Gegründet 1947 Mittwoch, 20. März 2019, Nr. 67
Die junge Welt wird von 2173 GenossInnen herausgegeben
  • Näher dran geht nicht

    Neonaziskandal längst zur Staatsaffäre geworden: Mutmaßliche Terrorhelfer waren V-Männer des Berliner Landeskriminalamtes.
    Von Sebastian Carlens
  • Mit der Zeit gehen

    Handelt es sich bei Protestbewegungen, die noch Modetrends beeinflussen, aber Eigentumsverhältnisse nicht in Frage stellen, noch um Gegenkultur?
    Von Dietmar Koschmieder
  • »Die Regierung unter Druck gesetzt«

    Erstmals steht eine Frau an der Spitze des chilenischen Gewerkschaftsbundes CUT. Ein Gespräch mit Bárbara Figueroa
    Interview: Marinela Potor, Santiago
  • Neue Grundlage

    Der italienische Philosoph Domenico Losurdo hat ein Buch über Josef Stalin geschrieben. Es fragt systematisch nach den Bedingungen des sozialistischen Aufbaus in der UdSSR.
    Von Andreas Wehr
  • Eineinhalb Jahre danach

    Atomkritische Ärzteorganisation verlangt effektiveren Schutz und Ausweitung medizinischer Studien über Folgen der Reaktorkatastrophe von Fukushima.
    Von Claudia Wangerin
  • Protestverbot gekippt

    Oberverwaltungsgericht Sachsen-Anhalt erlaubt Antikriegsdemonstration in der Nähe des Bundeswehr-Kontrollzentrums bei Letzlingen.
    Von Susan Bonath

Zitat des Tages

Ich betrachte die Fußballspieler nicht als Wirtschaftsgut. Natürlich sind sie rein materiell ein Wirtschaftsgut, weil man sie abschreibt wie eine Maschine. Aber ich sage immer: das ist ein Mensch.

Uli Hoeneß, Präsident des FC Bayern München, im Interview mit dem Nachrichtensender Phoenix
  • Frisch und schroff

    Wo bleibt die Musik von Hanns Eisler? In Berlin tagte ein Symposion zur Rezeption des Komponisten.
    Von Sigurd Schulze
  • Kontrapunkt

    In zwei Wochen schließt die große Heinrich-Vogeler-Ausstellung in Worpswede.
    Von Arnold Schölzel
  • In Europa (19)

    »Revolution mit Rendite! Ihr habt den Geist der Zeit erkannt.«
    Von Wiglaf Droste
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht: die jW-Programmtipps.
  • Haltelinien

    Ein Brief an den Berliner Linke-Landesvorsitzenden Klaus Lederer
  • »Das Parlament fürchtet geradezu den Volkszorn«

    Gespräch mit Jacinto Ceacero Cubillo und Luis Serrano Peregrina. Über die »Indignados«-Bewegung in Spanien, die Verbindung der Erwerbslosen- und Gewerkschaftsproteste, den Merkel-Besuch in Madrid und den Ausverkauf des Landes.
    Interview: Gitta Düperthal in Madrid
  • Herrscherstaat

    Im Dezember 1898 analysierte Rosa Luxemburg die Konsequenzen des US-Sieges im Krieg gegen Spanien: Die USA waren zu einer Weltmacht geworden.
  • Mao in Patagonien

    China braucht Rohstoffe. Konzerne aus dem Reich der Mitte investieren in Argentinien Hunderte Millionen.
    Von Gaby Weber
  • Über Sprache (5)

    Spätestens in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts spaltet sich die nichtmarxistische Philosophie auf.
    Von Reinhard Jellen
  • Möhrensalat

    »Es geschah in einer Nacht« bietet lehrreiches Material fürs Publikum.
    Von Ina Bösecke