3 Monate junge Welt für 62 €
Gegründet 1947 Mittwoch, 22. September 2021, Nr. 220
Die junge Welt wird von 2582 GenossInnen herausgegeben
3 Monate junge Welt für 62 € 3 Monate junge Welt für 62 €
3 Monate junge Welt für 62 €
  • Insolvenzverfahren

    Feuern und heuern

    Entlassene Beschäftigte sollen sich als Leiharbeiter erneut im Warenhaus bewerben. Konzernführung verklagt Staat auf entgangene Gewinne.
    Von Gudrun Giese
  • Halbgarer Konzern des Tages: Delivery Hero

    Den Platz von Wirecard im Dax nimmt die Futterplattform Delivery Hero ein. Der Aufstieg ist verdient: Beim großen Fressen und Gefressenwerden unter Konkurrenten hatte der Lieferheld stets die Nase vorne.
    Von Steffen Stierle
  • Mittelmeerkonflikt

    Suche nach »Freunden«

    Interessenpolitik europäischer Großmächte: Griechenland sieht sich als Opfer.
    Von Hansgeorg Hermann, Chania
  • Mittelmeerkonflikt

    Graue Zonen gibt es nicht

    Internationales Seerecht auf seiten Griechenlands. Türkische Drohungen willkommener Aufschlag für Rechte.
    Von Hansgeorg Hermann, Chania
  • Postcolonial Studies

    Das Gespenst des Postkolonialismus

    Die postkoloniale Theorie ist seit 30 Jahren ebenso erfolgreich wie umstritten. Eine Kritik an ihr ist notwendig, aber oft richtet sie sich gegen den gesamten antikolonialen Theoriekanon. Versuch einer Gegenkritik.
    Von Robert Heinze
  • Greenpeace-Aktion bei Sassnitz

    »Die Fischer sollten uns dankbar sein«

    Die Umweltorganisation Greenpeace versenkt Steine in der Ostsee bei Sassnitz und stößt damit auf deutliche Kritik. Örtliche Fischer protestieren. Ein Gespräch mit Thilo Maack.
    Interview: Kristian Stemmler
  • Fraktionskampf in der AfD

    Milz und Maske

    AfD: »Flügel«-Leute sorgen für Kopfschütteln. Zwei Ermittlungsverfahren gegen Kalbitz. Bundestagsabgeordneter Pasemann aus Partei ausgeschlossen.
    Von Kristian Stemmler
  • Gegen den Klimawandel

    Für die Verkehrswende am Rhein

    Bonn: »Fridays for Future« und »Parents for Future« stellen Maßnahmenkatalog vor.
    Von Glenn Jäger
  • Krise bei Airlines

    Am Rande der Existenz

    Bodenpersonal der Lufthansa will Lohneinbußen nicht hinnehmen. Pilotenvereinigung einigt sich mit Konzernführung auf Kürzungskurs.
    Von Bernd Müller
  • Schlichter eingeschaltet

    Blockade am Bau

    Trotz guter Auftragslage schalten Unternehmer in Tarifverhandlungen auf stur.
    Von Susan Bonath
  • Schulpflicht in der Coronapandemie

    »Man kann Gesundheitsschutz nicht nachrangig betrachten«

    In Hessen sind sich Eltern, Lehrer und die Bildungsgewerkschaft GEW darin einig, dass die Landesregierung planlos die Schulöffnung beschlossen hat. Ein Gespräch mit Birgit Koch.
    Interview: Gitta Düperthal
  • Thailand

    Gegen Militärregierung

    In Bangkok sind am Donnerstag mehrere Aktivisten der seit Mitte Juli stattfindenden Proteste nach ihrer Festnahme am Mittwoch auf Kaution freigelassen worden.
  • Putsch in Mali

    Offiziere widersetzen sich Druck

    In Mali stellt sich die Opposition hinter den Machtwechsel. Übergangsregierung bereitet politische Zusammenarbeit vor.
  • Spanien

    Streitpunkt Schule

    Spanien: Lehrer und Erzieher kündigen in mehreren Regionen Streiks zu Beginn der Unterrichtszeit an.
    Von Carmela Negrete
  • Kolumbien

    Kein Grund zu feiern

    Kolumbien: Expräsident Álvaro Uribe legt Senatorenposten nieder. Der Terror gegen die Bevölkerung nimmt kein Ende.
    Von Julieta Daza, Caracas
  • Flucht

    EU-Abschottung tötet

    Menschen in Seenot werden auf der Mittelmeerroute ihrem Schicksal überlassen. Überlebende kommen in libysche Internierungslager.
    Von Ina Sembdner
  • Repression

    Linke Partei im Visier

    In Irland und Nordirland führt eine Geheimdienstaktion unter britischer Führung zu Verhaftungen von republikanischen Aktivisten.
    Von Dieter Reinisch

Der Widerstand gegen Veränderung wird in der Krise geringer. Wir können die Wirtschafts- und Finanzunion, die wir politisch bisher nicht zustande gebracht haben, jetzt hinbekommen.

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) bezeichnet in der Neuen Westfälischen (Donnerstagausgabe) die Coronakrise als »große ­Chance« für die EU
  • Aus Schwarzgeld werden Häuser

    Paradies für Geldwäsche

    2019 habe es insgesamt 114.914 Hinweise gegeben, teilte die Financial Intelligence Unit (FIU) am Dienstag in Bonn mit. Das waren knapp 49 Prozent mehr als im Jahr zuvor.
    Von Philipp P. Metzger
  • Gesundheitswesen Niederlande

    Kein Geld für Lohnerhöhungen

    Mehr Geld für Pflegerinnen und Ärzte? »Wir können nicht überall die Löhne steigen lassen. Wir müssen nämlich auch noch eine wirtschaftliche Krise bekämpfen«, so der niederländische Regierungschef Mark Rutte.
    Von Gerrit Hoekman
  • Pop

    Kunst als Bedrohung

    Der britische Grimemusiker East Man will die aufrührerische Kreativität der Arbeiterklasse freisetzen
    Von Alexander Kasbohm
  • Dramolett

    Maskenball. Drehbuch

    Vier Uhr morgens. Bei Heino in der Stube sitzen vier Männer und zwei Frauen auf dem Boden, teilweise jenseits der 60. Alle tragen Einwegmasken im Gesicht, auf die Räucherstäbchen geklebt sind.
    Von Pierre Deason-Tomory
  • Bildende Kunst

    Auktion für die Antifa

    Das Künstlerkollektiv »Peng!« versteigert bis Sonnabend »zehn bedeutende Objekte des Antifaschismus«.
  • Femizide angeprangert

    Am Sonntag sind in Mexiko-Stadt erneut Tausende Frauen auf die Straße gegangen, um gegen Femizide und Straflosigkeit für Frauenmörder zu protestieren.
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht.
  • Sexualkunde in Myanmar

    Rütteln an Tabus

    Ein neues Sexualkunde-Lehrbuch mit Erwähnung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften sorgt im konservativen Myanmar für Wirbel.
    Von Thomas Berger
  • Evangelikale Hexenjagd

    Psychoterror gegen Zehnjährige

    Ministerin und bekannte Bolsonaro-Anhängerin hetzten in Brasilien wegen Abtreibung gegen Vergewaltigungsopfer.
  • Fußball

    Der neue Gott hat Muskeln

    Fußball für durchseuchte Zeiten: In der Champions League triumphiert die totale Technokratie.
    Von Peer Schmitt
  • Beim Fananwalt

    Gerechtigkeit für die Amateure!

    Viele Amateurvereine werden nur noch dank des ehrenamtlichen Engagements ihrer Mitglieder am Leben gehalten. Dabei werden hier die Fußballtalente von morgen ausgebildet. Das sollte sich besser auszahlen.
    Von René Lau

Nur noch bis 26. September: 3 Monate Tageszeitung junge Welt lesen für 62 €. Jetzt bestellen!