Gegründet 1947 Donnerstag, 26. November 2020, Nr. 277
Die junge Welt wird von 2435 GenossInnen herausgegeben
  • Krieg im Donbass

    Punktsieg Putin

    Ukraine-Gipfel in Paris hält an Minsker Vereinbarungen als Grundlage für Friedensregelung fest. Kiewer Revisionswünsche abgelehnt
    Von Reinhard Lauterbach
  • Casino bleibt geöffnet

    Die von Finanzminister Scholz vorgeschlagene Aktiensteuer hat mit der ursprünglich von der SPD geforderten Finanztransaktionssteuer nichts zu tun. Doch sie taugt dazu, das Thema endgültig von der Agenda zu nehmen.
    Von Steffen Stierle
  • Nuckelpinne des Tages: E-Tretroller

    E-Tretroller-Fahrer benutzen ihren meist gemieteten Scooter oft tatsächlich für die »letzte Meile«. Das kommt besonders häufig vor, wenn sie abbiegen wollen und die Hand raushalten. Die Grünen hatten da eine Idee ...
    Von Michael Merz
  • Großbritannien

    Bürgerliches Taktieren

    Vor den Wahlen in Großbritannien: Premier Johnson mauert. Labour wechselt Strategie.
    Von Christian Bunke, Manchester
  • Großbritannien

    Arbeitskampf und Wahlkampf

    Beschäftigte der Post, Bahn und des Bildungssektors gehen in Großbritannien auf die Barrikaden.
    Von Christian Bunke, Manchester
  • Kalter Krieg

    Atomarer Rollback

    Vor 40 Jahren beschloss die NATO die Nachrüstung ihrer Atomraketen in Westeuropa. Damit begann eine Politik der verschärften Konfrontation mit Moskau
    Von Reiner Zilkenat
  • Selbstbedienung

    Üppige Zulagen

    Geldquelle Rathaus: Gleich zwei Oberbürgermeister mit SPD-Parteibuch müssen ungewöhnliche Gehälter in ihrem Umfeld erklären
    Von Kristian Stemmler
  • Angriff auf VVN-BdA

    Schweigsames Finanzamt

    Sachsen: Landesverband der VVN-BdA wartet auf den Steuerbescheid. Gemeinnützigkeit in Gefahr?
    Von Steve Hollasky
  • Bildung

    Elitärer Zuschussbetrieb

    Studie belegt: Privatschulen sind finanziell besser ausgestattet als die öffentliche Konkurrenz. Staat hilft mit viel Geld und laxen Kontrollen.
    Von Ralf Wurzbacher
  • Diesel-Skandal

    Kanada verklagt Volkswagen

    Nach vierjährigen Untersuchungen des kanadischen Umweltministeriums wird der Wolfsburger Autobauer per Vergleich zur Kasse gebeten. In den USA zahlte VW schon mehr als 25 Milliarden Euro.
  • Alternatives Reisen

    Osteuropa und seine Geschichte

    Jenseits der Oder-Neiße-Grenze: Siegeszug des Kapitalismus, Militarisierung und Revisionismus. Eindrücke aus ehemals sozialistischen Ländern
    Von Ina Sembdner
  • Architektur Osteuropas

    Auf dem Landweg

    Vom »Ostbahnhof Europas«, Berlin, ins Baltikum. Einladung zu einer städtebaulichen Erkundung
    Von Erik Zielke
  • Frankreich

    Streiks gehen weiter

    In Frankreich wurden die Proteste gegen die Rentenpläne der Regierung auch nach knapp einer Woche fortgesetzt.
  • Politischer Prozess

    Österreich gegen Zirngast

    Grazer Oberstaatsanwaltschaft leitete Verfahren auf gleicher Grundlage wie Türkei ein.
    Von Alp Kayserilioglu und Johanna Bröse
  • Bergwelten

    Nicht hinuntersehen!

    Der Bergwanderweg »Kom–Emine« in Bulgarien erfordert einiges an Kondition. Der »E-4« zählt zu den schönsten Routen
    Von Jörg Tiedjen
  • Spuren der Geschichte

    Zwischen Federvieh und »Sachsen«

    Siebenbürgen in Rumänien: Über den Versuch, »alternativ« zu reisen und von Kirchenburgen und Deutschtum nicht zuviel zu bekommen.
    Von Frederic Schnatterer
  • Reise nach und durch Georgien

    Im Schwefelsud

    Georgien lässt sich rasch per Flugzeug erreichen. Länger braucht, wer den Land- und Seeweg wählt. Eine Wanderung durch den großen Kaukasus und ein Besuch in Tbilissi.
    Von Daniel Bratanovic
  • Klimapolitik

    Anreize? Fehlanzeige

    Fliegen schadet dem Klima - aber Reisenden wird es bislang so schwer wie möglich gemacht, Alternativen zu nutzen
    Von Claudia Wangerin
  • Regierungskrise in Italien

    Wink mit dem Zaunpfahl

    Ratingagentur warnt Italien davor, Europäischem Stabilitätsmechanismus nicht zuzustimmen. Regierung in Rom zerstritten.
    Von Gerhard Feldbauer
  • Philippinen

    Politische Gefangene im Visier

    Philippinen: Inhaftierte sollen als Sündenböcke für festgefahrenen Friedensprozess herhalten.
    Von Rainer Werning
  • Lettland

    Dicke Wälder

    Wer nach Riga reist, wird fast unvermeidlich mit antikommunistischer Hetze und Faschistenehrungen belästigt. Außerhalb der Hauptstadt ist Lettland vor allem menschenleer und ruhig
    Von Arnold Schölzel
  • Ungarn

    Griff nach der Kunst

    Ungarn: Regierung will Kulturlandschaft neu ordnen. Kritiker befürchten vermehrten rechten Einfluss.
    Von Matthias István Köhler
  • »Das Komitee«

    Freilassung gefordert

    Linker Aktivist in Venezuela verhaftet. Venezolanische Gruppen mobilisieren Unterstützung
    Von Santiago Baez
  • Urlaub für alle

    Grenzen des Massentourismus

    Bettenburgen für viele, Individualurlaub für wenige. Plädoyer für die Chance auf sozial und ökologisch gerechtes Reisen
    Von Kerstin Kassner

So einen Mörder auszuzeichnen, heißt, mit der Greueltat gemeinsame Sache zu machen.

Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan verurteilt am Dienstag die Verleihung des Literaturnobelpreises an den österreichischen Schriftsteller Peter Handke, da dieser »Kriegsverbrecher« verteidige
  • Monopolmacht

    Arbeitskampf bei Amazon

    Verdi ruft an zwei Standorten in NRW zu »Adventsstreiks« auf. Amazon-Beschäftigte kämpfen seit Jahren für einen Tarifvertrag und für Bezahlung im Tarif des Einzel- und Versandhandels.
  • Steuerraub

    Die Lehren aus »Cum-Ex«

    Diskussion mit Finanzminister Scholz über die Konsequenzen des großen Steueraubs: Beteiligte Kanzleien dürfen weiter auf öffentliche Aufträge hoffen. Ein besserer Schutz für Whistleblower ist nicht in Sicht.
    Von Steffen Stierle
  • Finanzamtswillkür

    »Antifaschismus ist gemeinnützig«

    Projekten mit Zivilcourage droht durch Entzug der Gemeinnützigkeit das Aus. Neben der VVN-BdA trifft dies auch soziokulturelle Zentren. Ein Gespräch mit Yvonne Kratz.
    Interview: Andreas Siegmund-Schultze
  • Streit um Platz in Jugendzentrum

    Hausverbot droht

    Unerwünschter Name: »Antifa-Café« in Pinneberg unter Beschuss.
    Von Felix Jota
  • »Form der psychologischen Folter«

    Das deutsche PEN-Zentrum wirft sich für den Wikileaks-Gründer in die Bresche. Außerdem: WWF Deutschland zum Auftritt der Bundesumweltministerin beim Klimagipfel.
  • Doping

    Die manipulierte Kopie

    Von Schurken, Kollektivstrafen und einem Hammer: Reaktionen auf den Ausschluss Russlands von Sportgroßereignissen.
    Von Jens Walter
  • Handzahm

    Flamengo Rio de Janeiro hat die erste Meisterschaft seit einer Dekade geholt. Seine stärkste Zeit hatte der Klub freilich in den 80ern, als er auch wichtige Spieler der Seleção stellte.
    Von André Dahlmeyer