Gegründet 1947 Dienstag, 24. Mai 2022, Nr. 119
Die junge Welt wird von 2636 GenossInnen herausgegeben
  • Diplomatischer Gipfel

    Einheit der Rivalen

    G7-Außenministertreffen: Demonstrativer Schulterschluss gegen Moskau und Beijing – trotz fortbestehender Streitigkeiten zwischen westlichen Mächten.
    Von Jörg Kronauer
  • Abgeblitzt

    Wahrscheinlich ist es sogar ganz gut, dass Annalena Baerbock in Polen mit dem Versuch, bestehende Gegensätze mit einer emotionalen »Freundschafts«-Sauce zu übergießen, gescheitert ist.
    Von Reinhard Lauterbach
  • 20. Todestag von Achidi John

    Rassistische Folterpraxis

    Der neue SPD-Kanzler Scholz führte in Hamburg einst die Zwangsvergabe von Brechmitteln ein. Auch nach 20 Jahren bleibt Tod eines jungen Schwarzen infolge eines solchen Einsatzes ungesühnt.
    Von Kristian Stemmler
  • 20. Todestag von Achidi John

    »Entschuldigt hat sich niemand«

    In Hamburg starb vor 20 Jahren Achidi John infolge von Brechmittelfolter. Politisch verantwortlich war damals SPD-Innensenator Olaf Scholz. Ein Gespräch mit Deniz Celik von der Bürgerschaftsfraktion Die Linke.
    Von Kristian Stemmler
  • Kunsttheorie

    Sinnliche Vernunft

    Hans Heinz Holz und die Ästhetik. Zum zehnten Todestag des marxistischen Philosophen.
    Von Hans Jörg Glattfelder
  • Pläne zu NATO-Standort

    »Bochum ist wohl nicht mehr im Rennen«

    Die Stadt in NRW soll laut Angaben der Verwaltung doch keine Niederlassung der NATO-Cyberagentur NCIA bekommen. Ein Gespräch mit Felix Oekentorp, Landessprecher der Deutschen Friedensgesellschaft.
    Interview: Markus Bernhardt
  • Parteien nach der Bundestagswahl

    Traum vom SPD-Jahrzehnt

    Der rechte Flügel der Partei bekräftigt seinen Machtanspruch über diese Legislaturperiode hinaus. Der Parteitag am Wochenende wählte Lars Klingbeil zum neuen Kovorsitzenden, Keving Kühnert rückt zum Generalsekretär auf.
    Von Felix Jota
  • Rechte »Spaziergänger«

    Eskalation bei Coronaaufmärschen

    Mehrere tausend Teilnehmende gingen bundesweit bei dezentralen Versammlungen am Wochenende auf die Straße. Dabei kam es erneut zu Attacken auf die Presse sowie gegen Polizeikräfte.
    Von Lenny Reimann
  • Folgen der Pandemie

    Pleite für die Kleinen

    Viele wirtschaftlich bedeutende Unternehmen konnten 2021 ihren Zahlungsverpflichtungen nicht mehr nachkommen. Auch Verbraucherinsolvenzen gestiegen.
    Von Bernd Müller
  • Union Busting

    Schlacht um Investoren

    Berliner Lieferdienst Flink auf Expansionskurs. Gorillas will weiter gegen Beschäftigtenvertretung vorgehen.
    Von Gerrit Hoekman
  • Repression gegen Geflüchtete

    »Union und SPD haben dieses unsägliche Gesetz geschaffen«

    Geflüchtete, denen Abschiebung droht, müssen selbst den Nachweis über eine schwere Erkrankung erbringen. Menschenrechtsvereinigungen gehen dagegen vor. Ein Gespräch mit Peter von Auer von Pro Asyl.
    Interview: Gitta Düperthal
  • Neokolonialismus

    Neukaledonien bleibt französisch

    Für Paris wichtiges Überseegebiet bleibt französisch. »Indépendantistes« erkennen Votum nicht an.
    Von Raphaël Schmeller
  • Tornados in den USA

    »Ground Zero«

    Die USA sind in der Nacht auf Samstag von heftigen Tornados heimgesucht worden. Vermutlich hat es Dutzende Tote gegeben.
  • Beziehungen Berlin-Warschau

    Warschau spricht Klartext

    Außenministerin Baerbock in Polen mit Belehrungen und Beschwerden konfrontiert.
    Von Reinhard Lauterbach, Poznan
  • Aufstandsbekämpfung

    Harte Schläge

    Kolumbianische FARC-Guerilla »Zweites Marquetalia« verliert zwei ihrer bedeutendsten Comandantes. Todesumstände noch unklar.
    Von Julieta Daza, Caracas
  • Jahresrückblick 2021

    Krieg geht weiter

    Jahresrückblick 2021. Heute: Jemen. Ansarollah rücken trotz westlicher Waffenexporte an saudische Koaliton vor. Humanitäre Lage verschärft sich.
    Von Wiebke Diehl

Wir dürfen Russlands aggressives Verhalten nicht auch noch dadurch belohnen, dass wir der Ukraine die NATO-Perspektive wieder entziehen.

Omid Nouripour, Kandidat für den Parteivorsitz von Bündnis 90/Die Grünen, gegenüber der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung
  • Gegenmaßnahmen

    Beijing wehrt sich

    Nach Eröffnung eines »taiwanisches Vertretungsbüros« in Litauen erhöht China den wirtschaftlichen Druck auf das Land. USA treiben EU in Konflikt.
    Von Jörg Kronauer
  • Grüner Kapitalismus

    Greenwashingverdacht bei DWS

    Vorwurf: Fondstochter der Deutschen Bank investiert unter Nachhaltigkeitslabel in fossile Energieträger
    Von Raphaël Schmeller
  • Graz von oben

    Auf der Flucht

    Der Stadtschreiber sitzt bei der Abfassung seiner Kolumne ausnahmsweise nicht an der Mur, sondern an der Elbe – genauer in Usti nad Labem, vormals Aussig an der Elbe.
    Von Florian Neuner
  • Coronatagebuch (Staffel 3, Welle 4)

    Schlecht fürs Schisma

    Mittwoch, 8. Dezember: Heute ist Olaf Scholz zum Bundeskanzler gewählt worden, und gleich fing es an, richtig zu schneien. Das kann er also auch.
    Von Pierre Deason-Tomory
  • Lyrische Hausapotheke

    Bad Tölz

    Ein eben gefangener fetter wölz / aus dem Teich in Bad Tölz tat seiner / Nacktheit sich schämen und bat drum / vorm großen gegessenwerden ein vollbad / nehmen zu möchten …
    Von Peter Wawerzinek
  • Pop

    Dieser Sog!

    Das neue Album von The War on Drugs.
    Von Michael Sommer
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Abwicklung der DDR

    Nur ein kleiner Schritt

    Das Ende des ostdeutschen Staates in aufschlussreichen Interviews: Oliver Dürkops Biographie des Staatssekretärs und Ministers Walter Siegert.
    Von Uli Jeschke
  • Marxistische Debatte

    Neue Weltordnung

    Neues Heft der Zeitschrift Z mit dem Schwerpunkt Afghanistan.
    Von Horst Ollesch

Kurz notiert

  • Sportwetten

    Ziemlich abgezockt

    Der Sportbetrieb wirbt verstärkt für Sportwetten. Die enorme Suchtgefahr blendet er aus.
    Von Andreas Müller
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Ich hoffe, dass die daniederliegende Friedensbewegung die richtigen Schlüsse aus der brandgefährlichen Situation zieht und entsprechend neuen Zulauf bekommt.«