75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Donnerstag, 18. August 2022, Nr. 191
Die junge Welt wird von 2651 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
  • Ölembargo

    Bauernopfer Schwedt

    Für »Sieg über Putin« setzt die Bundesregierung Erdölraffinerie und Tausende Arbeitsplätze aufs Spiel. Ostdeutsche Regierungschefs verlangen Kompensation
    Von Arnold Schölzel
  • Alles noch offen

    Auch wenn das Wahlsystem Macron klar bevorzugt, weil sich nun Rechte zusammenschließen können, um linke Kandidaten zu verhindern, ist das Ergebnis des entscheidenden Wahlgangs am kommenden Sonntag völlig ungewiss.
    Von Raphaël Schmeller
  • Sipri-Jahresbericht

    Apokalypse eingepreist

    »Beunruhigender Trend«: Friedensforscher warnen vor der Modernisierung von Atomwaffen. In der BRD sind die größten Fans der Bombe Anhänger der Grünen. Die nukleare Gefahr ist dabei so hoch wie nie.
    Von Jörg Kronauer
  • Atomare Aufrüstung

    Nukleare Vernichtungsträume

    »Keine Tabus mehr«: Politiker und Militärs sehen die EU als strategische atomare Macht.
    Von Jörg Kronauer
  • Sport

    Freiburger Schule

    Das Buch »Doping für Deutschland« beleuchtet die Dimensionen der besonderen »Sportförderung« in der Bundesrepublik seit den 1970er Jahren
    Von Andreas Müller
  • Habecks »Energiesparkampagne«

    »Die Steuermittel werden verzweifelt gebraucht«

    Verbrauch von Strom und Wasser soll reduziert werden, aber der Staat subventioniert fossile Energieträger und Ölkonzerne. Ein Gespräch mit Barbara Metz, Bundesgeschäftsführerin der Deutschen Umwelthilfe.
    Interview: Oliver Rast
  • Gipfelsturm

    »Problembär« vor Elmau

    G7-Treffen: Gipfelgegner kündigen Proteste an. Polizei bereitet sich mit Grenzkontrollen und Gefangenencontainern vor.
    Von Nick Brauns
  • Aufwachsen unter Austerität

    Gute Kita Fehlanzeige

    Umfrage unter Fachkräften offenbart alarmierende Situation bei frühkindlicher Erziehung.
    Von Ralf Wurzbacher
  • Agrarwirtschaft

    Ackerland in Bauernhand

    Gemeinwohlorientierung: Bündnis legt Positionspapier zur Verpachtung von Landwirtschaftsflächen vor – und zieht vor Bundesministerien.
    Von Oliver Rast
  • Soziale Kämpfe

    Gewerkschafter mit klarer Kante

    16. Verdi-Druckertage: Ingar Solty und Nicole Mayer-Ahuja verhandeln Friedens- und Klassenfragen.
    Von Glenn Jäger
  • Krieg in der Ukraine

    Scholz soll Panzer mitbringen

    Kiews Wunschliste: Militärische Forderungen an Berlin, Sieg über Russland.
    Von Ina Sembdner
  • Repressionen gegen Geflüchtete

    Letzter Versuch

    Aktivisten haben am Montag vor den Royal Courts of Justice in London gegen Deportationen Asylsuchender nach Ruanda protestiert.
  • Repression im Westjordanland

    Zählen zum Vertreiben

    Volkszählung in Masafer Yatta zur Vorbereitung von Vertreibungen palästinensischer Bewohner. Norwegen kennzeichnet Produkte aus besetzten Gebieten und erntet damit Kritik aus Israel.
    Von Jakob Reimann
  • Stimmungstest

    Faschisten vorne

    Bei den Kommunalwahlen in Italien kann die rechte Allianz vier Regionalhauptstädte für sich gewinnen. Auch »Mitte-Links« kann punkten.
    Von Gerhard Feldbauer
  • Mélenchon im Aufwind

    Präsident verliert

    Bei der Parlamentswahl in Frankreich liegt die Beteiligung unter 50 Prozent. Die bürgerliche Koalition von Präsident Macron steht ohne absolute Mehrheit da, das linke Bündnis liegt vor der zweiten Runde vorn.
    Von Hansgeorg Hermann
  • Abgebrochener Dialog

    Gespräche mit Militär abgelehnt

    Trilaterales Forum im Sudan vorerst gescheitert: Protestbewegung uneins über Teilnehmende.
    Von Ina Sembdner

Putin muss gehen oder verschwinden – oder der liebe Gott muss ihn zurücknehmen.

Das sei der Wunsch von Millionen Menschen, so der Bürgermeister von Kiew, Witali Klitschko, im Bild-Interview vom Montag.
  • Welthandelsorganisation

    Aufeinanderprallen von Interessen

    WTO-Ministerkonferenz: Schwierige Verhandlungen über Nahrungsmittelversorgung, Fischereisubventionen und Impfpatente.
    Von Sebastian Edinger
  • Außenhandel

    Gute Geschäfte für China

    Importe aus der Volkrepublik in die BRD nehmen zu. Exporte nach Beijing leicht rückläufig.
    Von Bernd Müller
  • Rock

    Frische Blumen

    Feel your fucking freedom: Patti Smith spielt ein wundervolles Konzert in der Zitadelle Spandau.
    Von Fabian Lehmann
  • Projekte machen

    Das Württemberger Volk sang 1737: »Er zeigte wohl Projecten vor, / die Geld eintragen müssen; / sie fielen trefflich in das Ohr, / doch musst der Burger büssen.« Wem fallen da nicht die öffentlichen »Großprojekte« ein?
    Von Helmut Höge
  • Documenta

    Kollektiv knüpfen

    Documenta fünfzehn: Wie ein Teppich einen Stadtteil zusammenbringt.
    Von Ulrich Schneider
  • Krieg in der Ukraine

    Eine Scheibe Zitrone

    Hier leb(t)en Menschen: Die Donbass-Siedlung Toschkiwka bei Lissitschansk.
    Von Reinhard Lauterbach
  • Nachschlag: Noch mal nachsitzen

    Beim Ukraine-Krieg purzeln vielen Linken die Kategorien durcheinander, deshalb hat »99 zu eins« Peter Decker eingeladen. Der Chefredakteur des »Gegenstandpunkts« klopft die marxistischen Basics fest.
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Arbeitskampf

    Niederlage qua Tarifvertrag

    Einer der längsten Streiks der Schweiz endet im Desaster. Während eine Gewerkschaft kämpfen will, verhandelt die andere still mit den Chefs
    Von Jakob Roth
  • Der AfD kein ruhiges Hinterland!

    Mehrere Organisationen und Bündnisse mobilisieren zum Protest gegen die AfD während ihres Bundesparteitags am Wochenende in Riesa
  • Sportpolitik

    Monopol in der Sonderwelt

    Spitzensportler sind ihren Verbänden auf Gedeih und Verderb ausgeliefert, sagt Sportrechtsexperte Paul Lambertz.
    Von Andreas Müller
  • Nichts gegen Resozialisierung

    Nach der Saison ist vor der Saison, das gilt auch für die in der dritten Liga verbliebenen Mannschaften, für die Neuankömmlinge sowie die unfreiwillig Zurückgekehrten. Machen wir den Anfang bei letzteren.
    Von Gabriele Damtew