Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Gegründet 1947 Sa. / So., 25. / 26. Juni 2022, Nr. 145
Die junge Welt wird von 2640 GenossInnen herausgegeben
Jetzt drei Wochen gratis lesen. Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Jetzt drei Wochen gratis lesen.
  • Krieg in der Ukraine

    Geisel gegen Putin

    Oppositionspolitiker Medwedtschuk in Haft genommen. Präsident Selenskij schlägt Austausch gegen ukrainische Gefangene vor. Das Vorgehen ist Teil einer systematischen Verfolgung.
    Von Reinhard Lauterbach
  • Nazis am Hals

    Wer Leute wie Selenskij am Hals hat, braucht sich über diplomatische Eklats nicht beklagen. Die verschonen nicht die Hand, die sie füttert.
    Von Arnold Schölzel
  • Frieren für den Krieg

    Wieder eine »Zeitenwende« in Berlin: Jahr für Jahr soll der Bund zehn Milliarden Euro für die »Aktienrente« zur Verfügung stellen.
    Von Simon Zeise
  • Jugendhilfe

    »Keiner kam unbeschadet raus«

    Brandenburg: Aufarbeitung von systematischer Gewalt an Kindern und Jugendlichen in Haasenburg-Heimen. Ein Gespräch mit der Linke-Politikerin Isabelle Vandre und dem Betroffenen Renzo-Rafael Martinez.
  • Malerei der DDR

    Geben und nehmen

    Vermittlung von künstlerischen Erfahrungen und ständiger Lernprozess. Eine Erinnerung an den Maler Bernhard Franke anlässlich seines 100. Geburtstages.
    Von Peter Michel
  • Deutsch-Ukrainische Beziehungen

    Wagenburg für Steinmeier

    Besuch von Bundespräsident in Kiew unerwünscht. Spitzen von SPD und CDU stellen sich hinter Staatsoberhaupt.
    Von Felix Jota
  • Recht auf Wohnen

    Professorales Gegengewicht

    Initiative »Deutsche Wohnen & Co. enteignen« beteiligt sich an Expertenkommission des Senats.
    Von Nick Brauns
  • Steigende Ungleichheit

    Einkommensgefälle enorm

    Studie: Große Unterschiede in BRD bei Entlohnung zwischen Ost und West, aber auch zwischen Süd und Nord.
    Von Gudrun Giese
  • Krankenhausfinanzierung

    Warten auf Umsetzung

    Tarifvertrag zu Entlastung des Klinikpersonals: Verdi kritisiert Verzögerung durch Vivantes.
    Von Susanne Knütter
  • Militarisierung der EU

    »Alles andere bedeutet Leid, Flucht und Tod«

    Ukraine-Krieg: Anstatt politische Lösung zu suchen, setzt die EU auf Waffenlieferungen und Aufrüstung. Ein Gespräch mit Özlem Alev Demirel, außenpolitische Sprecherin der Linke-Fraktion GUE/NGL im Europäischen Parlament.
    Interview: Jan Greve
  • Unwetter in Südafrika

    Chaos und Verwüstung

    Nach den Zerstörungen in Südafrikas Küstenprovinz KwaZulu-Natal bei Durban durch ungewöhnlich heftigen Starkregen ist die Opferzahl weiter gestiegen.
  • Peru

    Keine Lösung in Sicht

    Regierungskrise hält an. Parlament diskutiert Neuwahlen. Präsident Castillo zunehmend isoliert.
    Von Quincy Stemmler
  • Speiseöl und Weizen

    Wasserwerfer in Jakarta

    Lebensmittelverteuerung und allgemeiner Unmut über politische Führung: Die Stimmung in Indonesien ist angespannt.
    Von Thomas Berger
  • Eskalation

    Militär gegen Palästinenser

    Nach tödlichen Anschlägen in Israel: Armee in besetztes Westjordanland geschickt. Bau neuer Mauer geplant.
    Von Emre Şahin
  • Vor Kommunalwahlen in Italien

    Abstimmung und Hysterie

    Im Schatten des Ukraine-Kriegs bringen sich Parteien in Position.
    Von Gerhard Feldbauer

Wir dürfen nicht vergessen, dass auch wenn Russen europäisch aussehen, dass es keine Europäer sind, jetzt im kulturellen Sinne, einen anderen Bezug zur Gewalt haben, einen anderen Bezug zum Tod haben.

Florence Gaub, stellvertretende Leiterin des EU-Instituts für Sicherheitsstudien, am Dienstag abend in der ZDF-Sendung »Markus Lanz«
  • »Frühjahrsgutachten«

    BRD droht Rezession

    Wirtschaftsforscher senken Konjukturprognose. Stopp russischer Öl- und Gaslieferungen hätte drastische Folgen.
    Von Raphaël Schmeller
  • Internationale »Geldgeber«

    In der Schuldenfalle

    Sri Lanka setzt Begleichung aller Auslandsverbindlichkeiten aus. Regierung warnt vor Hungersnot. Anstehende Verhandlungen mit IWF.
    Von Satyajeet Malik
  • Energieversorgung

    Absage an Washington

    Mittelmeerpipeline: Griechenland weist Kritik der US-Regierung an seiner Energiepolitik zurück.
    Von Knut Mellenthin
  • Theater

    Erinnern heißt stören

    In »Mölln 92/22« verhandelt Nuran David Calis am Kölner Schauspielhaus Gedenkkultur und geistige Brandstiftung.
    Von Glenn Jäger
  • Literatur

    Der Krieg im Kopf

    Yara Nakahanda Monteiros Romandebüt: »Schwerkraft der Tränen«.
    Von Angelo Algieri
  • Kino

    Unternehmerische Tugend

    Von einem, der auszog, ein koffertragender Zuhälter zu werden: Sean Bakers Spielfilm »Red Rocket«.
    Von Holger Römers
  • Kino

    Jenseits von Gut und Böse

    Zwischen Blut und Licht, High-School-Film und Horror: das japanische Anime »Gekijouban Jujutsu Kaisen 0«
    Von Marc Hairapetian
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht.
  • Arbeitskampf

    Über Ostern nicht da

    Rundfunk Berlin-Brandenburg: Hunderte freie Journalisten gehen in gemeinsamen Urlaubsausstand. Gleiche Bezahlung und Bestandsschutz gefordert
    Von David Maiwald
  • Olympischer Faustkampf

    Mit harten Bandagen

    »Causa Scheurich«: Deutscher Boxverband in Defensive – Interessenvertretung »Athleten Deutschland« stellt sich offen hinter Mittelgewichtlerin.
    Von Oliver Rast
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Statt sich mit den Kritikern dieses Systems zu verbünden, es neu zu denken, werden die Besten vertrieben, werden politische Klarheit und Lebenserfahrung nicht geschätzt.«