Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Gegründet 1947 Donnerstag, 30. Juni 2022, Nr. 149
Die junge Welt wird von 2640 GenossInnen herausgegeben
Jetzt drei Wochen gratis lesen. Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Jetzt drei Wochen gratis lesen.
  • Randale und Tote in Kiew

    Nach Klitschkos Berlin-Besuch schwere Straßenkämpfe im Regierungsviertel der ukrainischen Hauptstadt. Faschistische Gruppen rufen zu Bewaffnung auf.
    Von Reinhard Lauterbach
  • Tote einkalkuliert

    Am Montag empfing die deutsche Kanzlerin ihren Mann in Kiew, Witali Klitschko.
    Von Arnold Schölzel
  • Die Abrechnung

    Der »Fall Edathy« erschüttert die Koalition. Je mehr bekannt wird, desto mehr Fragen stellen sich.
    Von Sebastian Carlens
  • Braunes Biotop

    NSU-Prozeß. »Pogromly«-Spieler, »Typen«, vergeßliche Zeugen, ein Richter, der seine Möglichkeiten nicht ausschöpft – und eine beobachtungswürdige Krankheit.
    Von Claudia Wangerin
  • Retter ohne Konsens

    Gegen das Zerschießen der Energiewende: In den kommenden Wochen sind mehrere Demonstrationen der Umweltbewegung geplant.
    Von Reimar Paul

Presse global:

Als ich 50 war, hätte ich gesagt: Präsident ist nichts für mich, ich kenne meine Grenzen.

Bundespräsident Joachim Gauck in Bad Oeynhausen vor Menschen, die Bundesfreiwilligendienst leisten
  • Was willste machen?

    Mit der Ankündigung eines neuen Albums auf Tour gehen: Little Dragon, Electrosoul aus Schweden.
    Von Michael Saager
  • Jubel der Woche: Pischner, Greiff

    Professor Hans Pischner wurde vor ein paar Tagen von Daniel Barenboim zu einem Konzert der Staatskapelle ins Berliner Schillertheater geleitet.
    Von Jegor Jublimov
  • Ein Dichter wird lichter

    Ein Dichter kann, wenn er’s denn kann, seiner Liebsten oder Angebeteten die zärtlichsten Liebesgedichte zu Füßen legen.
    Von Wiglaf Droste
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht: die jW-Programmtipps.
  • Rechtsrock im Fokus

    Der Film »Blut muß fließen« über die faschistische Musikszene tourt durch die Provinz. Vergangene Woche war Station in Plauen.
    Von Roman Waldheim
  • Antifa nach Lettland!

    Internationale Mobilisierung gegen Waffen-SS-Gedenkmarsch in Riga.
    Von Frank Brendle
  • Zum Elternunterhalt beraten lassen

    Auch wenn ein Vater den Kontakt zu seinem Sohn abgebrochen und ihn enterbt hat, muß der Sohn für einen Teil von dessen Pflegekosten aufkommen.
  • Unkompliziert Zuckerflut eindämmen

    35 Kilogramm sogenannten Industriezucker pro Jahr »vernascht« im statistischen Mittel jeder Einwohner – vier Fünftel davon versteckt.