Hände weg von Venezuela! Solidaritätsveranstaltung am 28. Mai
Gegründet 1947 Sa. / So., 25. / 26. Mai 2019, Nr. 120
Die junge Welt wird von 2189 GenossInnen herausgegeben
  • Neonazis

    Rassismus als Konsens

    Über 3.500 Angriffe auf Flüchtlinge und ihre Unterkünfte 2016. Anstatt rechte Gewalt zu bekämpfen, stigmatisieren Regierungspolitiker deren Opfer
    Von Michael Merz
  • Das Blaue vom Himmel

    Zugegeben, der SPD ist ein Mediencoup gelungen. Die Umfragewerte für den designierten Kanzlerkandidaten Martin Schulz steigen
    Von Simon Zeise
  • 70 Jahre junge Welt

    Nach links rudern

    Im April 1995 hörte die Belegschaft der jungen Welt auf dem Weg zur Arbeit im Radio, dass die Zeitung eingestellt werde. Es kam anders.
    Von Christof Meueler
  • Strafvollzug

    Soziale Frage hinter Gittern

    Die 2014 gegründete Gefangenen-Gewerkschaft kämpft für Mindestlohn, Rente und Organisationsfreiheit für Inhaftierte
    Von Oliver Rast
  • G-20

    Provokante Realsatire

    Neonazis wollen während des Gipfels für US-Präsident Trump demonstrieren
    Von Kristian Stemmler
  • Geldwäschegesetz

    BRD bleibt Steueroase

    Nach Einigung der Bundesregierung auf Gesetzentwurf zur Umsetzung der Antigeldwäscherichtlinie der EU: Heftige Kritik von Oppositionsparteien und NGO
    Von Jana Frielinghaus
  • Gentrifizierung

    »Klare Ansage«

    Hunderte demonstrieren in Berlin-Kreuzberg gegen Verdrängung durch steigende Mieten
  • Migration

    Fluchtziel Kanada

    Immer mehr Menschen gehen aus den USA illegal nach Norden über die Grenze
    Von Marc Braibant (AFP)
  • Frankreich

    Schluss jetzt!

    Mehrere hundert Menschen haben am Samstag in Paris gegen Korruption und ungerechtfertigte Privilegien für Politiker demonstriert
  • Irland

    Streik gegen Erpressung

    Arbeiter von irischer Supermarktkette Tesco wehren sich gegen Lohnkürzungen
    Von Christian Bunke, Manchester
  • Syrien

    Direkte Konfrontation droht

    Nach Einnahme von Al-Bab in Nordsyrien durch türkische Truppen werden Zusammenstöße mit der syrischen Armee immer wahrscheinlicher
    Von Nick Brauns

Vor dem Hintergrund der weiterhin hohen Schulden in einigen Mitgliedsländern des Euro-Raums könnte so auch Druck auf die Geldpolitik entstehen, die Zinsen länger als unbedingt nötig niedrig zu halten. Solch einem Druck müssen wir widerstehen.

Bundesbank-Präsident Jens Weidmann in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung
  • Konkurrenzkampf

    Primark nicht prima

    Niederländische Gewerkschaft FNV Handel macht Mitarbeiterbefragung beim Textildiscounter: »Resultat ist schockierend«
    Von Gerrit Hoekman
  • Soziologie

    Gekappter Draht zur Welt

    Der Steigerungslogik des modernen Kapitalismus setzt der Soziologe Hartmut Rosa »Resonanz« entgegen
    Von Michael Saager
  • Verlieren können

    Manche können nicht verlieren. Die kriegen dann so’n ganz kleinen Mund und so’nen verbissenen Zug um die Augen. Erwachsene Leute!
    Von Ulla Lessmann
  • Ausstellung

    »Probleme sind Anregungen«

    Eine geballte Ladung neuer afrikanischer Designer ist in München zu besichtigen. Ein Gespräch mit Alafuro Sikoki
    Interview: Sabine Matthes
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Substanzverlust

    Ein Buch Herbert Grafs über Geschichte und Gegenwart der Demokratie
    Von Arnold Schölzel
  • Wirtschaftsgeschichte

    In den Händen der Patriarchen

    Volkswagen ist Deutschlands größter Konzern. Zwangsarbeiter wurden ausgebeutet, Vorstandsmitglieder geschmiert und Abgaswerte frisiert
    Von Simon Zeise

Kurz notiert