3 Monate jW-digital für 18 Euro
Gegründet 1947 Montag, 6. Februar 2023, Nr. 31
Die junge Welt wird von 2701 GenossInnen herausgegeben
3 Monate jW-digital für 18 Euro 3 Monate jW-digital für 18 Euro
3 Monate jW-digital für 18 Euro
  • G7 in Münster

    Westfälischer Unfrieden

    In Münster hat am Donnerstag das Treffen der G7-Außenminister begonnen. Zentrales Thema: Der Kurs gegen Russland und China.
    Von Felix Bartels
  • Klare Verhältnisse

    Nun ist es soweit: Die »einzige Demokratie im Nahen Osten« hat sich demokratisch den Faschismus zurechtgewählt. Das Wehgeschrei der »Linken« bzw. der »linken Mitte« ist lächerlich.
    Von Moshe Zuckermann
  • Sexcoach des Tages: Dmitro Kuleba

    In Zeiten der Stromabschaltungen einfach unter den Bettdecken »das Leben genießen«. Da könne man dann auch sicher sein, dass das die Geburtenrate in der Ukraine steigern werde.
    Von Reinhard Lauterbach
  • Einwanderung Frankreich

    Die »Guten« ins Töpfchen …

    In Frankreich plant Präsident Macron ein neues Immigrationsgesetz. Unterschieden wird in der Vorabdebatte zwischen »bösen« und »guten« Asylsuchenden – Ausbeutung gibt es inklusive.
    Von Hansgeorg Hermann, Paris
  • Rassistische Stereotype

    Rechte geht über Leichen

    Der Mord an einer Zwölfjährigen beflügelt die Muslimfeindlichkeit der Faschisten in Frankreich. Bürgerliche haben dafür die Saat gelegt.
    Von Hansgeorg Hermann, Paris
  • Ideologiekritik

    Im Gnadenstand

    »Grüne« Ideologie und »protestantische Ethik«.
    Von Nirto Karsten Fischer
  • Staat und Nazis

    »Jetzt kann jeder hinter die Maske schauen«

    Geheim gehaltene NSU-Akten des hessischen Verfassungsschutzes wurden geleakt. Dokumente belegen dessen Unfähigkeit. Ein Gespräch mit dem Linke-Abgeordneten Torsten Felstehausen.
    Interview: Gitta Düperthal
  • Justiz und Grundrechte

    Trennungsgebot missachtet

    Höchstes Gericht erklärt die Datenweitergabe von Inlandsgeheimdienst an Polizei für unzulässig. Karlsruhe fordert jedoch lediglich gesetzliche Nachbesserungen.
    Von Matthias Monroy
  • Kanzlerreise in die Volksrepublik

    Doppeltes Spiel

    Vor China-Besuch droht Olaf Scholz dem wichtigen Handelspartner. Gastkommentar.
    Von Sevim Dagdelen
  • Steigende Lebenshaltungskosten

    Längst nicht für alle

    Bund-Länder-Runde einigt sich auf Finanzierung von »Entlastungen«. »Energiepreisbremse« bleibt vage. Teure Nachfolge für Neun-Euro-Ticket.
    Von David Maiwald
  • Corona und Geschäft

    Private Vermittlung

    München: Unternehmer will vom Freistaat Bayern Entschädigung für geplatzten »Maskendeal«.
    Von Fabian Linder
  • Strategische Partner

    Scholz in Beijing

    China betont Vorteile von Zusammenarbeit und weist Einmischung zurück.
    Von Jens Walter
  • Gestürzter Ministerpräsident

    Anschlag auf Imran Khan

    In Pakistan ist der frühere Premier bei einem Protestmarsch angeschossen worden.
    Von Satyajeet Malik
  • Faschisten an der Macht

    Meloni zieht durch

    Italien: Faschistische Regierungschefin bestückt Kabinett mit politisch Gleichgesinnten. Brüssel stört das offenbar nicht.
    Von Gerhard Feldbauer
  • Führungsrolle angestrebt

    Gegen Einmischung

    Arabische Liga: Einigkeit bei Gipfel demonstriert. Grußbotschaften von Putin und Guterres.
    Von Karin Leukefeld
  • Unblock Cuba!

    Alle einig außer Washington

    In New York hat die diesjährige UN-Debatte zur Aufhebung der US-Blockade gegen Kuba begonnen. Dabei zeichnet sich vor der Abstimmung erneut eine deutliche Ablehnung der einseitig verhängten Strafmaßnahmen ab.
    Von Volker Hermsdorf

Xi Jinping hat beschlossen, die Hauptströmung ­westlicher Werte zu konfrontieren.

Der ehemalige chinesische »Studentenführer« Wang Dan, der seit 1998 in den USA lebt, kritisierte am Donnerstag gegenüber dpa die China-Reise von Bundeskanzler Olaf Scholz.
  • Arbeitskampf in Spanien

    Madrid sieht rot

    Mehr als 45.000 Menschen haben am Donnerstag in der spanischen Hauptstadt Madrid für Lohnerhöhungen demonstriert. Aufgerufen hatten die größten Gewerkschaftsbünde des Landes, UGT und CCOO.
  • Maritime Wirtschaft

    Aufgesetzter Streit

    Zusage von Cosco für Minderheitenlösung am Hamburger Hafen steht noch aus. Angesichts von Umschlagszahlen wirkt Streit aufgesetzt.
    Von Burkhard Ilschner
  • Aldi go(es) home!

    Wenn der Discounter klingelt

    Aldi könnte sich bald als Essenslieferant betätigen. Das Geschäft verspricht allerhand Risiken und ein Heer an Ausgebeuteten.
    Von Ralf Wurzbacher
  • Geschichte

    Ein verhängnisvoller Irrtum

    Shelly Kupferberg erzählt in »Ein jüdisches Leben« die Geschichte ihres Urgroßonkels.
    Von Sabine Lueken
  • Lyrische Hausapotheke

    Bohemian Counter Attack

    Alle wollen alles. / Freie Radikale bekämpfen, Kollagen / boosten, Zeitwohlstand, Wege aus dem Zinstief.
    Von René Hamann
  • Kino

    Mediokre Metamasche

    Seit einer Woche kann man »See How They Run« im Kino schauen – oder besser einen Krimi in der Badewanne lesen.
    Von Norman Philippen
  • Kinder hinter Gittern

    Nach Berichten über menschenunwürdige Zustände in einem Auffanglager für Asylsuchende in Südengland haben die Behörden Hunderte Menschen in andere Unterkünfte verlegt.
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht.
  • Buchrezension

    Flucht als Chance

    »Dann rennen wir«: Drei Frauen, drei Wege zu weiblichem Empowerment. Paula McGrath wirft einen präzisen Blick auf strukturelle Unterdrückung.
    Von Mona Grosche
  • Besonders betroffen

    Frauen und die Flut

    Nicht nur Schwangere sind in Pakistans Überschwemmungsgebieten unterversorgt und gefährdet. Allgemein hat sich der Mangel an Hygieneprodukten und sexualisierte Gewalt verschärft.
    Von Thomas Berger
  • Breitensport

    »Gefährlicher als Corona«

    Über aktuelle Bedrohungen für die sportliche Basis. Ein Gespräch mit Christoph Niessen, Vorstandsvorsitzender des Landessportbundes Nordrhein-Westfalen.
    Von Andreas Müller
  • Beim Fananwalt

    Witz der Woche: Verbände ohne Geld

    All die warmen Worte über tolle Anhängerschaft in den Stadien, die hochgelobte Fankultur – nichts als Worthülsen, sobald es um Geld für die Fanprojekte geht. Da hat sich bei DFB und DFL nichts geändert.
    Von René Lau