lobbyisten Kaufprämien aus Steuermitteln. IfW-Chef Felbermayr hält das für Unsinn.
  • Glatzeder, Petzold, Engel, Tschörtner

    »Was findest du eigentlich an diesem Glatzeder?« fragte ich meine Freundin Sabine in den 70er Jahren. Sie schleppte mich wiederholt zu Filmen mit ihm ins Kino (Video war noch nicht erfunden).
    Von Jegor Jublimov
  • Der Mensch muss trinken

    Das Bier kann nichts dafür

    Mir macht das Trinken allein keinen Spaß. Ich bin süchtig nach dem Umtrunk, den es nur in Gemeinschaft geben kann. Was nützt eine Schnapsleiche, wenn es niemanden gibt, der über sie stolpern kann?
    Von Michael Bittner
  • Rotlicht: Propaganda

    In der Arbeiterbewegung verband Lenin im Anschluss an Karl Kautsky mit Propaganda das Entstehen von politischem Klassenbewusstsein. Dies könne »dem Arbeiter nur von außen gebracht werden«.
    Von Arnold Schölzel
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Nachruf

    Eine aufrichtige Lehrerin

    Unermüdlicher Kampf gegen das Vergessen: Zum Tod der Antifaschistin Andrée Leusink
    Von Alexander Reich
  • Rechte Netzwerktreffen in Osteuropa

    Attraktives Reiseziel

    In ihrer aktuellen Frühjahrsausgabe richten die Macherinnen und Macher des Antifaschistischen Infoblatts (AIB) ihren Blick nach Osten. Schwerpunktthema ist die Ukraine als »Sehnsuchtsort« für Neonazis.
    Von Felix Clay
  • 150. Geburtstag Lenins

    Das Sichere ist nicht sicher

    In Krisen des Kapitalismus kommt die Dialektik der Geschichte neu ins Spiel. Wladimir Iljitsch Lenin war einer der bedeutendsten Fachleute auf diesem Gebiet.
    Von Arnold Schölzel
  • Lenin

    Die Marxsche Methode

    Lenin und der dialektische Materialismus: Ohne ernsthafte Philosophie kein revolutionäre Arbeiterbewegung und kein Sozialismus
    Von Nadeschda Krupskaja
  • Lenin

    Algebra der Revolution

    Lenin wurde der vielleicht bedeutendste Politiker der Arbeiterbewegung, weil er sich stets mit erstklassiger Theorie ausstattete. Das zeigt seine lebenslange Hegel-Lektüre.
    Von Arnold Schölzel
  • Lenin

    Die Revolution denken und machen

    Viele Analysen Lenins bleiben aktuell, manche waren zeitbedingt, viele Fragen bei der Überwindung des Kapitalismus können nur durch die Praxis beantwortet werden. Ein Vorschlag, Lenin historisch zu lesen.
    Von Ingar Solty
  • Lenin

    Eine neue Phase der Dialektik

    Lenins Epochenanalyse muss so studiert werden, wie er die Untersuchung der Entwicklung des Kapitalismus durch Marx studiert hat.
    Von Georg Lukács
  • Weichen stellen für Verkehrswende

    Die Autoindustrie fordert finanzielle Unterstützung, ATTAC will statt dessen einen sinnvollen Umbau der Produktion. Außerdem: Schweizer Organisationen protestieren gegen Wirtschaftskrieg der USA gegen Kuba
  • Boxen

    Einmal gegen Foreman

    Vor 25 Jahren verlor der vorletzte DDR-Schwergewichtsmeister Axel Schulz den Boxkampf seines Lebens. Und profitiert trotzdem bis heute.
  • Die Unsichtbare

    In der offiziellen Fußballhistorie kommt Marta Soler nicht vor. Dabei besaß die frühere Torfrau des argentinischen Nationalteams fast überirdische Fähigkeiten. Und ermöglichte einen historischen Triumph.
    Von André Dahlmeyer