Gegründet 1947 Sa. / So., 14. / 15. Dezember 2019, Nr. 291
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
  • Afghanistan Taliban

    Flucht aus Kabul

    Berlin holt Bundespolizei und Entwicklungshelfer aus Afghanistan zurück. Trump setzt Verhandlungen mit Taliban aus.
    Von Knut Mellenthin
  • Unter Gemütsschwaben

    Wenn man einmal klopft: Außer pietistischer Verdrießlichkeit und bigotter Dauerempörung ist nicht viel hinter der Hülle. Die Grünen haben sich als der eigentliche Motor deutscher Kriegspolitik etabliert.
    Von Sebastian Carlens
  • Maulkorbträger des Tages: Peter-Michael Diestel

    Selten hörte man derart Ungeschöntes in diesem MDR-Studio. Das hätte man sich anderntags gerne in der Mediathek angeschaut. Ging aber nicht, denn die 15 Minuten wurden aus der Aufzeichnung herausgeschnitten.
    Von Robert Allertz
  • Poker ohne Joker

    Mit China gegen die Krise

    Die Kanzlerin müsse sich für die Protestbewegung in Hongkong einsetzen, tönen Grüne und sonstige Politikkünstler. Doch Papiertiger können nicht beißen, und Kapitalinteressen haben Vorrang.
    Von Jörg Kronauer
  • Keine Entscheidungsfrage

    China oder USA? Beides oder nichts

    An den Beispielen ZF Friedrichshafen und Webasto wird Abhängigkeit deutscher Konzerne von den beiden, neben der EU, wichtigsten Märkten den Welt besonders deutlich.
    Von Jörg Kronauer
  • Public Relations

    Das grüne Mäntelchen

    Bio- und Ökoprodukte sind im Trend. Entsprechend versuchen immer mehr Konzerne, mittels »Greenwashing« ihr Image aufzupolieren
    Von Stefan Kreutzberger
  • Auflagen der Berliner Verwaltung

    »Haben uns aber nicht verdrängen lassen«

    Das Festival des Berliner »Bündnisses gegen Rassismus« trotze bis zuletzt bürokratischen Hürden. Ein Gespräch mit Sanchita Basu.
    Interview: Gitta Düperthal
  • Braune Lehrinhalte

    Uniformierte »Sippenforscher«

    Nazivokabular im Lehrbuch: Deutsche Polizeischüler lernen unter anderem, »Berufsverbrecher aus Arbeitsscheu« zu identifizieren.
    Von Susan Bonath
  • Keine Armutsbekämpfer

    »Deutschland-Koalition« in Bremerhaven

    SPD, CDU und FDP besiegeln den Vertrag für eine gemeinsame Regierung. Der Fokus liegt auf der Wirtschaftsförderung sowie auf Maßnahmen zum Klimaschutz. Die nicht geringen sozialen Probleme werden nachrangig behandelt.
    Von Kristian Stemmler
  • Papiertiger

    Branche in Not

    Flaute trotz »Windgipfels«: Entgegen aller verbalen Kraftmeierei bei »Klimaschutz« und »Nachhaltigkeit« sieht Bundesregierung dem Niedergang der Anlagenbauer tatenlos zu.
    Von Wolfgang Pomrehn
  • Streichkandidaten

    Continental vor Entlassungswelle?

    Das übliche Szenarium: Krise, Kurzarbeit, Entlassung. Bei »Conti« ist derzeit Stufe zwei erreicht, und der Boss kündigt vorsorglich Stufe drei an. Indirekt zwar, aber deutlich genug.
  • »Pride-Parade« in Sarajevo

    Sichtbarer Stolz

    In Sarajevo hat am Sonntag erstmals in der Geschichte Bosnien-Herzegowinas eine »Pride-Parade« stattgefunden.
  • Großbritannien

    Stühlerücken in London

    Spekulationen über weiteren Zerfall des britischen Regierungskabinetts nach Rücktritt von Arbeitsministerin Rudd.
  • Idlib Syrien

    Unter Beschuss

    Trotz offiziellen Waffenstillstands: Kein Ende der Gefechte in nordsyrischem Idlib. Bevölkerung als Leidtragende.
    Von Karin Leukefeld
  • Hurrikan »Dorian«

    Der Sturm kam mit einer Windgeschwindigkeit von fast 300 Kilometern pro Stunde und wütete wie ein unkontrollierbarer kosmischer Kreisel: Der Hurrikan »Dorian«
    Von Mumia Abu-Jamal
  • Ukraine Russland

    Wieder zu Hause

    Russland und Ukraine tauschen Gefangene aus. Moskau noch nicht bereit für direktes Treffen von Putin und Selenskij.
    Von Reinhard Lauterbach
  • Wahlkampf in Österreich

    Als Opfer inszeniert

    Österreich: Zeitung deckt Verstoß der ÖVP gegen Obergrenze für Wahlkampfkosten auf. Die beklagt Hackerangriff.
    Von Christof Mackinger, Wien

Die beiden totalitären Systeme, die es in Deutschland gab, wollten die Mundarten ausrotten.

Welt.de behauptete am Sonntag, dass sowohl der Nazifaschismus als auch die DDR die deutschen Dialekte abschaffen wollten.
  • Großbanken

    Aus zehn mach vier

    Indien kündigt zahlreiche Fusionen staatlicher Banken an. Gewerkschaften fürchten trotz gegenteiliger Versprechen der Regierung um Arbeitsplätze.
    Von Thomas Berger
  • Neue Musik

    Die Trompete gibt Signale

    Eine Schule der Haltung: Louis Andriessen und Olga Neuwirth beim Musikfest Berlin.
    Von Kai Köhler
  • Kino

    Diese unbändige Wut

    Austherapiert: Nora Fingscheidts Spielfilmdebüt »Systemsprenger«.
    Von André Weikard
  • Reden ist Silber

    Hannover. Besser. Machen.

    Die SPD plakatiert »Hannover. Besser. Machen.« Das. Soll. Vermutlich. Kernig. Und. Zupackend. Klingen. Aber wirkt es nicht eher wie das Pfeifen im Walde?
    Von Gerhard Henschel
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Faschismusforschung

    Beinahe disqualifiziert

    Daniel Siemens verheddert sich mit seinem Buch über die SA in den Fallstricken der »Gewaltgeschichte«.
    Von Leo Schwarz
  • Indien unter Präsident Modi

    Großmacht in Wartestellung

    Außenpolitisches Journal Welttrends mit Schwerpunkt auf Indiens Außen- und Innenpolitik.

Kurz notiert

  • Hacker

    Onlineangriff auf Wikipedia

    Ziele oder nur Zielscheiben? Attacken auf Wikipedia und Twitch treffen Quasimonopolisten der Internetwelt. Was die Angreifer tatsächlich bezweckten, bleibt allerdings im dunkeln.
  • Tennis

    Die Farce geht weiter

    Serena gegen die Geschichte: Newcomerin Bianca Andreescu gewinnt die US Open.
    Von Peer Schmitt
  • Fußball

    Nur auf dem Platz

    Diego Maradona ist zurück: Bis zum Ende der Saison trainiert er den argentinischen Fußballzwerg La Plata.
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Antikommunismus ist eine Waffe zur Verteidigung des Kapitalismus. Das Programm der AfD erfüllt genau diesen Zweck, es wird nur vorgaukelt, man wolle Interessen der Bevölkerung vertreten. «