Jetzt zwei Wochen gratis testen.
Gegründet 1947 Mittwoch, 12. Juni 2024, Nr. 134
Die junge Welt wird von 2782 GenossInnen herausgegeben
Jetzt zwei Wochen gratis testen. Jetzt zwei Wochen gratis testen.
Jetzt zwei Wochen gratis testen.
  • Terrorismus

    Verheddert im Seemannsgarn

    Nord-Stream-Anschlag: Verwechslungen, geheime Kontrollgremien und russische Kritik an Blockade »unparteiischer« Untersuchung.
    Von Reinhard Lauterbach
  • Aktion

    Öfter einmal zugreifen

    Die junge Welt gibt es wieder tagesaktuell in allen Bundesländern, Österreich und der Schweiz.
    Von Kommunikation & Aktion
  • Verteilaktionen

    Auf die Straße!

    Zum 1. Mai und zu den Ostermärschen: Die beste Werbung für die jW ist ihre Verteilung
    Von Aktionsbüro
  • Folgen des Extraktivismus

    Krebs statt Krebse

    Indigener Widerstand in Chiapas gegen Bergbauprojekte. Umwelt- und Gesundheitsschäden nehmen zu.
    Von Annuschka Eckhardt, Escuintla
  • Rinks und lechts

    Bündnis aus Ohnmacht

    Die linke Bewegung ist in der größten Krise seit je. Bündnisse helfen jetzt nicht weiter. Weder mit Rechten noch mit der bürgerlichen Mitte. Zum Begriff der Querfront.
    Von Felix Bartels
  • Frühkindliche Bildung

    Kita nicht für Arme

    Soziale Benachteiligung bei Kindertagesbetreuung – trotz Rechtsanspruchs.
    Von Susanne Knütter
  • Polizeiproblem

    Datenpanne bei Prügelattacke

    Protest gegen AfD-Landesparteitag: Polizei verlor beim Vorgehen gegen Antifaschisten vertrauliche Dokumente, die nun im Internet veröffentlicht wurden.
    Von Kristian Stemmler
  • Energieversorgung

    Ohne Knete keine Wende

    Beschäftigte am Hennigsdorfer Elektrostahlwerk beteiligen sich am »Aktionstag Industriestrompreis« der IG Metall. Die Probleme für eine Zukunft des Werks sind jedoch vielfältig.
    Von David Maiwald
  • Immobilienspekulation

    Beschäftigte und Gläubiger prellen

    Insolvenzplan der Warenhauskette »Galeria Karstadt-Kaufhof«: Schulden nicht bezahlen, 60 Filialen schließen, Tausende entlassen.
    Von Gudrun Giese
  • Widerstand gegen Unterdrückung

    »Feminismus nicht von der Klassenfrage trennen«

    Stuttgart: Rund 7.000 Menschen protestierten am Frauenkampftag gegen Patriarchat und Kapitalismus. Ein Gespräch mit der Aktivistin Yvonne.
    Interview: Hendrik Pachinger
  • Parlament in Beijing

    Xi zum dritten und Reorganisation

    China: Volkskongress bestätigt Staatschef im Amt. Regierungsumbau soll Wirtschaft voranbringen.
    Von Felix Bartels
  • Antiimperialismus

    »Aggression richtet sich auch gegen Arbeiter«

    Bilbao: Kriegsgegner aus dem Baskenland mobilisieren zu Anti-NATO-Demo am Sonnabend. Ein Gespräch mit Ester Muñoz von der Organisation »Askapena«.
    Interview: Jan Tillmanns
  • Militarisierte Polizei

    Kein »Cop City«

    In den USA gehen die Proteste gegen den Bau eines Polizeitrainingszentrums, das als »Cop City« gebrandmarkt wurde, weiter.
  • Drogenkriminalität

    Außer Kontrolle geraten

    Grenzenlose Gewalt in argentinischer Stadt: Präsident kündigt Wiederherstellung von Sicherheit an.
    Von Volker Hermsdorf
  • Korruption und Pressefreiheit

    Verfolgung nimmt zu

    Guatemala: Nach Anklage gegen renommierten Zeitungschef stehen dessen Anwälte und Journalisten, die darüber berichten, im Visier der Strafverfolgungsbehörden.
    Von Thorben Austen, Quetzaltenango
  • Premier unbeeindruckt

    Israelischer Alptraum

    Trotz Massenprotesten und einer tiefen Spaltung der Gesellschaft hält Netanjahu an seiner »Justizreform« fest.
    Von Knut Mellenthin
  • USA in Nahost

    Gekommen, um zu bleiben

    Abzug von US-Militär aus Syrien abgeblockt: Ausbeutung und Kontrolle über Region bleibt.
    Von Karin Leukefeld

»Wir werden mehr Zäune und Stacheldraht sehen.«

Dänemarks sozialdemokratischer Integrationsminister Kaare Dybvad Bek spricht sich im Interview mit der Welt (Freitagausgabe) für mehr Grenzkontrollen in Europa und Asylverfahren in Drittländern außerhalb der EU aus.
  • Protektionismus

    Den Haag macht mit

    Wirtschaftskrieg gegen China: Niederlande verhängen Exportverbot für Chipmaschinen, USA treibende Kraft, KPCh warnt vor »schwerwiegenden Folgen«.
    Von Gerrit Hoekman
  • Bagatelle

    Von den Großen lernen

    Mein Vater war kein besonders professioneller Trinker. Das zeigten seine legendären Totalabstürze. »Er denkt immer, er verträgt wunder was«, schimpfte meine Mutter tags drauf, »dabei kann er gar nix ab. Wie son Baby!«
    Von Frank Schäfer
  • Sprengstoffkunde

    Ich war’s!

    Bekenntnisse des Ruderbootfahrers Felix Bonn: Die ganze Wahrheit über die Sprengung der Nord-Stream-Pipelines.
    Von Hagen Bonn
  • Filmliteratur

    Die Quelle des Kommentars

    Gespräche zwischen Journalist und Sphinx: Gideon Bachmann und Pier Paolo Pasolini.
    Von Peer Schmitt
  • Nachschlag: Sushi vs. Wok

    Entsetzt darüber, dass direkt neben seinem Restaurant ein japanisches Lokal eröffnet wird, nimmt Tuong Lu Kim den Kampf gegen den Besitzer, einen Japaner namens Junichi Takiyama, auf.
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Geschichte der Arbeiterbewegung

    Ohne die Bourgeoisie

    Arbeiterregierung in Dresden: Vor 100 Jahren schlossen SPD und KPD im »roten Sachsen« ein Tolerierungsabkommen. Der linke Sozialdemokrat Erich Zeigner wurde Ministerpräsident.
    Von Leo Schwarz
  • Chronik

    Anno … 11. Woche

    März-Revolution in Wien, Nationalisierung der Erdölindustrie in Mexiko und irakischer Giftgasanschlag auf Kurden
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Als die Story rauskam, witzelten die Kommentatoren noch, man würde garantiert noch zwei Reisepässe der Attentäter finden – und Bingo. Da sind sie. «
  • Zähne zu und lügen

    Spuren verwischen und Unklarheit verbreiten: Die plausible Darstellung von Seymour Hersh zum Nord-Stream-Anschlag soll im Nebel der Mutmaßungen verschwinden.
    Von Reinhard Lauterbach
  • »Nahostkonflikt«

    Brücken bauen, keine Mauern

    Palästina besetzt und blockiert: Sorge vor verschärfter Lage mit neuer israelischer Rechtsregierung. Engagement für Frieden auf beiden Seiten.
    Von Georg Stein
  • Wirsingeintopf

    Wütendes Geklingel an der Wohnungstür der Plauener WG. Ich mach nie einfach auf, sondern gucke erst durch den Spion – das Verbrechen lauert immer und überall.
    Von Maxi Wunder
  • Rätseln und gewinnen!

    Kreuzworträtsel

    jW-Wochenendrätsel: Mitmachen und gewinnen!