Gegründet 1947 Mittwoch, 13. November 2019, Nr. 264
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
  • Tödliche Polizeikugeln

    Finger am Abzug

    Vier Todesopfer nach Polizeieinsätzen, drei davon durch Schüsse – das ist die traurige Bilanz von nur vier Tagen
    Von Kristian Stemmler
  • Ignoranz und Zynismus

    Die »Alan Kurdi« durfte am Sonntag anlegen, nach einer weiteren Irrfahrt im Mittelmeer. Und keiner weiß, wie viele Menschen auf den Flüchtlingsrouten innerhalb Afrikas zu Tode kommen.
    Von Michael Merz
  • Sorgenkind des Tages: Warren Buffett

    Seit vier Jahren hat Warren Buffett keinen großen Zukauf mehr getätigt und befindet sich seitdem in einer tiefen existentiellen Krise, die ihm den Spaß am Geldverdienen verdorben hat.
    Von Efthymis Angeloudis
  • Bündnispartner

    Dicke Luft aus Delhi

    Deutsch-indische Regierungskonsultationen: Bundeskanzlerin macht trotz Smog auf gut Wetter. Bilaterale Zusammenarbeit gegen China
    Von Jörg Kronauer
  • Konsultationen

    In Stellung gegen China

    Deutsch-indische Militärkooperation soll den Einfluss in Asien stärken.
    Von Jörg Kronauer
  • Algerien

    Aufbruch im Maghreb

    In Algerien halten die Proteste gegen Korruption und Vetternwirtschaft an. Gefordert werden tiefgreifende Reformen
    Von Sabine Kebir
  • Die Linke in Sachsen

    »Wir haben unseren Elan verloren«

    Nach desaströsem Wahlergebnis: Sächsischer Landesverband von Die Linke steht vor Neuaufstellung. Ein Gespräch mit Susanne Schaper.
    Interview: Steve Hollasky
  • Kampf um Rojava

    Stoppt den Krieg

    Mit einem Demonstrationszug haben am Sonnabend in Berlin erneut zahlreiche Menschen gegen den Einmarsch der türkischen Armee in Nordsyrien protestiert.
  • CDU-»Werteunion«

    Brüder im Geiste

    Auftritte von Maaßen offenbaren Nähe zu völkischem AfD-Flügel. Proteste gegen Ex-BfV-Chef.
    Von Markus Bernhardt
  • Kampf um Rojava

    Ruf nach Solidarität

    Aktivisten berichten in Frankfurt am Main aus Nordsyrien. Öffentlichkeit und Unterstützung gefordert.
    Von Gitta Düperthal
  • Privatisierung

    Spahn spielt Roulette

    Gesundheitsminister will gesetzliche Krankenkassen dem Markt preisgeben. Institute sollen Spekulationskapital bilden.
    Von Achim Kessler
  • Another Blick on the wall (2)

    Kein schöner Land

    »Das gibt’s doch nicht!« Der Vater des Freundes springt vom Sofa auf. Auf der Mattscheibe war soeben das Tickerband mit der Eilmeldung eingerollt: »SED-Politbüro setzt Honecker ab«.
    Von Daniel Bratanovic
  • Antiimperialismus

    Erwartungen übertroffen

    Konferenz in Havanna: Teilnehmer diskutieren internationalistische Solidarität in Zeiten von medialer Hetze und US-Blockade.
    Von Volker Hermsdorf, Havanna
  • Der Fall Kavanaugh

    John Paul Stevens (1920–2019), der erst im Juli dieses Jahres verstorbene ehemalige Richter am Obersten Gerichtshof der USA, merkte ein paar interessante Dinge über Richter Brett Kavanaugh an.
    Von Mumia Abu-Jamal
  • Proteste in Algerien

    Rückenwind für Proteste

    Algerien: Massendemonstrationen gegen Regierung an symbolträchtigem Datum. Staatsführung reagiert mit Repression.
    Von Sofian Philip Naceur
  • Brasilien

    Bolsonaro tobt und droht

    Brasiliens Präsident griff auf Beweismittel im Mordfall Marielle Franco zu. Opposition fordert Amtsenthebung.
    Von Hannah Lorenz

Im Osten hat die Zeit der politischen Ohnmacht von 1933 bis 1989 gedauert.

Exbundespräsident Joachim Gauck am Sonntag im Interview mit dem Tagesspiegel
  • Infrastruktur

    Gipfel der verfehlten Ziele

    Merkel verspricht eine Million Ladestationen. Scheuer fordert eine Milliarde Euro. Dennoch verfehlt die Bundesregierung mehrmals selbstgesteckte Ziele im Bereich der E-Mobilität.
  • Handel

    Langsam Backbord

    Umweltschutz aus wirtschaftlichem Kalkül: Handelsschiffe fahren behäbig und sparen Treibstoff.
    Von Burkhard Ilschner
  • Erdöl

    Startschuss für Aramcos Börsengang

    Riad hatte das Angebot, wegen Zweifel am Marktwert des Unternehmens mehrmals aufgeschoben. Einheimische Investoren dürften, nach Druck des Königshauses, den größten Teil des Angebots aufkaufen.
  • Kino

    Sturm der Apokalypse

    Vorgeführte Denkweisen: Max Linz’ Film »Weitermachen Sanssouci«.
    Von Peer Schmitt
  • Reden ist Silber

    Wie ein Hund

    Unerhört war der Stolz, mit dem Donald Trump die Loyalität seiner Anhänger rühmte: »Ich könnte mitten auf der Fifth Avenue stehen und jemanden erschießen, und ich würde keine Wähler verlieren, okay?«
    Von Gerhard Henschel
  • Theater

    Die Pose ist alles

    Zwei Berliner Theaterproduktionen widmen sich der Demonstration am 4. November 1989 auf dem Alexanderplatz.
    Von Susanne Knütter
  • F. W. Bernstein

    Sag doch etwas

    »Semmeln sammeln. Den Dingen das Reden beibringen.« Zeichnung aus dem Notizheft »Jutta 1978«.
  • Filmgeschichte

    Jetzt wird’s gemischt

    Das Kleine, Nebensächliche wird recht lakonisch mit dem großen Ganzen in Bezug gesetzt. So entsteht Poesie, als wäre es das Selbstverständlichste. Aber das ist nur die eine Hälfte der Könnerschaft dieses Filmemachers.
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Forschung zur Arbeiterbewegung

    Vergessener Gewerkschafter

    Antifaschist und Antikommunist: Siegfried Mielke und Stefan Heinz haben eine Biographie über Alwin Brandes vorgelegt
    Von Markus Bernhardt

Kurz notiert

  • An die Wurzel gehen

    Die Kommunistische Plattform bereitet sich mit einem Papier auf die Strategiekonferenz der Linkspartei Anfang kommenden Jahres vor
  • Boxen

    Der Geduldige

    Boxstar Saúl »Canelo« Álvarez besiegt auch Sergej Kowaljow.
    Von Rouven Ahl
  • Die Wahrheit über den 10. Spieltag

    Endlich mal wieder ein Spieltag, der nicht so schnell im üblichen Einerlei vergessen werden wird, denn die Bayern haben mit ihrer heftigen 5:1-Klatsche in Frankfurt bewiesen, dass nicht nur die Dortmunder Krise können.
    Von Klaus Bittermann
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »›Demokratische Werte‹ und ›die Kontrolle rund um die Welt‹ in einem Ausdruck zu vereinen, das bringen wohl nur US-Amerikaner zustande. «