Gegründet 1947 Freitag, 26. April 2019, Nr. 97
Die junge Welt wird von 2181 GenossInnen herausgegeben
  • US-Sanktionen

    EU muckt auf

    BRD, Frankreich und Großbritannien gründen Gesellschaft zur Sicherung des Handels mit Iran. Bisherige Schutzmaßnahmen wirkungslos
    Von Simon Zeise
  • Weitermachen!

    Die Bänder laufen wieder im Audi-Motorenwerk im ungarischen Györ. Aber der einwöchige Streik wird den Vertretern des Kapitals und ihren Freunden in der Regierung in Budapest noch eine Weile in den Knochen stecken.
    Von Matthias István Köhler
  • Energiepolitik

    Fauler Kompromiss

    Weniger Kraftwerke, mehr Emissionen? Kohlekommission stellt heute ihren Bericht vor
    Von Wolfgang Pomrehn
  • Auf der Straße

    Widerstand nicht gebrochen

    Schulstreiks und Blockadeaktionen gegen Kohleverstromung am Freitag
    Von Wolfgang Pomrehn
  • Parteienbürokratie

    Schöne Bescherung

    Die Linkspartei schwankt zwischen Integration und Gegenmachtstrategie. Dabei erhält sie inzwischen erhebliche Zuwendungen aus dem Staatssäckel. Das fördert das politische Wohlverhalten.
    Von Ekkehard Lieberam
  • Notstand in der Pflege

    »Ändern nichts an schlechter Bezahlung«

    Lieber Kammern gründen als Notstand bekämpfen: Gesundheitsminister Spahn steht in Kritik von Pflegekräften. Ein Gespräch mit Pia Zimmermann
    Interview: Gitta Düperthal
  • Befreiung

    Warnung

    Saul Friedländer, ein Überlebender der Schoah, sprach am Donnerstag im Bundestag
  • Protest gegen rechte Aufmärsche

    Nächster Anlauf

    Extreme Rechte will sich in Düsseldorf festsetzen. Antifaschisten machen gegen Kleingruppierungen mobil
    Von Markus Bernhardt
  • Schiene, Staat und Kapital

    Nach dem Krisentreffen

    Die Debatte um Geldspritzen für die Deutsche Bahn geht weiter. Die Forderung nach einer Privatisierung des Schienenverkehrs steht nach wie vor im Raum
    Von Katrin Küfer
  • Ungarn

    Audi gibt nach

    Ungarn: Streik im Motorenwerk in Györ beendet. Auswirkungen auf Lieferkette halten an
    Von Matthias István Köhler
  • Proteste in Honduras

    Ein Jahr ist genug

    Honduraner fordern Konsequenz aus Wahlbetrug und Verfassungsbruch. USA sollen sich raushalten und Unterstützung für Präsident Hernández beenden.
    Von Volker Hermsdorf
  • Free Mumia Abu-Jamal!

    Mumias Berufung gestoppt

    Bezirksanwaltschaft von Philadelphia blockiert Überprüfung des Verfahrens von Abu-Jamal
    Von Jürgen Heiser
  • Gesetzt gegen »Gelbwesten«

    Knüppel und Granaten

    Frankreichs Präsident Macron will Demonstrationsrecht verschärfen. Der Protest der »Gelbwesten« wird damit in die Nähe von »Terrorismus« gerückt
    Von Hansgeorg Hermann
  • PiS Immobiliengeschäfte

    Kaczynskis Wolkenkratzer

    PiS steht Parteienfinanzierungsaffäre bevor. Regierung will ablenken und herunterspielen
    Von Reinhard Lauterbach

Das wäre Gift für die Konjunktur und ein falsches Signal gegen die Leistungsträger im Land.

Der bayerische Ministerpräsident und CSU-Chef Markus Söder gegenüber dpa zu dem Vorschlag, die Spitzensteuer anzuheben
  • Infrastruktur

    Ruhiger, sauberer Stau

    Indien setzt auf Ausbau elektronischer Rikschas, Taxis und Busse. Es fehlt noch an Ladestationen.
    Von Thomas Berger
  • Handelskrieg

    Monopole gegen China

    Berlin will Konzerne in der EU zu »Champions« zusammenschließen. Brüssel erwägt Ausschluss für Huawei bei G5-Aufbau
  • Klassik

    Vom Chaos zum Kosmos

    Zwischen Kunst und Politik: Frühe sinfonische Raritäten von Schostakowitsch in der Dresdner Philharmonie
    Von Dietrich Bretz
  • Droste

    Wenn die Hühnersuppe sitzt

    Der Januar beschert dem Kapitalismus einen ordentlichen Krankenstand, und das ist gut; was immer das Funktionsidiotentum lahmlegt, hilft dem Humanismus auf die Sprünge ...
    Von Wiglaf Droste
  • Novemberrevolution

    »So viel gelogen«

    Eine Berliner Ausstellung befasst sich 50 Jahre nach Veröffentlichung von Sebastian Haffners »Verrat« mit Legenden der Novemberrevolution
    Von Nick Brauns
  • Nachschlag: Noch mal nachgezählt

    Differenzieren will gelernt sein. Vor allem, wenn man rhetorisch so geschickt wie möglich dabei sein will, die Machenschaften einer völkischen Partei zu relativieren – so wie es Michael Wolffsohn tut
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Am Anfang war das Wort

    Von wegen »Drama«

    Von Italienerinnen lernen: Feministische Bewegungen vernetzen sich international im Kampf gegen Feminizide und analysieren strukturelle Gewalt.
    Von Johanna Montanari
  • Gewalt gegen Frauen

    Gefährliche Kürzungen

    Sechs Morde mit weiblichen Opfern seit Jahresbeginn: Österreichs Regierung sparte bei Frauenhäusern und Gewaltprävention. Das Problem sei keines von »Männern«, sondern »importiert«, heißt es.
    Von Johannes Greß
  • Lobbyarbeit und Militärforschung

    Die Entwicklung der »Eurodrohne« schreitet voran und wird aus Steuermitteln finanziert. Außerdem: Betroffene aus den Kohlerevieren kommen zu Wort
  • Fußball

    Es flogen Schuhe

    Im Finale des Asien-Cups trifft Katar heute auf Japan: Rückblick auf die K.-o.-Runde mit Hinweis auf die Sportförderung der Deutschen Demokratischen Republik
    Von Glenn Jäger
  • Asien-Cup

    Einspruch!

    Nach der 0:4-Halbfinalniederlage zerrte Gastgeber Vereinigte Arabische Emirate den Bezwinger mit herbeigezauberten Dokumenten an den grünen Tisch. Katar soll nicht spielberechtigte Akteure eingesetzt haben.