Gegründet 1947 Mittwoch, 25. November 2020, Nr. 276
Die junge Welt wird von 2435 GenossInnen herausgegeben
  • USA im falschen Film

    Sanaa, Kairo, Gaza, Teheran: Proteste vor Botschaften Washingtons wegen Mohammed-Haßvideo weiten sich aus. Pentagon verlegt Kriegsschiffe vor Libyens Küste.
    Von Rüdiger Göbel
  • Euro-Parteien punkten

    Große Koalition in Den Haag absehbar: Rechtsliberale Volkspartei und Sozialdemokraten legen bei Parlamentswahlen zu.
    Von Gerrit Hoekman
  • Enger Schulterschluß

    Die Regierung Merkel arbeitet mit Hochdruck an einer »deutschen Rohstoffstrategie«. Kanzlerin sieht darin »klassische Querschnittsaufgabe«.
    Von Jörg Kronauer

Der NSU-Untersuchungsausschuß muß sich fragen lassen, ob er als Hebel einer Empörungsmaschine dienen will, die nach Belieben von Hans-Christian Ströbele angeworfen werden kann.

Kommentar in der FAZ vom Donnerstag
  • EADS sucht Hilfe

    Integration von britischer BAE in mageren Zeiten: Manager von Europas größten Waffenschmieden verhandeln über mögliche Fusion.
    Von Dieter Schubert
  • Unter dem Schnitthelm

    Radiovorschau. Das Sommerloch ist wieder geschlossen. Man merkt es an der Menge der Ursendungen, die anstehen.
    Von Rafik Will
  • Organisierte Klänge

    Im Jahr 2005 erschien das Debüt von Bloc Party – mit »Four« versucht die Band 2012 an die großen ersten Erfolge anzuknüpfen.
    Von Pamela Lutz
  • Not und Hoffnung

    Gerd Fuchs wird achtzig. Zum Werdegang eines großen realistischen Autors.
    Von Jürgen Pelzer
  • In Europa (18)

    In ihrer kleinen Agenturklitsche für Revolutionsversicherungen aller Art steckten Karl Mars, Fritz Engel und Georg Weerth die Köpfe zusammen und machten Kassensturz.
    Von Wiglaf Droste
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht: die jW-Programmtipps
  • Frauen auf See

    Maritime Schiffahrt gilt als Männerjob. Die Internationale Transportarbeiterföderation setzt sich dafür ein, daß das nicht so bleibt.
    Von Jörn Boewe