3 Monate junge Welt für 62 €
Gegründet 1947 Mittwoch, 22. September 2021, Nr. 220
Die junge Welt wird von 2582 GenossInnen herausgegeben
3 Monate junge Welt für 62 € 3 Monate junge Welt für 62 €
3 Monate junge Welt für 62 €
  • Bürgerrechte und Datenschutz

    Staat gegen Grundrechte

    Polizeigewalt bei Großdemo gegen Verschärfung des Versammlungsrechts in Düsseldorf. Hunderte Teilnehmer stundenlang in Innenstadt eingekesselt. Antifas und Fußballfans solidarisch.
    Von Oliver Rast
  • Spielball Nordafrikas

    Prekäres Gleichgewicht

    Die zweite Libyen-Konferenz in Berlin vermeldet stolze Erfolgsmeldungen, aber Skepsis bleibt angebracht.
    Von Jörg Kronauer
  • Balkankrieg

    »Serbien muss sterbien«

    Vor 30 Jahren begannen die Kriege zwischen und gegen die Völker Jugoslawiens. Der deutsche Imperialismus trug seinen Teil zum Morden bei.
    Von Steffen Bayer
  • Bundeswehr und Kampfdrohnen

    Mit Wumms in den Krieg

    Spitzenkandidaten zur Bundestagswahl fordern aggressivere Außenpolitik.
  • Neuer Landtag

    Vor der Selbstauflösung

    Thüringen: Der Landesparteitag von Die Linke beschließt das Wahlprogramm und setzt bei der angestrebten Neuwahl weiter auf den Ministerpräsidenten Bodo Ramelow.
    Von Kristian Stemmler
  • »Deutsche Wohnen und Co. Enteignen«

    Nicht blind vertrauen

    Berliner Volksentscheid zur Vergesellschaftung von Wohnungskonzernen zugelassen.
    Von Simon Zamora Martin
  • Genossenschaft

    Der nächste Schritt

    In eigener Sache: Aufbruchstimmung bei Vollversammlung von LPG junge Welt eG: Votum für Übernahme von Vertriebsgesellschaft.
  • Innerpalästinensischer Konflikt

    Rücktritt gefordert

    Nach dem Tod des palästinensischen Aktivisten und Wahlkandidaten Nisar Banat sind am Sonnabend erneut Hunderte Demonstrierende durch Ramallah gezogen.
  • Haft in Frankreich

    Eingepfercht, beleidigt, geschlagen

    Bericht des Europäischen Komitees: Frankreichs Gefängnisse sind vollgestopft und dreckig. Gewalt und Diskriminierung an der Tagesordnung.
    Von Hansgeorg Hermann
  • Prison-Radio-Kampagne

    Unmenschliche Lebensbedingungen

    Prison Radio dokumentiert desaströse Zustände in Frauenhaftanstalt in Michigan.
    Von Jürgen Heiser
  • Türkische Expansion

    Bomben auf Südkurdistan

    Türkische Offensive gegen Guerilla geht in den dritten Monat. Luftraum wird von NATO offengehalten, Bevölkerung gegen Söldner ausgetauscht.
    Von Nick Brauns
  • Schmiergeld für Kriegsgerät

    Neues vom U-Bootskandal

    Israel: Korruptionsvorwürfe gegen BRD-Rüstungsunternehmen. Kein Aufklärungsinteresse in Berlin.
    Von Knut Mellenthin

Ich garantiere ein stabiles Rentenniveau von 48 Prozent.

Olaf Scholz, Bundesfinanzminister und SPD-Bundeskanzlerkandidat, verspricht am Wochenende gegenüber Bild am Sonntag den Beitragzahlern Armutsrenten
  • Ausbeuterische Lieferketten

    »Coronaprofite müssen bei den Menschen ankommen«

    Stark steigende Gewinne bei Supermarktketten. Arbeiterinnen und Arbeiter werden im globalen Süden weiter ausgebeutet. Ein Gespräch mit Tim Zahn, Referent bei Oxfam Deutschland.
    Interview: Gitta Düperthal
  • Gig-Economy

    Erlaubnis unnötig

    Gericht stuft Deliveroo-Lieferanten als Selbständige ein. Zusammenschluss als Lohnabhängige nun formal unmöglich. Gewerkschaft bleibt standhaft.
    Von Christian Bunke
  • Corporate Governance

    Günstlingswirtschaft in Japan

    Vorstandsvorsitzender von Toshiba wollte Aktionäre zügeln und wird selbst abgesägt.
    Von Igor Kusar
  • Ballett

    Meister der Vielfalt

    Christian Spuck wird ab der Saison 2023/24 das Staatsballett Berlin leiten.
    Von Gisela Sonnenburg
  • Literatur

    Operation Katastrophe

    Éric Stemmelen erzählt den Aufstieg von Emmanuel Macron als packenden Politkrimi.
    Von Dieter Kraft
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Ostdeutschland

    Oben und unten

    Akademisierung und Proletarisierung: Matthias Krauß über 30 Jahre staatliche Einheit und soziale Spaltung.
    Von Arnold Schölzel
  • Debatte über die DDR

    Ein gerechtes Urteil

    Rechts-, Unrechts- und Gerichtsstaat: Friedrich Wolff und Egon Krenz im Gespräch.
    Von Heinrich Hannover

Kurz notiert

  • Verhandlungen in Mali sind das Gebot der Stunde

    Die Deutsche Friedensgesellschaft forderte am Sonntag eine friedliche Lösung für den Konflikt in Mali. An Verhandlungen mit Dschihadisten führe kein Weg vorbei. Ferner: SDAJ und DKP zur Gewalt gegen Demonstranten in NRW.
  • Fußball-EM

    Grimmige alte Herren

    Spanien frustriert Kroatien, Benzema staubt gnadenlos ab, und am Ende gibt’s vielleicht doch Hühnerfrikassee.
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Ökologische Fragen sind soziale Fragen, es geht um Solidarität mit jüngeren und künftigen Generationen, es geht um Klimagerechtigkeit.«

Nur noch bis 26. September: 3 Monate Tageszeitung junge Welt lesen für 62 €. Jetzt bestellen!