75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Sa. / So., 20. / 21. Juli 2024, Nr. 167
Die junge Welt wird von 2849 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
  • Neukaledonien

    Kolonialmacht auf Knien

    Die Neuregelung des kommunalen Wahlrechts in dem französischen Überseegebiet löst eine Welle des Protests aus. Paris verhängt den Ausnahmezustand und entsendet seine Armee.
    Von Jörg Tiedjen
  • NATO-Manöver

    Manöver in Serie

    Mehr als 12.000 deutsche Soldaten bei »Quadriga 2024« involviert. Größte NATO-Luftlandeübung seit Ende des Kalten Kriegs endet.
    Von Jörg Kronauer
  • Lawfare in Spanien

    Komplott gegen Sánchez

    Lawfare in Spanien. Mit einer Kombination aus falschen Vorwürfen, juristischen Ermittlungen und einer Medienkampagne sollte der sozialdemokratische Ministerpräsident zum Rücktritt gezwungen werden.
    Von Carmela Negrete
  • Imperialismus und Krieg

    »Diese Diskussion ist ziemlich festgefahren«

    Debatte von Kommunisten über Krieg und deutschen Imperialismus dauert an. Ein Gespräch mit Paul Oswald, aktiv in der Kommunistischen Organisation.
    Interview: Nico Popp
  • Tesla

    Protest vor Abstimmung

    Im ostbrandenburgischen Hangelsberg sollten am späten Donnerstag nachmittag Gemeindevertreter über den Ausbauplan des Tesla-Fabrikgeländes beraten und abstimmen. Aktivisten protestieren.
  • Repression gegen Palästina-Bewegung

    Reuls »rote Linie«

    NRW-Innenminister verbietet Verein »Palästina Solidarität Duisburg«. Wohnräume durchsucht, Solidaritätskundgebung angekündigt.
    Von Henning von Stoltzenberg
  • Palästinasolidarität in Hamburg

    Vorstoß in aufgeheizter Atmosphäre

    Hamburg: Kundgebung palästinasolidarischer Studierender auf dem Campus aus Sicht der Organisatoren »großer Erfolg«.
    Von Susann Witt-Stahl, Hamburg
  • IG BAU

    Streikübung am Bau

    Erster bundesweiter Ausstand im Bauhauptgewerbe seit mehr als zwei Jahrzehnten. Ein Besuch im Berliner Streiklokal.
    Von Susanne Knütter
  • Energiekrise

    Heizen wird Luxus

    Neue Berechnungen zeigen: Mieter müssen für 2023 mit hohen Nachzahlungen rechnen.
    Von Raphaël Schmeller
  • »Stille Reserve«

    Warum suchen sie nicht?

    Die »Stille Reserve« des Arbeitsmarktes der BRD umfasst 3,2 Millionen Menschen. Das sind Menschen die angeben, arbeiten zu wollen, aber aus unterschiedlichen Gründen nicht können.
    Von David Maiwald
  • AfD-Bundesparteitag in Essen

    »Von uns wird keine Gewalt ausgehen«

    NRW: Bündnis bereitet Protest gegen AfD-Bundesparteitag vor. Großaufgebot der Polizei zu erwarten. Ein Gespräch mit Martin Wähler, Mitglied des Aktionsrats von »Gemeinsam widersetzen«.
    Interview: Henning von Stoltzenberg
  • China und Russland

    »Neue Ära« zwischen Beijing und Moskau

    Staatsbesuch des russischen Präsidenten in China: Putin und Xi forcieren bilateralen Handel. Wille zum Frieden in der Ukraine betont.
    Von Jörg Kronauer
  • Kurdischer Freiheitskampf

    Ankaras Rachejustiz

    Mit drakonischen Haftstrafen gegen Selahattin Demirtaş und seine Genossen endete am Donnerstag der als Kobani-Verfahren bekannte Schauprozess gegen die kurdische und linke Opposition in der Türkei.
    Von Nick Brauns
  • Niederlande

    Wilders (vorerst) am Ziel

    Der Koalitionsvertrag unter Führung der rechten PVV steht. Vorgesehen sind eine deutliche Verschärfung des Asylrechts und radikale Einschnitte. Der Posten des Premiers ist allerdings noch nicht vergeben.
    Von Gerrit Hoekman
  • Slowakei

    »Eine versuchte Hinrichtung«

    Der Zustand von Premier Robert Fico ist nach dem Schussattentat vom Mittwoch stabil. Seine Partei, die sozialdemokratische Smer, macht die liberale Opposition und deren Stimmungsmache gegen die Regierung verantwortlich.
    Von Dieter Reinisch
  • Krieg gegen Gaza

    Südafrika kämpft weiter

    Erneute Anhörung vor IGH zu Genozidanklage: Offensive auf Rafah letzter Schritt zu »Zerstörung des palästinensischen Volks«.
    Von Ina Sembdner
  • Unblock Cuba!

    Washington gibt sich generös

    Die US-Regierung streicht Kuba von der Liste der Länder, die bei der Terrorbekämpfung nicht kooperieren. Ein »Staatlicher Förderer des Terrorismus« bleibt die Inselrepublik jedoch.
    Von Volker Hermsdorf

Die Inhaberin fühlt sich nicht mehr sicher, schließt den Standort und erhofft sich im Westen Berlins weniger Antisemitismus.

Der Tagesspiegel (online) berichtete am Donnerstag über die Verlegung eines israelischen Restaurants von Berlin-Friedrichshain nach Berlin-Wilmersdorf .
  • Lobbyismus

    Union für Konzerninteressen

    EU-Bericht von Lobby Control: Konzerne geben mehr aus und beeinflussen Politik erfolgreich – Bürger haben das Nachsehen. EU unternimmt zuwenig, um Regeln umzusetzen.
    Von Mawuena Martens
  • Hapag-Lloyd

    Hapag-Lloyd mit Minus auf Kurs

    Großreederei sieht trotz negativer Zwischenbilanz eine »positive Geschäftsentwicklung«. Kein Wunder, denn die Entwicklung der Handelsschiffahrt normalisiert sich nach »Postcoronaboom«.
    Von Burkhard Ilschner
  • Film

    Der Mensch ist der Q ein A

    Meinungen und Deinungen dazu, warum Mensch noch immer Fleisch isst, gibt es in der Gesellschaftssatire »Die Q ist ein Tier« satt zu gucken.
    Von Norman Philippen
  • Musik

    »Bäche von gesalznen Zähren«

    Neuaufnahme aller Bach-Kantaten des ersten Leipziger Jahrgangs (1723–24) aus den Händen und Mündern der Gaechinger Cantorey und ihres Cantors Hans-Christoph Rademann.
    Von Stefan Siegert
  • Film

    Die Kunst des Sehens

    »Der Film ist die Kunst des Sehens. Seine innerste Tendenz drängt also zur Enthüllung und Entlarvung.«
    Von Holger Römers
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Argentinien

    Ins Feuer gestoßen

    In dem südamerikanischen Land sind bei einem mutmaßlichen Hassverbrechen drei lesbische Frauen getötet worden. Die Regierung unter dem Rechten Milei leugnet eine homofeindliche Dimension.
    Von Carmela Negrete
  • Gleichstellung

    Stimmabgabe ja, Mandat eher nein

    Immer mehr Frauen beteiligen sich an den Indien laufenden Wahlen. Der Anteil der Kandidatinnen bleibt dennoch weiter sehr niedrig.
    Von Thomas Berger
  • künstliche Intelligenz

    Mehr KI, weniger Journalisten

    Medienhäuser wollen mit mehr künstlicher Intelligenz Gewinne steigern - auf Kosten der journalistischen Qualität.
    Von Kristian Stemmler
  • Sportpolitik

    Frehse und die Folgen

    Das komplizierte Beschäftigungskonstrukt von Trainern an Olympiastützpunkten soll ein Ende haben.
    Von Andreas Müller
  • Beim Fananwalt

    Salzburg ist lila

    Der Fußballfan ist dafür bekannt, dass er gerne feiert, aber auch die Stimme inner- und außerhalb des Stadions erhebt, um auf Missstände in der Gesellschaft allgemein oder im Fußball im Besonderen hinzuweisen.
    Von René Lau

Solidarität jetzt! Tageszeitung junge Welt im Kampf um Pressefreiheit unterstützen & abonnieren!