3 Monate junge Welt für 62 €
Gegründet 1947 Dienstag, 28. September 2021, Nr. 225
Die junge Welt wird von 2582 GenossInnen herausgegeben
3 Monate junge Welt für 62 € 3 Monate junge Welt für 62 €
3 Monate junge Welt für 62 €
  • Finanzierung

    Trostpflaster für Pflege

    Kabinett beschließt »Reformpaket«: Keine Sicherheit für ordentliche Tariflöhne, keine Grenze bei steigenden Kosten, Personalschlüssel offen.
    Von Susanne Knütter
  • Boykott als Ziel

    Im Kapitalismus, der Gesellschaftsform, in der sich alles um die profitable Geldvermehrung dreht, ist es fast zum Verbrechen geworden, übers Profitmachen zu reden – wenn es um Geschäfte mit Russland geht.
    Von Reinhard Lauterbach
  • Grünen-Versteher des Tages: Josef Käser

    Falls es noch eines Beweises bedurft haben sollte, dass die Grünen erfolgreich ihr Image als alternative, gar linke Partei hinter sich gelassen haben, so wurde er jetzt vom früheren Vorstandschef von Siemens erbracht.
    Von Jan Greve
  • Landtagswahl in Sachsen-Anhalt

    Farbenspiel vor Entscheidung

    Landtagswahl in Sachsen-Anhalt: Rätselraten um Koalitionsmöglichkeiten, auch wegen möglichem Wiedereinzug der FDP.
    Von Kristian Stemmler
  • Landtagswahl in Sachsen-Anhalt

    Mentale Nähe

    AfD nach Umfragen bei Landtagswahl in Sachsen-Anhalt vorne. Teile der CDU liebäugeln mit einem Bündnis.
    Von Gerd Wiegel
  • Arbeitskampf

    Interessierte Selbstgefährdung

    Öffnungsklauseln und »Transformationsgeld« sind trügerisch. Kämpferische Antworten aus den Gewerkschaften bleiben meist aus. Zur fortgesetzten Aushöhlung von Tarifverträgen.
    Von Marcus Schwarzbach
  • Gedenken an Lübcke

    Opfer rechten Terrors

    Zum zweiten Todestag von Walter Lübcke ist am Mittwoch mit verschiedenen Aktionen an den ermordeten Kasseler Regierungspräsidenten erinnert worden.
  • Lebensverhältnisse in Ost und West

    Verfestigte Ungleichheit

    Ostdeutsche Länderchefs beraten gemeinsam mit Bundeskanzlerin über weitere Schritte zur Angleichung von Lebensverhältnissen in BRD.
    Von Marc Bebenroth
  • Staatsgewalt

    Mit zweierlei Maß

    In Nordrhein-Westfalen ist ein Opfer von Polizeigewalt über Jahre vor den Kadi gezerrt worden. Doch das Verfahren gegen die uniformierten Gewalttäter wurde schließlich ohne Prozess eingestellt.
    Von Bernhard Krebs, Köln
  • Rücküberführung

    Zurück in Landeshand

    Rechtsgutachten: Vergesellschaftung des Uniklinikums Gießen-Marburg möglich. Verdi, Linke und Aktionsbündnis schieben Enteignungskampagne an.
    Von Oliver Rast
  • Immobilienbranche

    Sozialer Wohnungsbau leicht gemacht

    In der BRD ist bezahlbarer Wohnraum knapp, in den Städten steigen die Mieten unaufhörlich, der Mangel an Sozialwohnungen wird immer schlimmer. Der DGB legte nun seinen »Sechspunkteplan für sozialen Wohnungsbau« vor.
    Von Bernd Müller
  • Repression von Hochhausbewohnern

    »Die Strafen fallen ausgesprochen hoch aus«

    Zwangsquarantäne in Göttingen: Hochhausbewohner für Widerstand mit Klagen überzogen. Ein Gespräch mit Tamara Schreiber, Sprecherin der »Solidaritätsinitiative Groner Landstraße«.
    Interview: Henning von Stoltzenberg
  • Inidigene in Guatemala

    »Der Rechtsstaat existiert für uns nicht«

    Guatemala: Landarbeiter und indigene Gruppen sind anhaltender Repression ausgesetzt, bereits dutzende ermordet. Ein Gespräch mit Leiria Vay, von der guatemaltekischen Landarbeiterorganisation »Codeca«.
    Interview: Thorben Austen
  • NATO-Partner

    Ankaras Annäherung

    Signal an die USA: Russische Experten sollen laut Türkei gehen. Regierung hält jedoch an »S-400«-Luftabwehrsystem fest.
    Von Nick Brauns
  • Beziehungen Spanien-Marokko

    Keine Entspannung in Sicht

    Polisario-Chef verlässt Spanien nach Behandlung. Marokko wirft Madrid »Hintergedanken« in Westsahara-Frage vor.
    Von Carmela Negrete
  • Krise und Pademiebekämpfung

    London laviert

    Ansteigende Infektionszahlen in Großbritannien: Geplante Öffnungsschritte sind in der Diskussion. Gesundheitspersonal plant Proteste für mehr Lohn und Personal.
    Von Christian Bunke
  • Sicherheitspolitik Russland

    Es wird komplizierter

    Neue Sicherheitsdoktrin Russlands ergänzt Bedrohungslage um innenpolitische Faktoren.
    Von Reinhard Lauterbach

Ich war damals ein Trotzkopf, hatte das Gefühl, die DDR auf Teufel komm raus verteidigen zu müssen, ohne dafür wirklich einen Grund zu haben. Ich habe damals sicher manchen Unsinn erzählt.

Sahra Wagenknecht in einem am Mittwoch veröffentlichten Interview mit dem Boulevardblatt Berliner Kurier
  • Europäisches Semester

    Kürzungsdiktat vertagt

    EU-Kommission will Schuldenregeln bis 2023 außer Kraft lassen. Vorerst keine Defizitverfahren. Ärger um tschechisches Investitionsprogramm.
    Von Steffen Stierle
  • Petro-Staaten

    Ölkartell zufrieden

    Die Erholung der Weltwirtschaft kommt den »OPEC Plus«-Staaten zugute. Die Fördermenge steigt schrittweise, auch wenn sie deutlich hinter dem Vorkrisenniveau liegt.
    Von Knut Mellenthin
  • Politische Theorie

    Einer muss ruiniert werden

    Sonst holt dich die Marktpolizei: Thomas Biebricher erhellt die politische Theorie des Neoliberalismus.
    Von Thomas Land
  • Pop

    Tanz die Freiheit

    Branko Galoic verbindet die Energie des Rocks mit Balkan Brass, Jazz und Filmmusik.
    Von Harald Justin
  • Kunsttheorie

    Ästhetische Alphabetisierung

    Das Leben gestalten: Vor 125 Jahren wurde der marxistische Kunsttheoretiker Boris Arwatow geboren.
    Von Holger Römers
  • Corona

    Im Nadelrausch

    Am 7. Juni ist es endlich soweit: Die Priorisierung für Impfstoffe gegen Corona wird bundesweit aufgehoben. Wer in diesem Sommer ohne Schnelltest noch in den Urlaub auf die Malediven fliegen will, muss jetzt handeln.
    Von Bernhard Spring
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht.
  • Medienschaffende im Visier

    Journalismus an der Kette

    Ein neues Gesetz schränkt unabhängigen Journalismus in der Türkei weiter ein. Indessen wird ein Mafiaboss zum neuen Medienstar.
    Von Nick Brauns
  • Kürzungspläne

    Rundfunk im Visier

    Die Freien Demokraten ziehen mit der Forderung in den Wahlkampf, den öffentlich-rechtlichen Rundfunk zu beschränken. Die Journalistenverbände schlagen Alarm und fürchten einen Verlust von Inhalt und Meinungsvielfalt.
    Von Bernd Müller
  • Rotstift schadet der Forschung

    Die chronische Unterfinanzierung der Hochschulen muss beendet werden, fordert die GEW Sachsen-Anhalt. Und: »Waldgipfel« als Show für reiches Klientel.
  • Fußball

    Zur Not mit dem Bolzenschneider

    Fußball spielen und etwas bewirken: Nico Appel und Barbara Klawun vom FC St. Pauli kämpfen für Gleichberechtigung im Sport.
    Von Kristian Stemmler, Hamburg
  • Eishockey

    Der nächste Nervenkitzel

    Eishockey-WM: Das DEB-Team trifft im Viertelfinale auf die Schweiz.
    Von Andreas Müller
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Der Bundestag wird immer größer, für alles mögliche und unmögliche gibt es eigene Bundesbeauftragte. Das gleicht einem Arbeitsbeschaffungsprogramm für Vertreter der etablierten Parteien.«

Letzte Möglichkeit: Drei Monate Aktionsabo »Marx für alle« für 62 Euro!