75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Sa. / So., 20. / 21. Juli 2024, Nr. 167
Die junge Welt wird von 2849 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
  • Lebensverhältnisse

    Habeck präsentiert Armutszeugnis

    Erster Gleichwertigkeitsbericht der Bundesregierung zeigt: Krasse regionale Unterschiede der Lebensbedingungen ändern sich kaum.
    Von Arnold Schölzel
  • Feilschen um Kriegskohle

    Das Milliardenfeilschen zwischen Bundeskanzler, Wirtschafts- und Finanzminister um den Bundeshaushalt 2025 läuft auf Hochtouren. Eine 40-Milliarden-Lücke soll noch gestopft werden.
    Von Sebastian Edinger
  • Niedergang der Linkspartei

    Gysi zieht Notbremse

    Nach Linke-Desaster bei EU-Wahl fordern ehemalige Fraktionschefs umfassende Erneuerung der Partei.
    Von Nico Popp
  • Protest gegen AfD-Parteitag

    Auch Anwälte im Kessel von Essen

    Der Republikanische Anwältinnen- und Anwälteverein verurteilt das Auftreten der Einsatzkräfte am Wochenende zum Schutz des AfD-Parteitags. Auch im Polizeigewahrsam sollen die Rechte der Betroffenen verletzt worden sein.
    Von Henning von Stoltzenberg
  • Klassenkampf von oben

    Attacke auf Streikrecht

    Es ist eine Attacke auf das Streikrecht. Die Bundestagsfraktion der FDP präsentiert ein Positionspapier zur »Regulierung« von Arbeitskämpfen in der kritischen Infrastruktur. Gewerkschaften und Arbeitsrechtler kontern.
    Von Oliver Rast
  • E-Mobilität

    VW streicht Jobs in Zwickau

    Produktion wegen Absatzkrise gedrosselt, alle Nachtschichten gestrichen: Im Vorzeigewerk für E-Autos stehen die nächsten 1.000 Entlassungen an.
    Von Alexander Reich
  • Profite in der Klimakrise

    »Wir müssen den Widerstand aufrechterhalten«

    In Brandenburg verlangt der Energiekonzern LEAG von Kohlegegnern per Unterlassungserklärung das Aufgeben des Protestes gegen den Abbau bis 2038. Ein Gespräch mit der Aktivistin Jana Alt.
    Interview: Gitta Düperthal
  • Gaza

    Tod in »sicherer Zone«

    Gaza: Israelische Luftangriffe fordern Dutzende Opfer. Größte Evakuierungsanordnung seit Oktober.
    Von Jakob Reimann
  • Stadtentwicklungspolitik

    Gentrifizierung tötet

    Es ist vielerorts in Ballungszentren zu beobachten, europaweit: Alteingesessene Bewohner werden verdrängt, verlieren ihre Wohnungen, vegetieren auf den Straßen.
  • Gegen US-Hegemonie

    Süd-Süd-Bündnis wächst

    Belarus wird auf dem Gipfel der Shanghai Cooperation Organisation (SCO) offizielles Mitglied des Bündnisses. Chinas Präsident Xi Jinping kündigt außerdem an, den Beitritt Kasachstans zu den BRICS-Staaten zu unterstützen.
    Von Jörg Kronauer
  • Britische Wahlen

    Sunaks Abschied

    In Großbritannien stehen die regierenden Tories vor ihrer Abwahl. Die Labour-Partei hofft auf einen historischen Sieg, Linke wiederum kandidieren unabhängig.
    Von Dieter Reinisch
  • Westjordanland

    Landraub schreitet voran

    Die Angriffe auf das Dorf halten an: Nach der Zerstörung mehrerer Häuser durch das israelische Militär attackieren radikale israelische Siedler die Bewohner von Umm al-Khair im Süden des Westjordanlands.
    Von Jakob Reimann
  • Menschenrechte

    Kampf für Peltier geht weiter

    In den USA hat die Bewährungskommission eine Haftentlassung des politischen Langzeitgefangenen Leonard Peltier abgelehnt. In der Begründung heißt es, dass der heute 79jährige ja 2039 einen weiteren Antrag stellen könne.
    Von Michael Koch
  • Südafrika

    Kapitalfreundliche Einheitsregierung

    Nach dem Verlust der absoluten Mehrheit für den African National Congress (ANC) hat Südafrikas Präsident ein neues Kabinett ernannt. Der ANC hält darin Schlüsselpositionen, linke Kräfte wurden ausgebootet.
    Von Christian Selz, Kapstadt

Wir stellen fest, dass das Bürgergeld zur absoluten Arbeitsbremse geworden ist, Milliarden kostet, immer teurer wird.

Alexander Dobrindt, CSU-Landesgruppenchef im Bundestag, am Mittwoch gegenüber RTL/N-TV
  • Zwangsarbeit in US-Knästen

    »Das ist eine 80-Milliarden-Dollar-Industrie«

    In den USA haben zwei Journalistinnen zum System der Zwangsarbeit von Gefangenen in der Landwirtschaft recherchiert. Ein Gespräch mit Robin McDowell, investigative Reporterin für Associated Press.
    Interview: Alex Favalli
  • Ausbeutung

    Aus der Batteriefabrik

    Beim Großbrand am 24. Juni in Hwaseong, Südkorea, starben 23 Arbeiter. Die meisten waren illegal beschäftigt, zu Hungerlöhnen ohne Arbeitsschutz.
    Von Martin Weiser
  • Außenhandel

    Resilienz bleibt Fremdwort

    Prognos-Studie: Abhängigkeit deutscher Industrie vom Ausland hat zugenommen.
    Von Ralf Wurzbacher
  • Jazz in der jW-Maigalerie

    Tierische Liebe

    In der Maigalerie der jungen Welt in Berlin jazzten Hannes Zerbe, Heide Bartholomäus und Jürgen Kupke mit Bertolt Brecht.
    Von Gisela Sonnenburg
  • Folk

    Bis auf die Knochen

    »Bite Down« bedeuten hier soviel wie: etwas bis auf die Knochen abnagen. Gib mir alles, sagt sie, ich verbeiße mich ins Leben, genieße es im Guten wie im Schlechten, koste selbst noch das Beschwerlichste aus.
    Von Frank Schwarzberg
  • Kino

    Tränen trinken

    Das Schmutzige ausschwitzen: »Kinds of Kindness« von Giorgos Lanthimos im Kino.
    Von Maximilian Schäffer
  • Kino

    Schweig oder stirb

    Menschen fressen ja, Katzen fressen nein: Horror-Science-Fiction mit »The Quiet Place: Tag Eins«.
    Von Norman Philippen
  • Documenta

    Weichen stellen

    Die neue Findungskommission der Documenta 16 ist gefunden.
    Von Ulrich Schneider
  • Quasselstrippe verstummt

    Piers Morgan nimmt sie alle ran und diskutiert, bis die Fetzen fliegen. Galloway hat ihn dann so weit aus der Reserve gelockt, dass das konservative Weltbild der Quasselstrippe zusammenbrach.
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht.
  • Kampf um 35-Stunden-Woche 1984

    Republikweite Solidarität

    Provokationen der Kapitalseite erhöhten Streikunterstützung. Tagung über Lehren aus dem Kampf für die 35-Stunden-Woche vor 40 Jahren.
    Von Ursel Beck, Stuttgart
  • Verdi fordert Verbesserungen

    Prüfsteine vor der Brandenburg-Wahl

    Verdi fordert Verbesserungen für Sozial- und Gesundheitswesen und addressiert alle Parteien außer der AfD.
    Von Gudrun Giese
  • Fußball-EM

    »Oben wird sich nichts ändern«

    Über den Dreiklang von sportlichen Exklusivprodukten, Fanidentifikation und Macht der Sportverbände. Ein Gespräch mit Elk Franke.
    Von Andreas Müller
  • Fußball-EM

    EM-Depesche (17)

    Im Netz kursiert ein Video, in dem österreichische Fans »Die Deutsche Bahn, die Deutsche Bahn, die Deutsche Bahn ist so im Oarsch!« singen.
    Von Jürgen Roth

Solidarität jetzt! Tageszeitung junge Welt im Kampf um Pressefreiheit unterstützen & abonnieren!