Gegründet 1947 Mittwoch, 26. Juni 2019, Nr. 145
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
  • Wut im Bauch

    Französische Gewerkschaften riefen zum Aktionstag. Beschäftigte wollen »freiwilligen« Lohnkürzungen nicht mehr zustimmen
    Von Hansgeorg Hermann/Paris
  • Weltregierung des Tages: Nobelpreiskomitee

    Ob Swetlana Alexijewitsch den Literaturnobelpreis in literarischer Hinsicht verdient hat, ist eine legitime, aber letztlich überflüssige Frage.
    Von Reinhard Lauterbach
  • Ankaras geheimer Krieg

    In der Provinz Hatay ist die Unterstützung dschihadistischer Milizen durch die türkische Regierung zu beobachten
    Von Thomas Eipeldauer/Willi Effenberger, Hatay
  • »Sie bringen nichts als den Tod«

    Dschihadistische Milizen und imperialistische Staaten nähren den Krieg gegen Syrien. Interview mit Ender Dag
    Interview: Willi Effenberger
  • Formelhafte Verdichtung

    Vorabdruck. Der »Dimitroffschen« Bestimmung dessen, was Faschismus sei, wird seit je Unzulänglichkeit vorgehalten. Dabei vermag sie immer noch mehr zu sagen als die Verkürzungen bürgerlicher Provenienz
    Von Kurt Pätzold
  • Phönix aus der AfD

    Björn Höcke schlägt in Erfurt Profit aus der Zuwanderungsdebatte
    Von Michael Merz
  • Sinnloses und Sinnvolles

    Um Flüchtlingen zu helfen, müssen der Mindestlohn weg und das Rentenalter hoch, fordert der Ifo-Chef. GEW will Milliardeninvestitionen in Bildung
    Von Ralf Wurzbacher
  • Mehr als ein »Schmiermittel«

    Studie: Digitalisierung bietet in der Altenpflege Verbesserungspotential, wenn nicht gleichzeitig rationalisiert wird
    Von Claudia Wrobel
  • Exotischer Bieter

    Umweltschutzorganisation Greenpeace will Braunkohlesparte von Vattenfall übernehmen – und sozialverträglich stillegen
    Von Bernd Müller
  • Den Spieß umgedreht

    Die regierungsfeindlichen Proteste in Moldau halten an. Inzwischen stehen sie jedoch unter der Führung des »prorussischen« Lagers
    Von Reinhard Lauterbach
  • Alle gegen Alpha Condé

    Guinea: Opposition befürchtet Manipulation bei Präsidentschaftswahlen in krisengeschütteltem Land
    Von Simon Loidl
  • 40 Jahre Widerstand

    Westsahara feiert den »Tag der nationalen Einheit«. Marokko will Anerkennung durch Schweden verhindern
    Von André Scheer
  • Warnung vor »Infiltration«

    Irans »Revolutionsführer« spricht Verbot gegen Gespräche mit den USA aus. Scharfe Rüge an Außenminister erteilt
    Von Knut Mellenthin

Ich schäme mich, dass Sachsen in meinem Deutschland leben.

Der Schauspieler Christoph Maria Herbst (»Stromberg«) am Donnerstag in einem Interview des Mitteldeutschen Rundfunks
  • Rätselraten in Lima

    Weltwirtschaft, Klimaschutz und Steuerpolitik: Jahrestagung von IWF und Weltbank in Perus Hauptstadt im Zeichen der globalen Krise
    Von Dieter Schubert
  • Zwei Geburtstage

    Etwa 140 Gratulanten drängten sich Mittwoch abend in der jW-Ladengalerie. Gefeiert wurde mit gutem (lauten) The-Pokes-Folkpunk, dass neun jW-Unerschütterliche am 7. Oktober 19...
  • Wenn das Solo erzählt

    Schneller spielen heißt schneller denken: Kevin Whitehead fragt »Warum Jazz?«
    Von Christof Meueler
  • Verlorener Soundtrack

    Leichtfüßige Musik, mit den Händen gemacht: Das neue Album von Mocky
    Von Michael Saager
  • Wurm drin

    Bevor Swetlana Alexijewitsch zur diesjährigen Literaturnobelpreisträgerin ausgerufen wurde, ließ die schwedische Zeitung Dagens Nyheter traditionsgemäß ein tierisches Orakel s...
  • Mein Bruder Sancho

    Zum unschätzbaren Wert von Grips und Atze: Zwei Kindertheaterstücke über das Fremdsein
    Von Anja Röhl
  • Wenn man die Zahlen vergleicht

    Von Atze, Grips und Parkaue: Was der Berliner Doppelhaushalt 2016/17 für die Kinder- und Jugendtheater bedeutet
    Von Anne-Lydia Mühle
  • Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht: Die jW-Programmtips
  • Foto der Woche

    Handfester Arbeitskampf in Nicaragua: Bergleute der Goldmine El Limón nordwestlich der Hauptstadt Managua protestieren seit Tagen gegen den kanadischen Konzern »B2 Gold«. Die ...