Letzte Chance: 3 Monate jW für 62 €!
Gegründet 1947 Mittwoch, 23. September 2020, Nr. 223
Die junge Welt wird von 2356 GenossInnen herausgegeben
Letzte Chance: 3 Monate jW für 62 €! Letzte Chance: 3 Monate jW für 62 €!
Letzte Chance: 3 Monate jW für 62 €!
  • Deutsche Monopole

    Mehr Krieg, mehr Profit

    Rheinmetall verdient riesige Gewinne am Krieg im Jemen. Konzern umgeht deutsche Exportbeschränkungen über Beteiligungen im Ausland
    Von Simon Zeise
  • Sondierungsgespräche

    Koalition gegen Klimaschutz

    In den Sondierungsgesprächen verabschiedeten sich Unionsparteien und SPD stillschweigend vom effektiven Klimaschutz. Die Industrie ist darüber entzückt
    Von Wolfgang Pomrehn
  • 50 Jahre »68«

    Der Traum vom anderen Leben

    Die 68er-Bewegung stand für einen sexuellen Aufbruch. Körperlichkeit und Revolte gehörten zusammen
    Von Ulrike Heider
  • Flüchtlingspolitik

    »Der Druck auf Flüchtlinge ist zu groß«

    Bayern fällt durch hohe Zahlen bei Suiziden und Selbstmordversuchen von Geflüchteten auf. Der Flüchtlingsrat sieht eine Mitverantwortung der Politik. Gespräch mit Stephan Dünnwald
    Interview: Gitta Düperthal
  • Rechtsterrorismus

    »Brüder im Geiste«

    »Giuliano war erst 19 Jahre alt, als fünf Projektile einer Glock 17 Generation 4 seinen Körper von hinten durchschlugen«, begann Nebenklageanwalt Onur Özata am Dienstag sein Plädoyer.
    Von Christiane Mudra
  • Staat und Gewalt

    Distanzierung von Tiernamen

    Die Wortwahl von Hannah Bruns, Kreissprecherin der Partei Die Linke in Bochum, hat für die Westdeutsche Allgemeine Zeitung einen hohen Skandalwert: »Linken-Politikerin pöbelt auf Facebook gegen die Polizei« hieß es dort.
    Von Claudia Wangerin
  • Metalltarifrunde

    IG Metall ganz flexibel

    Arbeitszeiten verlängern? Geht doch schon, sagt Gewerkschaftschef Hofmann. Falls der Tarifkonflikt dennoch eskaliert, scheitert es nicht am Geld
    Von Daniel Behruzi
  • Arbeitskampf

    Erfolgreich um die Stellen gekämpft

    Nach anhaltenden Protesten können sich 60 Zusteller von Nordkurier nun freuen: Sie behalten ihre Arbeitsplätze
    Von Johannes Supe
  • Venezuela

    Schlag gegen Terrorzelle

    Venezuela: Polizei stürmt Versteck von Paramilitärs. Anführer offenbar tot
    Von André Scheer
  • England

    Megakonzern Carillion ist pleite

    Das Unternehmen führte über Jahre schwarze Listen. Gewerkschaften und Labour-Chef Corbyn fordern Verstaatlichung
    Von Christian Bunke, Manchester
  • Libyen

    Keine Normalisierung

    Schwere Kämpfe zwischen autonomen Milizen in Libyen machen die für Ende des Jahres geplanten Wahlen fraglich
    Von Knut Mellenthin
  • Katalonien

    Unter Madrids Kontrolle

    Trotz Mehrheit könnte das Unabhängigkeitslager in Katalonien unterliegen. Die Stimmen derer im Exil und im Gefängnis fehlen
    Von Mela Theurer, Barcelona
  • Solidarität mit Lula wächst

    Wie in Santa Cruz im nordöstlichen Bundesstaat Rio Grande do Norte sind in ganz Brasilien »Volkskomitees zur Verteidigung der Demokratie« tätig.

Ich möchte mich einsetzen, etwas durchsetzen und mich zerreißen für Bayern – aber die Zeit soll nicht unendlich sein.

Markus Söder (CSU), designierter Ministerpräsident des Freistaates Bayern, in einem Interview mit dem Münchner Merkur über seine Idee einer Amtszeitbegrenzung auf zehn Jahre
  • Politische Logistik

    Nur weg von den Balten

    Russland bemüht sich seit Jahren, den Warentransit durch die kleinen Nachbarländer zu reduzieren. Bisher sind die Erfolge offenbar überschaubar
    Von Reinhard Lauterbach
  • Immobilien

    Grundsteuer in Karlsruhe verhandelt

    Das Bundesverfassungsgericht verhandelt seit Dienstag über die für Immobilienbesitzer, Mieter und Gemeinden wichtige Basis der Grundsteuer.
  • Kino

    Die zurückgelassenen Bilder

    Zwischen Farce und Melodram ist längst nicht mehr zu unterscheiden: Woody Allens »Wonder Wheel«
    Von Peer Schmitt
  • Wolz, Pieczka

    Im philosophischen Märchenfilm »Der Sohn der Schneekönigin« spielt Franciszek Pieczka mit, in Polen nach wie vor ein Publikumsliebling. Und so feiert der Film auch an Pieczkas 90. Geburtstag morgen Premiere.
    Von Jegor Jublimov
  • Comic

    Die Bewegung lieben

    Die Zeichnerin Bettina Bexte mag die Aktion. Bei ihr tut sich was. Keine Frage, sogar ein Cartoon-Wunderbuch mit 3D-Effekten zum Aufklappen
    Von André Poloczek
  • Droste

    Bullenknullen

    Nach einem Auftritt setzte ich mich mit einem Glas Wein draußen auf die Treppe des Hotels. Ein Streifenwagen fuhr vorbei, setzte zurück, und das übliche Bullenpärchen kam auf mich zu.
    Von Wiglaf Droste
  • Rotlicht: Arabischer Sozialismus

    Gamal Abdel Nasser gilt im Westen als Galionsfigur des sogenannten arabischen Sozialismus. Dessen Wiege steht aber nicht in Nordafrika, sondern in Syrien, Palästina und dem Libanon.
    Von Gerrit Hoekman
  • Nachschlag: KGB-Agent auf USA-Reise

    Ein geheimes Reiseprogramm der CIA in den 1950er Jahren holte auch Spione des BND in die USA. Ein Buch des BND-Chefhistorikers schildert die Teilnahme des KGB-Doppelagenten Heinz Felfe an einer solchen »Bildungsfahrt«.
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Volksverhetzung

    Rechte Opfermythen

    Der Stuttgarter »Altermedia«-Prozess neigt sich dem Ende zu. Der Verteidigung fällt außer Jammern über die angebliche Bevorzugung von »Linksextremisten« nicht mehr viel ein
    Von Sebastian Lipp, Stuttgart
  • Böcke zu Gärtnern

    Braune »Erzieher«

    »Identitäre« wollen Vormundschaften für minderjährige Flüchtlinge übernehmen.
    Von Susan Bonath
  • Tischtennis

    Steinschlag am Herzen

    Der 16. Titel ist was Besonderes: Zum Pokalsieg der Tischtennisfrauen des TTC Berlin Eastside
    Von Klaus Weise
  • Rote Sonne

    Im Silberland werden die Deutschen ehrfürchtig »tanques« (Panzer) genannt. Der kulturelle Unterschied besteht im wesentlichen darin, das die deutschen Panzer immer funktionieren, Ausnahmen bestätigen die Regel.
    Von André Dahlmeyer