Hände weg von Venezuela! Solidaritätsveranstaltung am 28. Mai
Gegründet 1947 Montag, 20. Mai 2019, Nr. 115
Die junge Welt wird von 2189 GenossInnen herausgegeben
  • Indien und Pakistan

    Kriegsgefahr in Kaschmir

    Tote bei Zusammenstößen zwischen Truppen Indiens und Pakistans. Beide Seiten fordern die andere zu Gesprächen auf
    Von Matthias István Köhler
  • Verdi kann punkten

    300 Euro plus: Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft setzt in Ländertarifrunde auch Pflege auf Agenda. Es könnte der richtige Zeitpunkt für substantielle Verbesserungen in dem Problembereich sein
    Von Daniel Behruzi
  • Inkassobüro des Tages: Jobcenter

    Überweisen Jobcenter ausnahmsweise mal zu viel, sind sie rasch zur Stelle. Sie fordern sofort selbst kleinste Bagatellbeträge zurück. Und das verursacht nicht gerade geringe Kosten.
    Von Susan Bonath
  • Fragen und Antworten

    Faktencheck Venezuela

    Was in deutschen Medien über das südamerikanische Land verbreitet wird – und wie es tatsächlich aussieht
    Von André Scheer
  • Geschichte der DDR

    Zwischen Routine und Resignation

    Wie das Politbüro des ZK der SED im Februar 1989 die Wirtschaftsprobleme der DDR behandelte, gibt eine Ahnung vom Zustand des Landes in seinen letzten Monaten.
    Von Jörg Roesler
  • Behördenskandal

    »Die relevanteste Person«

    Abgeschobener Terrorverdächtiger womöglich auch an Nizza-Attentat beteiligt
    Von Claudia Wangerin
  • Entzug der Gemeinnützigkeit

    Kein Einzelfall

    Entzug der Gemeinnützigkeit: Neben ATTAC gehen Behörden auch gegen Vereine von Prostituierten und Antiimperialisten vor
    Von Markus Bernhardt
  • TVL 2019

    Öffentlicher Dienst für alle

    Tarifrunde: Mit Beschäftigten der Länder demonstrieren Kollegen staatlicher Privatgesellschaften für Lohnangleichung
    Von Susanne Knütter
  • BRD-Gesetze aushebeln

    Merkel »europäisiert« Rüstungsexporte

    Vorbereitung des EU-Gipfels im März mit militärischer Komponente: Berlin und Paris wollen Aufrüstung und erleichterte Kriegswaffenexporte. Dem stehen nur ein paar alte Regelungen entgegen.
    Von Klaus Fischer
  • Politische Gefangene in Chile

    »Nur scheinbar eine Demokratie aufgebaut«

    Folgen der Pinochet-Diktatur: Ehemalige politische Gefangene in Chile fordern Entschädigung vom Staat. Ein Gespräch mit Nelly Cárcamo Vargas
    Interview: Martin Dolzer
  • Trump und Kim in Hanoi

    Gipfeltreffen

    Zum Auftakt ihrer zweiten Begegnung haben US-Präsident Donald Trump und der nordkoreanische Staatschef Kim Jong Un am Mittwoch in Hanoi zwei Stunden miteinander verbracht.
  • Deutsche Westafrikapolitik

    Brandstifter als Feuerwehr

    BRD engagiert sich in Westafrika vor allem militärisch. Für die Bevölkerung dort ist das verheerend
    Von Arnold Schölzel, Ouagadougou
  • Wehe, du sprichst nicht Ukrainisch

    Russisch raus

    Parlament der Ukraine berät neues Sprachgesetz. Einziger Zweck: »Sprache des Aggressors« verdrängen
    Von Reinhard Lauterbach
  • Wahlen Frankreich

    Rechtsruck zur EU-Wahl

    Französische Präsidentenpartei und Le Pen liegen vorn – Linke erwartet Niederlage.
    Von Hansgeorg Hermann, Paris

Die Reduktionsraten, die wir jetzt vor uns haben, sind ein brutales Diktat des Europaparlaments.

Carlos Tavares, Vorstandschef der französischen Opel-Muttergesellschaft PSA, wendet sich in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (Mittwochausgabe) gegen für 2030 geplante europäische C02-Grenzwerte
  • Monopole

    Gift drückt Gewinne

    Bayer legt Jahresbilanz vor. Glyphosat-Prozess in USA könnte Zukunft des Konzerns entscheiden. Tausende Beschäftigte müssen gehen.
    Von Jan Pehrke
  • Handel

    Klarheit bei Kaufhof

    Die Beschäftigten von Galeria Kaufhof wurden am Mittwoch erstmals über die Zukunft des Unternehmens informiert.
  • Geschichte

    »Man muss eben funktionieren«

    »Alles im Fluss«: Der Historiker Dirk van Laak untersucht Infrastrukturen als Basis der Moderne.
    Von Werner Jung
  • Folk

    Der Geruch von alten Büchern

    Lieben, leiden, loslassen – James Yorkstons berührendes Album »The Route to the Harmonium«.
    Von Frank Schwarzberg
  • Lyrikkalender

    Die Poggenpuhls

    Lesen ist ja nie verkehrt, / gern auch mal was Cool’s. / Dann aber, ich rate sehr, / nicht die »Poggenpuhls«.
    Von Stefan Gärtner
  • Droste

    Ins Boot holen, kurz: »Bo-hlen«

    Freund Friedrich schrieb: »Am Tag des medial viel beachteten 65. Geburtstages von Dieter Bohlen (…) springt einen der buchstabenmagische Zusammenhang ›Boot holen‹, kurz: ›Bo-hlen‹ förmlich an.«
    Von Wiglaf Droste
  • Nachschlag: »Mustermigranten«

    Für ihr sogenanntes Wirtschaftswunder bediente sich die Bundesrepublik unzähliger ausländischer Arbeiterinnen und Arbeiter. Unter anderem auch aus Südkorea. DLF Kultur widmete sich dieser »stillen Mustermigranten«.
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Das alte CIA-Szenario

    Gefahr auch für Telesur

    »Regime-Change« ist nicht machbar, ohne die medialen Stimme des Gegners auszuknipsen. Das haben US-Bomber bereits in Serbien oder Afghanistan praktiziert. Jetzt droht Telesur das gleiche Schicksal
    Von Volker Hermsdorf
  • Fluchtpläne

    DuMont schreibt Brief an Mitarbeiter

    Mit DuMont erwägt der erste Großverlag die vollständige Aufgabe seines Zeitungsgeschäftes. Was das Kölner Traditionsunternehmen als »Option« bezeichnet, könnte bald eine Massenbewegung werden.
    Von Dieter Schubert
  • Kritiker mundtot machen

    Die Naturfreunde Deutschlands solidarisieren sich mit ATTAC. Außerdem: Sylvia Gabelmann (Linke) zur »Reform« der Psychotherapieausbildung
  • Antisemitismus

    Der Dreck vor der Haustür

    Und die echten Probleme: Eine Konferenz in Frankfurt über Antisemitismus im Fußball
    Von Gitta Düperthal
  • Ski nordisch

    Junge Sportart

    Die deutschen Skispringerinnen haben bei den Nordischen Ski-WM im österreichischen Seefeld am Dienstag abend den erstmals ausgetragenen Teamwettbewerb der Frauen gewonnen.
  • Aktuelle Zuschriften

    Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Solange die Einrichtung ausreichender Schwimm- und Sporthallen angeblich nicht finanzierbar ist, sehe ich den Digitalpakt nur als Steuergeschenk an die IT-Konzerne «