Gegründet 1947 Sa. / So., 24. / 25. August 2019, Nr. 196
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
  • Weinen um Obama

    Scheidender US-Präsident in Berlin: Presse und Politik überbieten sich in Pathos. Von Drohnenangriffen und Militärputschen spricht hingegen kaum jemand
    Von Michael Streitberg
  • Am Abgrund?

    Wie wir mit junge Welt trotz aller Schwierigkeiten linke Gegenkultur entwickeln
  • Untoter Despot

    Der 18. November 2016 wird allen Filipinos, die gegen die langjährige Herrschaft von Präsident Ferdinand Marcos gekämpft haben, als pechschwarzer Tag in Erinnerung bleiben
    Von Rainer Werning
  • Ein zähes Geschäft

    Edeka und Rewe einigen sich häppchenweise über die Aufteilung von Kaiser’s-Tengelmann
    Von Gudrun Giese
  • »Drei Poeten, höchste Mittel wählend«

    In den frühen 60er Jahren sah Peter Hacks in Heiner Müller und Hartmut Lange Mitstreiter bei der Begründung einer sozialistischen Klassik. Das erwies sich bald als Illusion
    Von Ronald Weber
  • »Wir müssen uns gegenseitig die Angst nehmen«

    Antirassistische »Möllner Rede« in Gedenken an tödlichen Brandanschlag vor 24 Jahren muss im »Exil« stattfinden, da sie der Stadt zu politisch ist. Gespräch mit Ibrahim Arslan
    Interview: Claudia Wrobel
  • Drohnenschwärme der Zukunft

    Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt bringt man mit Satellitenbildern oder dem Astronauten Alexander Gerst und der Kanzlerin in Verbindung. Es forscht aber auch für Bundeswehr und NATO
    Von Marvin Oppong
  • Datenleck im Jobcenter

    Sachsen-Anhalt: Sozialdaten einer Flüchtlingsfamilie landen auf rechten Hetzseiten. Nun werden Eltern und Kinder bedroht. Die Polizei ermittelt
    Von Susan Bonath
  • Mit Marschgepäck nach Tokio

    Zu seinem Besuch in Japan hatte Bundespräsident Joachim Gauck seine üblichen Botschaften mitgebracht. Abseits des im pastoralen Duktus vorgetragenen Freiheitpathos’ plädierte er für »mehr Verantwortung«
    Von Michael Streitberg
  • General bricht Feuerpause

    Kolumbien: FARC-Guerilleros sterben bei Angriff des Militärs. Regierung will schnelle Umsetzung des Friedensvertrags
    Von André Scheer
  • Offensive gegen Islamisten

    Syrische Armee und Verbündete setzen Angriffe auf Kampfgruppen in Aleppo und anderen Regionen fort
    Von Karin Leukefeld, Damaskus

In dem Gespräch, das er gemeinsam mit Trump geführt hat, (hat) er offensichtlich deutlich gemacht, dass Regieren eine große Verantwortung bedeutet, wieviel Detailkenntnis, Fachwissen man entwickeln muss und wie komplex die Welt ist und dass vieles miteinander zusammenhängt.

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) im Interview mit Deutschlandfunk zum scheidenden US-Präsidenten Barack Obama
  • 52 Wochen zum Sammeln (45). Setzt die Segel

    Die neue Besinnlichkeit (Teil 2): Irgendwann hatte irgendwer beschlossen, dieses klassische Segelschiffbild in diese hässliche Tiefgarage zu hängen.
    Von Reverend Christian Dabeler
  • Kapitalismus macht krank

    Papageibunte Fahrradfahrer

    Um den Irrsinn Markt auszuhalten, erweitert man ihn. Und das Mittel gegen den Irrsinn wird die Ursache immer neuen Irrsinns.
    Von Hagen Bonn
  • Fisseln

    In ihrem alten Mantel fanden sie zwei Bücher / Das eine hieß: / Was ist das Leben? / Und das andere: / Das ist das Leben!
    Von Werner Streletz
  • Wo ist die Wärmestube?

    Das freut den Zeitgeistjäger Gerhard Stadelmaier: Endlich wird die Volksbühne in Berlin neu gefüllt. In seinem Essay »Regisseurstheater« wettert der FAZ-Kritiker gegen das Haus
    Von Christoph Woldt
  • Nachschlag: Wahrsagerstunde

    Eigentlich hatte der Deutschlandfunk den Rechtsanwalt Reinhard Marx interviewen wollen, um ihn zu fragen, wie er die Situation der türkischen Soldaten einschätzt.
  • Kämpfer gegen den Krieg

    Vor 80 Jahren erhielt Carl von Ossietzky gegen den Willen der Nazis den Friedensnobelpreis
    Von Heidi und Wolfgang Beutin

Kurz notiert

  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Die Stellungnahme der Vorsitzenden der Linkspartei zum Ausgang der US-Wahlen ist so schwach, wie die Partei Die Linke selbst zur Zeit ist.«
  • Geist der Abspaltung

    Wenn das Alte stirbt und das Neue nicht zur Welt kommt. Notizen des italienischen Marxisten Antonio Gramsci (1891–1937) aus dem Jahr 1930 in seinen »Gefängnisheften« zur Krise bürgerlicher Herrschaft
  • Gegen den Hass

    Irmela Mensah-Schramm sorgt seit mehr als 30 Jahren dafür, dass rechte Propaganda im öffentlichen Raum keinen Platz hat: Sie entfernt Aufkleber und übermalt Graffiti
    Von Carmela Negrete
  • Johannes und die 1.000 Schuss

    Fünf der wichtigsten Missverständnisse über das Sexualleben des Mannes: Hinfort, ihr urbanen Legenden! Zurück ins Reich von Merlin, Entenhausen und der gerechten Gesellschaft!
    Von Till Burgwächter